Komplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo.

Komplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo. (Foto: © Renault)

Neuer Renault Kangoo kommt im Frühjahr

Die Franzosen bringen in diesem Frühjahr die dritte, komplett neu entwickelte Modellgeneration ihres Renault Kangoo auf den Markt.

Kompakttransporter, die Dritte: Wenn im Frühjahr ein neuer Renault Kangoo aus dem Showroom rollt, handelt es sich um die dritte Generation des beliebten Franzosen. Denn was einst als Familienauto begann, hat sich durch seine gewerbliche Variante als Kastenwagen vom Hochdachkombi in einen praktischen Stadtlieferwagen verwandelt und ist entsprechend beliebt. Denn er ist klein, wendig und kann gleichzeitig ordentlich Nutzlast aufnehmen.

Kangoo neu gedacht

Komplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo. Foto: © RenaultKomplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo. Foto: © Renault

Bei der jetzt kommenden dritten Generation ist alles neu. Renault hat den Kangoo von Grund auf neu gedacht, inklusive neuer Plattform. Das ermöglicht auch, den flotten Franzosen künftig mit einem E-Antrieb auf die Straßen zu bringen. Vorerst aber kommt er mit klassischen Verbrennungsmotoren auf den Asphalt und es gibt ihn in zwei Längen. Das ermöglicht ein Ladevolumen zwischen 3,3 und 3,9 Kubikmeter in der Version mit kurzem Radstand. Mit langem Radstand wächst das Volumen auf 4,2 bis 4,9 Kubikmeter.

Breiteste Seitentür im Markt

Komplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo. Foto: © RenaultKomplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo. Foto: © Renault

Die Werte haben diese Bandbreite, weil sich die Modelle je nach Ausführung durch einen umklappbaren Beifahrersitz und Gitter das Ladevolumen erhöhen lässt. Zwei Neuerungen gibt es: "Open Sesame by Renault" und eine "Easy Inside Rack". Ein echtes Highlight ist das das "Open Sesame", was ursprünglich als Easy Side Access angekündigt wurde. Die seitliche Ladeöffnung ist 1,45 Meter breit, was Be- und Entlader gerade in beengten Räumen schätzen dürften. Das hat Renault geschafft, in dem die Ingenieure die B-Säule auf der rechten Seite in die Schiebe- und Beifahrertür integriert haben.

Mehr Platz bei Einbauten

Der neue Renault Kangoo hat die breiteste Seitentür dank einer in Schiebe- und Beifahrertür integrierte B-Säule. Foto: © RenaultDer neue Renault Kangoo hat die breiteste Seitentür dank einer in Schiebe- und Beifahrertür integrierte B-Säule. Foto: © Renault

Diese Ladebreite ist Spitzenwert im Markt.  Laut Renault ist Open Sesame "exklusiv für den Kangoo Rapid mit der Standardlänge (L1) von 4,49 Metern, Beifahrer-Einzelsitz und schwenkbarer Vario-Trennwand verfügbar und wird ab 2022 auch in der vollelektrischen Version angeboten werden". Wer sein Fahrzeug umbauen und beispielsweise den Innenraum als Werkstatt- oder Servicewagen mit Regaleinbauten ausstatten lässt, kann bis zu 60 Prozent mehr an Geräten unterbringen.

Clevere Lösung für lange Teile

Komplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo. Foto: © RenaultKomplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo. Foto: © Renault

Auch das neue Easy Inside Rack hilft beim Be- und Entladen. Dabei handelt es sich um eine einklappbare Innengalerie, mit der sich lange Gegenstände bis zu 2,50 Metern Länge unter dem Dach sicher befördern lassen. Der Vorteil des Systems zur sonst üblichen Ladeklappe auf Bodenniveau: Der Boden bleibt komplett frei und bietet weiterhin Platz für Sperrgut und Europaletten – ohne dass die Trennwand zur Seite geschwenkt werden muss.

Zunächst kommen Verbrenner-Varianten

Zum Start kommen die neuen Kangoos mit Diesel- und Benzinmotorisierungen, die elektrifizierte Variante ist zu einem späteren Zeitpunkt geplant. Käufer können in beiden Fällen zwischen einem manuellen Schalt- und einem Automatikgetriebe wählen. Zu den weiteren Neuheiten zählt das Multimediasystem Easy Link. Außerdem soll die neue Generation eine Anhängerstabilitätskontrolle, einen Notbremsassistenten und einen digitalen Innenrückspiegel erhalten. Der liefert auch bei vollständig verblechtem Laderaum dank Kamera permanente Bilder vom dem, was hinter dem Fahrzeug passiert.

Neues Einstiegsmodell

Komplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo. Foto: © RenaultKomplett neu entwickelt: die dritte Modellgeneration des Renault Kangoo. Foto: © Renault

Zudem gibt es neu einen Renault Express, mit dem die Franzosen künftig in ihre Nutzfahrzeugpalette einsteigen wollen. Das ist aber ein Dacia Dokker Express im Renault-Look. Die Marke stellt sich künftig ohne Nutzfahrzeuge auf, weshalb Renault das einzig verbliebene Modell in sein Programm neu aufnimmt. Die Preise für den Express, aber auch die neue Kangoo-Familie sind noch nicht bekannt, mehr zur neuen Generation folgt, wenn Renault das Fahrzeug fahrbereit präsentiert.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: