Foto: Fiat

Kleinwagen wird zum siebensitzigen Raumwunder

Mobilität

Der neue Fiat 500L lässt sich in der Edition Living auf bis zu sieben Sitze erweitern. Auch der Stauraum kann variabel angepasst werden. Motorisierung, Ausstattung und Preis liegen im mittleren Segment.

Denkt man an den Fiat 500, hat man wohl zunächst ein kleines, rundliches Gefährt im Sinne, dass die freundlich gemeinte Bezeichnung "Knutschkugel" durchaus verdient. In der Version 500L, und vor allem der Edition Living (ab 19.750 Euro), verändert sich dies aber: Denn das Modell kommt mit bis zu sieben Sitzen daher.

Bei Fiat klingt die Beschreibung so: "Mit zwei zusätzlichen Einzelsitzen (optional) in der dritten Reihe gibt sich der neue Fiat 500L Living als kompakte Großraumlimousine mit multifunktionalen Fähigkeiten. Mit dem unverkennbaren Charme des Fiat 500 vereint der Fiat 500L Living in sich die Agilität und die einparkfreundlichen Abmessungen eines Stadtautos, den Komfort eines Mittelklassekombis sowie das Raumangebot und die Variabilität eines Minivans." Doch was steckt dahinter?

Je nach Anspruch bietet der Wagen serienmäßig fünf oder optional sieben Sitzplätze. Auf den beiden zusätzlichen Sitzen in der dritten Reihe reisen laut Fiat auch mittelgroße Passagiere bequem. Die dritte Sitzreihe kann mit einem Handgriff zusammengeklappt werden. Auch die zweite Sitzreihe ist variabel (Fold&Tumble-Funktion), wodurch sich der Kofferraum vergrößern lässt. Ist der Fiat 500L Living als Fünfsitzer konfiguriert, stehen mit der Sitzbank in hinterster Stellung 560 Liter Laderaum zur Verfügung. Wird die hintere Sitzbank nach vorne geschoben, erhöht sich das Ladevolumen auf 638 Liter. Auf diese Weise entsteht eine nahezu ebene Ladefläche und in Kombination mit dem umklappbaren Beifahrersitz ist das Durchladen von Gegenständen mit einer Länge von 2,60 Meter möglich. Darüber hinaus fasst der Kofferraum so bis zu 1.704 Liter.

Aufgerichtete dritte Sitzreihe

Beim Siebensitzer misst das Kofferraumvolumen als Standard mit aufgerichteter dritter Sitzreihe 168 Liter. Mit umgeklappter Rückbank erhöht sich das Ladevolumen auf 1.590 Liter. Auch die beiden Zusatzsitze lassen sich zügig versenken.

Der neue Fiat 500L Living wird in zwei Ausstattungsniveaus angeboten, beide je nach Wunsch mit fünf oder sieben Sitzen. Zur Serienausstattung des Fiat 500L Living Pop-Star gehören unter anderem eine Klimaanlage, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Audioanlage mit Fünf-Zoll-Touchscreen und Bluetooth-basierter Freisprechanlage für Mobiltelefone, das in Höhe und Länge verstellbare Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, die elektrische Servolenkung Dualdrive mit City-Funktion, die asymmetrisch geteilt umklappbare Rückbank und die Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung. Der Fiat 500L Living Lounge fährt zusätzlich unter anderem mit einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Rückfahrkamera, elektrischen Fensterhebern sowie getönten Scheiben hinten vor.

Aktuell stehen vier Motoren zur Wahl: der Zweizylinder-Turbobenziner 0.9 8V TwinAir Turbo (105 PS) sowie die beiden Turbodiesel 1.3 16V MultiJet (85 PS) und 1.6 16V MultiJet, letzterer in zwei Leistungsvarianten mit 105 PS oder 120 PS. Alle Motoren verfügen serienmäßig über eine Kraftstoff sparende Start&Stopp-Automatik. Der 1,3-Liter-Turbodiesel ist grundsätzlich mit dem automatisierten Schaltgetriebe Dualogic kombiniert.

Fotos: Fiat

Text: / handwerksblatt.de