Mit seinen Modellen fährt Renault auf der Erfolgsspur.

Mit seinen Modellen fährt Renault auf der Erfolgsspur. (Foto: © Renault)

Renault punktet mit dem Zoe

Mobilität - Pkw

Trotz rückläufiger Zahlen hat die Renault Gruppe 2020 in Deutschland seinen Marktanteil auf 6,35 Prozent gesteigert. Das beste Ergebnis seit 2003 verdankt Renault vor allem dem E-Kleinwagen Zoe.

Das Jahr 2020 hatten sich alle Hersteller wohl anders vorgestellt. Die Zahlen zeigten alle nach oben, dann kam Corona – und die Verkäufe bzw. Zulassungszahlen stürzten ab. Am Ende des Jahres standen nur noch 2,92 Millionen Pkw-Neuzulassungen in der Statistik, ein Rückgang von 19 Prozent. Etwas glimpflicher ging es bei den leichten Nutzfahrzeugen zu: Hier fiel der Markt nur um 12 Prozent auf 270.100 Zulassungen zurück.

Weiterhin Importeur Nummer 1

Das Concept Car Mégane eVision gibt einen Ausblick auf eine neue Generation von E-Fahrzeugen der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz Foto: © RenaultDas Concept Car Mégane eVision gibt einen Ausblick auf eine neue Generation von E-Fahrzeugen der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz Foto: © Renault

Auch Renault musste einen Rückgang in Kauf nehmen: Er lag bei 16,8 Prozent auf 202.500 Zulassungen in 2020 für die Marken Renault, Dacia und Alpine und damit unter dem Marktdurchschnitt. Damit konnten die französische Gruppen ihren Marktanteil von 6,21 Prozent auf 6,35 Prozent im deutschen Markt steigern und bleibt damit auch weiterhin Importeur Nummer eins.

Zoe mit Rekordergebnissen

Vor allem aber punkten die Franzosen mit ihrem kleinen Stromer Zoe. 30.400 Einheiten verkaufte Renault im letzten Jahr – und damit mehr als in den vorangegangenen sechs Jahren zusammen, seit der Zoe erstmals im deutschen Markt auftauchte. Das E-Auto ist mit diesen Verkaufszahlen erstmals das meistverkaufte innerhalb der Renaultgruppe geworden und schaffte noch eine Rekordmarke. Erstmals gelang einem Elektroauto der Sprung in die monatliche Top Ten der meistverkauften Autos: Im Oktober landete der Zoe auf Platz 7. Damit behält der Stromer auch weiterhin den Titel des meistgekauften E-Auto in Deutschland.

Neue Modelle in 2021

Efolgsfaktor Nummer 1 für Renault: das E-Auto Zoe Foto: © RenaultEfolgsfaktor Nummer 1 für Renault: das E-Auto Zoe Foto: © Renault

Für 2021 hält sich Renault mit Prognosen zurück und rechnet noch weiter mit coronabedingten Einflüssen auf die Verkaufszahlen. Aber gerade im Segment der elektrifizierten Fahrzeuge sieht sich Renault gut aufgestellt. So wollen die Franzosen in diesem Jahr bei den Marken Renault und Dacia weitere Modelle elektrifizieren und neue einführen, etwa ein neues SUV-Coupé namens Arkana, den es auch als Hybridfahrzeug geben wird. Bei Dacia folgt mit dem Spring das erste vollelektrische Fahrzeug. Außerdem folgt mit dem elektrischen Concept Car Mégane eVision das erste elektrische Fahrzeug auf der neuen Plattform der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz. Das soll Blaupause für eine neue Generation von E-Fahrzeugen werden.

Elektrooffensive wird fortgesetzt

Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG Foto: © RenaultUwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG Foto: © Renault

"Die Elektromobilität hat die Nische endgültig verlassen und wird in diesem Jahrzehnt zum führenden Antrieb werden", resümiert Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG und sieht sich exzellent aufgestellt. "Die Renault Gruppe spielt hier ganz vorne mit – wir verkaufen viel mehr elektrische Autos in Deutschland als andere Marken." Die Ansage ist klar: "Die Renault Gruppe wird ihre Elektro-Offensive mit Nachdruck fortsetzen."

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: