Freiheit auf Rädern - teilintegrierte Wohnmobile sind vor allem bei Pärchen beliebt und der Markt wächst. (Foto: © Hymer)

Neuheiten 2020: Teilintegrierte

Neben den Campingbussen sind die Teilintegrierten die Reisemobil-Kategorie mit den größten Zuwächsen. Genutzt werden die Fahrzeuge mit dem Aufbau-"Mützchen" meist von reisenden Paaren.

Optima OnTour

Foto: © HobbyBei Hobby hat man der im Januar vorgestellten Optima OnTour-Baureihe vier neue Grundrisse spendiert. Den familienfreundlichen T65 HKM (Basis: Citroën Jumper) gibt es ab 48.850 Euro. Er bietet auf 699 cm Länge und 233 cm Breite bis zu sechs Schlafplätze.

Statt einer einfachen Zweier-Sitzbank verfügt er über eine Doppeldinette und eine gegenüber längs angeordnete Couch. Die Sitzgruppe kann zur 210 x 140 cm großen Liegefläche umgestaltet werden, darüber bietet ein Hubbett auf 210 x 130 cm zwei weitere Schlafplätze. Im Heck gibt es ein Etagenbett (213 x 84 cm / 213 x 90 cm). Das untere Bett kann weggeklappt werden und gibt den Zugang zur auch von außen beladbaren Garage frei.

 

Tramp S

Foto: © HymerHymers neuer Teilintegrierter Tramp S baut auf dem Mercedes Sprinter mit Frontantrieb und Originalrahmen auf. Hinter dem Fahrerhaus gibt es eine Doppellängsbank-Sitzgruppe, optional wird über der Sitzgruppe ein 190 cm langes Hubbett verbaut. Im Heck findet sich ein 195 x 150 cm großes und höhenverstellbares Queensizebett.

 

 

Neo

Foto: © FrankiaAb 2020 gibt es bei Frankia den neuen, 698 cm langen Teilintegrierten Neo, wahlweise mit 3,5 oder 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht auf Sprinter-Basis. Ab 74.900 Euro gibt es die Mobile, die ausschließlich mit Frontantrieb und AL-KO-Tiefrahmenchassis geliefert werden. Die Ausstattung kann sich sehen lassen: Der stufenlose und beheizte Doppelboden ist mindestens 20 Zentimeter hoch, der 32 mm starke Thermo-Protect-Wandaufbau ist winterfest, der Frischwassertank fasst 120 Liter (Abwassertank 100 Liter), außerdem gibt es eine Heckgarage mit zwei Türen.

Der Grundriss mit separaten Längsbetten im Heck ist klassisch, die Küche neben dem Eingang installiert und im Sanitärabteil lassen sich das Waschbecken wie auch die Banktoilette verschieben.

 

Profila

Foto: © Eura MobilBei Eura Mobil hat man die Teilintegrierten erst im vergangenen Jahr gründlich renoviert. Heuer präsentieren die Rheinhessen einen neuen Grundriss: Den 720 QF gibt es ab 64.490 Euro als Profila T oder als Profila RS mit Hubbett.

Dazu gibt es ein Queensbett und zwei breite Sofas im Wohnbereich in der vorderen Wagenhälfte. Mittig angeordnet sind die 120 cm breite Küche und das Bad mit beleuchteter Regendusche.

 

T 649 HS

Foto: © ForsterMit dem T 649 HS präsentiert auch Forster bei den Teilintegrierten einen neuen Grundriss. Auf nicht mal sechseinhalb Meter Länge verfügt das Fahrzeug auf Ducato-Basis ebenfalls über eine Rundsitzgruppe im Heck und eine Couch. Ein festes Bett gibt es nicht, das Reisemobil bietet zum Grundpreis von unter 50.000 Euro drei vollwertige – auf zwei Hubbetten verteilte – Schlafplätze.

Ein Doppelbett kann im Heck elektrisch abgesenkt werden, ein Einzel-Hubbett wird im vorderen Bereich elektrisch heruntergefahren. Ebenfalls neu ist der Forster T 741 EF mit Längsbank.

 

Lyseo

Foto: © BürstnerBürstner will moderner auftreten und setzt auf Dekore ohne Holzoptik, etwa beim neu aufgelegten Modell Lyseo TD und dem Dekor Bahia mit seinen warmen Beige- und Grautönen. Ungewöhnlich: Im Heck des TD 744 gibt es eine üppige L-Sitzgruppe.

Das (in der Harmony Line-Reihe serienmäßige) Hubbett befindet sich unterm Dach und wird von dort abgesenkt. Überarbeitet hat Bürstner die Einstiegstür und die Küche, für die jetzt auch ein optionaler Backofen lieferbar ist. Basis des Lyseo TD, der zu Preisen ab 56.290 Euro zu bekommen ist, ist der Fiat Ducato mit Tiefrahmenchassis.

 

Neue Element-Modelle

Foto: © LMCMit der neuen Element-Modellreihe für Einsteiger, zu haben mit zunächst zwei Grundrissen, startet LMC in die neue Saison. Der T 668 G und der T 758 G sind zwar für Paare gedacht, bieten aber – je nach Ausstattung – bis zu vier Personen Sitz- und Schlafplätze.

Der T 668 G ist 698 cm lang, der T 758 G rund einen halben Meter länger, beide sind 232 cm breit. Der Einstiegspreis liegt bei rund 55.000 Euro, bis zu zehn Sonderausstattungspakete können Kunden dazubuchen.

 

Grey Selection

Foto: © LMCAuf 150 Exemplare limitiert hat LMC sein Sondermodell Grey Selection, einen 699 cm langen, auf dem Fiat Ducato basierenden Dreieinhalb-Tonner. Er bringt zu einem Preis knapp unter 60.000 Euro serienmäßig ansonsten aufpreispflichtige Ausstattung wie manuelle Klimaanlage, dimmbare Deckenbeleuchtung, Skyroof, beheizte und isolierte Abwassertanks und eine Markise mit.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: