Verschollener Opel Blitz Frontlenker-Lieferwagen aus den 1930er Jahren.

Verschollener Opel Blitz Frontlenker-Lieferwagen aus den 1930er Jahren. (Foto: © Opel Automobile GmbH)

Sensationsfund: Fotos von bislang unbekannten Opel Blitz-Transporter gefunden

Acht unbekannte Fotos eines Opel-Lieferwagens aus den 1930er Jahren werden bei einer Auktion von Experten von Opel Classic entdeckt. Die Experten erkennen, dass es sich auf den Bildern um eine fortschrittliche Innovation der Zeitgeschichte handelt.

Damals war Opel mit verschiedenen Versionen des Blitz Marktführer bei den Nutzfahrzeugen. Diese verfügten jedoch alle über einen klassischen Aufbau mit langer Motorhaube und anschließender Fahrerkabine. Die Bilder zeigen nun, dass Opel bereits 1930 einen serienreifen Kleintransporter in Frontlenkerbauweise entwickelt hatte. Viele Jahre, bevor sich das Konzept mit flacher Front weltweit verbreitete und zum heutigen Standard für leichte Nutzfahrzeuge bis hin zu Opel Vivaro und Movano wurde.

"Das ist ein automobilhistorischer Paukenschlag. Die Bilder waren im Archiv von Opel nirgendwo vorhanden. Keine einzige Publikation hat nach heutigem Kenntnisstand das Fahrzeug je erwähnt. Das Wissen um den einzigartigen Prototyp war seit Jahrzehnten verschollen", erzählt Leif Rohwedder, Opel Classic-Leiter.

Das Opel-Frontlenker-Prinzip als Innovation

Auf den Aufnahmen sieht man einen kompakten Opel -Blitz-Transporter, welcher fertig entwickelt und fahrbereit ist. Der Projektname 1.5-23 COE weist auf den Hubraum (1488 cm3) und den ungefähren Radstand (2400 mm) hin. Das Kürzel COE steht für "Cab Over Engine", auf Deutsch: Frontlenker. Durch die Frontlenker-Bauweise entstehen kompaktere Außenmaße bei gleich großem Laderaum. Das kommt sowohl der Wirtschaftlichkeit als auch der Wendigkeit zugute. Bei dieser Bauweise befindet sich der Motor unter oder kurz vor der Sitzbank.

Modernes und freundliches Design

Die Gestaltung der Karosserie ist schnörkellos und funktional. Das moderne Konzept wird durch große glatte Flächen unterstrichen. Die schwarz abgesetzten Kotflügel sorgen für einen optisch homogenen Auftritt der Modellpalette. Durch eine markante Front mit Art-Déco-Zierelementen, erhält der Blitz seinen fortschrittlichen Charakter.

Innere Werte

Langjährige Erfahrung kommt für das Innere des Opel -Blitz-Transporter zum Einsatz. Hier finden sich der 1,5-Liter-Vierzylinder des Olympia, sowie die Achsen des Blitz-Eintonners. Die Karosserie ist in Ganzstahl-Bauweise ausgeführt. Nach intensiver Suche im Opel-Archiv konnte herausgefunden werden, dass nicht nur eine Eintonner-Variante, welche auf den Bildern zu sehen ist, sondern auch eine 1,5-Tonner Variante mit Sechszylinder und Zwillingsbereifung geplant war.

Leider nur ein Prototyp

Es wird vermutet, dass aufgrund der deutschen Kriegsvorbereitungen in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre das Modell nicht in Serie ging. Leichte Nutzfahrzeuge waren nicht kriegswichtig. 1940 wurde der Blitz-Eintonner mit Haube vom Markt genommen. In der zweiten Hälfte der 1940er Jahre kamen die leicht modifizierten Vorkriegsmodelle Olympia, Kapitän und Blitz 1,5-Tonner. Der Innovative Opel-Blitz-Transporter mit Frontlenker blieb leider ein Prototyp und ab den 1950er Jahren konzentrierte sich Opel auf die Entwicklung von Personenwagen.

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Quelle: Opel Automobile GmbH, übermittelt durch Presseportal

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: