(Foto: © Mitsubishi)

Mitsubishi legt den Eclipse Cross Diesel nach

Zum Frühlingsanfang legt Mitsubishi bei seinem Eclipse Cross nach: Das kompakte Coupé-SUV kommt jetzt mit Dieselmotor.

Keine Angst vor Fahrverboten: Mitsubishi erweitert ab sofort die Motorenpalette bei seinem Kompaktmodell Eclipse Cross – und zwar mit einem Diesel. Das Coupé-SUV kommt mit einer 190-PS-Motorisierung und dürfte dazu beitragen, verlorenes Vertrauen in eine von den Grenzwerten her gesehen saubere Technologie zurückzubringen. Dass Käufer allmählich zum Diesel zurückkehren, zeigt auch die Zulassungsstatistik, der Anteil der Dieselmotoren legt wieder leicht zu.

Neuer Dieselmotor

Foto: © MitsubishiEinen weiteren Beitrag dazu leistet jetzt Mitsubishi. Die Marke mit den drei Diamanten hat sich rund ein Jahr Zeit gelassen, um seinem benzinangetriebenen Eclipse Cross jetzt ein Dieselpendant an die Seite zu stellen. Am Fahrzeug selbst hat sich natürlich nichts geändert, neu ist „nur“ das Dieselaggregat. Unter der Motorhaube arbeitet ein 2,2-Liter-DI-D-Aggregat mit einer Leistung von 109 kW/148 PS. Das reicht für ein sattes Drehmoment von 388 Newtonmetern. Ab Werk liefert Mitsubishi den Diesel-Eclipse Cross mit einem Achtgang-Automatikgetriebe und dem Allradsystem „Super All Wheel Control“ aus.

Sicherer Grip dank Allrad

Das kräftige Dieselaggregat hat genügend Power, um das 1,8 Tonnen schwere Coupé-SUV ordentlich auf Trab zu bringen. 193 km/h stehen als Topgeschwindigkeit in den Datenblättern, den Verbrauch gibt Mitsubishi mit 6,9 Litern Diesel auf 100 Kilometern im Mix an. Der Wert ist natürlich nach WLTP gemessen, also am realen Verbrauch auf der Straße orientiert. Dank heftigen Starkregens ließ sich der Wert in der Praxis nicht nachprüfen. Allerdings half das Allradsystem, sicheren Grip auf dem nassen Asphalt zu bewahren. Dass der neue Dieselmotor zudem die Euro 6d -temp schafft, versteht sich fast von selbst.

Zwei Tonnen Anhängelast

Foto: © MitsubishiAuch nicht ganz unwichtig: Der Eclipse Cross kann auch noch Lasten an den Haken nehmen. Zwei Tonnen Anhängelast zieht der Selbstzünder, verglichen mit den anderen Modellen aus dem Mitsubishi-Katalog kann nur noch der Pick-up L200 mehr bieten. Das ist schon ganz ordentlich und Mitsubishi sammelt damit ordentlich Punkte bei all denen, die Wert auf eine solide Anhängelast legen. Das Gepäckraumvolumen reicht von 359 bis zu 1.159 Litern, abhängig von der Ausstattungsvariante. Der kleine Wert steht für den Kofferraum, der große gilt bei umgelegter Rückbank. Damit ist der Eclipse Cross kein Raumwunder, aber mehr als ausreichend.

Gute Ausstattung ab Werk

Der Vierzylinder bietet schon ab Werk zahlreiche Assistenzsysteme, die je nach Ausstattungsstufe oder Optionsliste erweitert werden können. Preislich startet der Eclipse Cross Diesel bei netto 26.546, 22 Euro. Schon in dieser Ausstattungsvariante ist beispielsweise eine Rückfahrkamera, Klimaautomatik und ein Infotainmentsystem mit Digitalradio an Bord.

Wichtiges Modell

Foto: © MitsubishiFür Mitsubishi ist der Eclipse ein wichtiges Fahrzeug. Vor einem Jahr vorgestellt, haben sich 2018 bereits 9.643 Exemplare verkauft, was bei einem Gesamtverkauf von 52.196 Modellen fast 20 Prozent entspricht. Nur der Space Star verkauft sich noch häufiger bei Mitsubishi, die sich 2018 über ein Wachstum von 15.5 Prozent freuten.

Fazit

Schön, dass Mitsubishi am Diesel festhält. Der Motor ist für das Coupé-SUV passend ausgewählt und bietet eine schöne Balance aus flottem Fahren und elegantem Cruisen. Ein Blick lohnt bei den Sondermodellen – die bieten bei einem Preisvorteil von 3.000 Euro mehr Auto für weniger Geld.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: