Eckard Zurheide (l.) erhielt aus den Händen von Berthold Schröder die Urkunde und die dazugehörige Ehrennadel des WHKT.

Eckard Zurheide (l.) erhielt aus den Händen von Berthold Schröder die Urkunde und die dazugehörige Ehrennadel des WHKT. (Foto: © WHKT)

Eckard Zurheide erhält Ehrennadel des Handwerks

Politik

Der WHKT hat den ehemaligen Geschäftsbereichsleiter für Denkmalpflege der Akademie des Handwerks auf Schloss Raesfeld, Eckard Zurheide, mit der Ehrennadel des Handwerks ausgezeichnet.

Der langjährige Geschäftsbereichsleiter für Denkmalpflege der Akademie des Handwerks auf Schloss Raesfeld, Eckard Zurheide, wurde vom Westdeutschen Handwerkskammertag (WHKT) für seine Verdienste um das Restauratorenhandwerk in Nordrhein-Westfalen mit der Ehrennadel des Handwerks geehrt.

Über 34 Jahre habe Zurheide als Ausbilder und fachlicher Leiter nicht nur unschätzbares Wissen und Können vermittelt, sondern vor allem auch seine Leidenschaft für die Restaurierung mit vollem Herzen und viel Respekt vor den Leistungen früherer Handwerksgenerationen weitergegeben.

Bundesweite Standards gesetzt

Er habe nicht nur große Leistungen in der Weiterbildung erbracht, sondern gehöre auch bundesweit zu den meist geschätzten Experten, wenn es um professionelle Restaurierung und die hierfür notwendigen Techniken und Methoden der alten Meister geht, so WHKT-Präsident Berthold Schröder in seiner Laudatio.

"Sie haben bundesweite Standards gesetzt und dafür gesorgt, dass die Akademie Schloss Raesfeld im restaurierenden Handwerk im ganzen Land große Anerkennung erfahren hat." Das sei nicht nur für die Denkmalpflege von beträchtlichem Wert, sondern auch für das öffentliche Bild vom Handwerk insgesamt.

Beonderer Berufsweg im Handwerk

"Vor über 30 Jahren standen wir am Anfang, kaum jemand kannte die Restauratoren im Handwerk. Heute ist die auf Schloss Raesfeld für acht Handwerksberufe angebotene Fortbildung 'Restaurator im Handwerk' am Markt etabliert und – viel wichtiger – unsere Absolventen sind in der Denkmalpflege gefragte Fachleute", sagte Zurheide. "Es war eine großartige Sache, dazu meinen Beitrag leisten zu dürfen und über so viele Jahre hochmotivierten Menschen auf ihrem besonderen Berufsweg im Handwerk etwas mitzugeben."

Quelle: WHKT

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de