Die Entgelte in nord-westdeutschen Tischlerhandwerk erhöhen sich ab dem 1. April 2022.

Die Entgelte in nord-westdeutschen Tischlerhandwerk erhöhen sich ab dem 1. April 2022. (Foto: © Katarzyna Białasiewicz/123RF.com)

Tarifabschluss im nordwest-deutschen Tischlerhandwerk

Politik

Die Verbände des nord-westdeutschen Tischlerhandwerks haben sich mit der IG Metall auf einen Tarifvertrag geeinigt.

Die Branchenverbände des nord-westdeutschen Tischlerhandwerks haben sich mit der IG Metall auf einen Tarifabschluss mit einer Laufzeit von 20 Monaten verständigt. Bei den Verhandlungen standen auch die Folgen der Corona-Pandemie für die Betriebe, die aktuelle Materialknappheit und die daraus resultierende Preissteigerung und dessen Auswirkungen auf die Ertragslage im Vordergrund.

Der Tarifvertrag für die rund 80.000 Beschäftigten beinhaltet:

  • Die Beschäftigten erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von insgesamt 300 Euro, auszahlbar spätestens zum 28. Februar 2022.
    - Innerhalb des Sechsmonatszeitraums eintretende oder austretende Mitarbeiter erhalten eine Einmalzahlung, deren Höhe sich nach dem zeitlichen Anteil der Beschäftigung in der Zeit zwischen Oktober 2021 und März 2022 richtet.
    - Teilzeitbeschäftigte erhalten eine anteilige Einmalzahlung im Verhältnis ihrer individuellen Arbeitszeit zur regelmäßigen tariflichen Arbeitszeit.
  • Ab dem 1. April 2022 erhöhen sich die Entgelte um 2,5 Prozent. Der neue Ecklohn der Entgeltgruppe 6 erhöht sich damit auf 18 Euro.
  • Die Entgelttabelle sowie die Tabelle über Ausbildungsvergütungen können jeweils mit einmonatiger Frist, erstmals zum 31. Mai 2023 gekündigt werden.
  • Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab dem 1. Januar 2022 wie folgt:
    1. Ausbildungsjahr: 700 Euro
    2. Ausbildungsjahr: 810 Euro
    3. Ausbildungsjahr: 910 Euro

Quelle: Tischler NRW

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: