Im Herbst bekam der Hyundai Ioniq 5 seine Auffrischung f√ľr das Modelljahr 2023.

Im Herbst 2022 bekam der Hyundai Ioniq 5 seine Auffrischung f√ľr das Modelljahr 2023. (Foto: ¬© Hyundai)

Vorlesen:

Hyundai Ioniq 5: Update f√ľr koreanischen Stromer

Hyundai spendierte dem Ioniq 5 ein Facelift. Dank stärkerer Batterie erhöht sich die Reichweite und durch die neue Vorkonditionierung lädt der Koreaner im Winter nun schneller.

Im Herbst 2022 erhielt der Hyundai Ioniq 5 bereits seine Modellüberarbeitung für das Modelljahr 2023. Die optischen Veränderungen fielen für den batterieelektrischen Crossover nur gering aus. Für den koreanischen Stromer sind seitdem erstmalig kamerabasierte Außenspiegel lieferbar.

Reichweite nun über 500 Kilometer

Umso mehr hatte sich dafür unter dem Blech getan. Die Topversion erhielt eine kräftigere Batterie mit mehr Speicherkapazität. Statt bisher 72,6 kWh, verfügt sie nun über 77,4 kWh. Dadurch steigt die Reichweite bei der heckgetriebenen Variante auf über 500 Kilometer nach WLTP. Bei der Allradvariante liegt der Aktionsradius mit einer Batteriefüllung bei rund 480 Kilometern.

Außerdem lässt sich mit dem Update der Stromspeicher bei allen Versionen über ein serienmäßiges Heizsystem vorkonditionieren. Vor allem bei kalten Außentemperaturen ein Vorteil, da sich dadurch die Ladeleistung erhöht. Sobald der Fahrer als nächstes Routenziel eine Ladestation ins Navi eintippt, wird die Batterie auf eine optimale Temperatur gebracht.

Leistungssteigerung auf 585 PS geplant

Unter normalen Bedingungen lässt sich der Akku – dank 800 Volt-Schnellladesystem – weiterhin in flotten 18 Minuten von zehn auf 80 Prozent befüllen. Neu ist hingegen die Leistungssteigerung bei den Modellen mit 77,4 kWh starkem Speicherdepot. Zudem gab es zur Modellüberarbeitung eine Leistungssteigerung. Damit bringt es die heckgetriebene Variante auf 168 kW (229 PS), für die Allradversion sind es 239 kW, beziehungsweise 325 PS.

Das könnte Sie auch interessieren:

In diesem Sommer Jahr werden die Koreaner außerdem das Angebot um den Ioniq 5 noch um eine besonders sportliche N-Variante ergänzen, geplant ist die Weltpremiere für Juli 2023. So soll der allradgetriebene Ioniq 5 N, genauso wie sein dynamischer Kia-Bruder EV6 GT, über stramme 430 kW (585 PS) verfügen und damit über 250 km/h schnell sein. Was der elektrische Sportler kostet, bleibt noch offen; er dürfte aber brutto etwas mehr als 60.000 Euro kosten. Fest steht jedoch, dass die geliftete Einstiegsvariante des Hyundai Ioniq 5 bei 36.891 Euro netto startet.

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: