Handwerksblatt Logo

Anzeige

Hartmannswillerkopf eingeweiht

Foto: © -®INCAAgence ... Alsace Hartmannswillerkopf Vieil Armand

Auf 956 Meter Höhe kam dem Hartmannswillerskopf eine wichtige strategische Bedeutung zu. Zwischen 1914 und 1916 tobten zwischen den französischen und deutschen Truppen hier erbitterte Kämpfe. 30.000 Opfer waren die Folge. Zwar war dies nur rund ein Zehntel der bei Verdun gefallenen Soldaten, aber auf beiden Seiten der Front verbreitete sich bald der Ruf als "Montagne de la Mort" (Todesberg) oder "Mangeur d’hommes" (Menschenfresser).

Historial F. Fessler 1Über 100 Jahre später, am 10. November 2017, weihten der französische Präsident Emmanuel Macron und der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier jetzt das erste Deutsch-Französische Historial an diesem geschichtsträchtigen Ort ein.

Das Historial am Hartmannswillerkopf (HWK) ist damit das einzige deutsch-französische Museum und Erinnerungszentrum zum Ersten Weltkrieg. Von einem deutsch-französischen Wissenschaftsrat geleitet, ist das Museum und Gedenkzentrum in vier Bereiche gegliedert. Im Mittelpunkt steht die Darstellung und das alltägliche Leben und Sterben der einfachen Soldaten auf französischer wie deutscher Seite.

Historial F. Fessler 3Zeitgenössische Dokumente und Objekte, vor allem aber audiovisuelle und szenographische Darstellungen vermitteln dem Publikum die Zeit zwischen 1914 und 1916. Darüber hinaus zeigt das Historial aber auch die Entwicklung der deutsch-französischen Verständigung und Freundschaft auf. Vor allem aber möchte das Historial eine Einladung sein an Jugendliche aus ganz Europa, sich hier zu begegnen und intensiv mit dem Thema zu befassen.

Fotos: © INCAAgence/Alsace Hartmannswillerkopf Vieil Armand; Historial © F. Fessler (2)

Anfahrt: Über Uffholtz D431/Willer-MarksteinD13. Ausreichend kostenfreie Parkplätze für PKW und Busse. Die Zufahrtstrasse ist wetterbedingt meist von Mitte November bis Ostern geschlossen.
Historial und Boutique Öffnungszeiten: 30. März – 11. November. 9.30 – 17.30 Uhr (ab Öffnung der Route des Cretes/Kammstraße).
Eintritt: 5 Euro, unter zehn Jahren frei. Schlachtfeld. Das ehemalige Schlachtfeld ist das ganze Jahr über zu Fuß zugänglich. Die Besichtigung ist jedoch bei winterlichen Wetterverhältnissen untersagt. Immer gutes Schuhwerk vorsehen.
Führungen: Gruppenführungen von circa Ostern bis circa Mitte November ab 80 Euro (zzgl. Eintritt). Reservierungen unter +33 3 89 20 45 82 – contact@memorial-hwk.eu. 

Was Sie sonst noch interessieren könnte
Panorama 
Wunderbare Weihnacht im Elsass
Kennt man einen Weihnachtsmarkt in Europa, kennt man alle? Nein, die Weihnachtsmärkte im südlichen Elsass bieten eine besondere Vielfalt, Lichterglanz und Gemütlichkeit. 
Panorama 
100. Jahrestag der Schlacht um Verdun
Bereits 100 Jahre liegt die Schlacht um ­Verdun zurück – aus heutiger Sicht ist sie ein Lehrstück für die Bewältigung der Erbfeindschaft zwischen zwei Staaten. Zur Fotogalerie
Foto: © Aurelien Bullot
Panorama 
Châteaux des Dames
Von Sully-sur-Loire bis nach Chalonnes-sur-Loire erstreckt sich das Val de Loire – seit dem Jahr 2000 zählt das Loiretal zum Welterbe der UNESCO. Zu ­Besuch in den Wohnzimmern von Grafen und Königen.
Foto: © Helmuth von der Gathen
Panorama > Reise 
Kreta - Ferien bei Göttervater Zeus
Jannis sitzt am Nachbartisch und macht Kasse. Es ist kurz vor Mitternacht in einer der idyllischen Tavernen des kleinen Örtchens Platanias an der Nordwestküste Kretas, der größten griechischen Insel.
Foto: © MT Condroz-Famenne
Panorama > Reise 
Pssst …, interessiert an einem Geheimtipp?
Die Wallonie ist nur einen Katzensprung von Deutschland entfernt. Mit Savoir-vivre und originellen Sehenswürdigkeiten hält die Region in Belgien zauberhafte Überraschungen bereit.
Foto: © Helge Bendl
Panorama > Reise 
Der Schatz aus dem Meer
Geheimtipp in der Ägäis: Kaum jemand kennt die griechische Insel Kalymnos. Sie ist klein, karg und liegt abseits der Touristenströme. Von der Insel stammen die Schwammtaucher des Mittelmeers. 

Leserkommentare

nach oben