Die Handerkskammern lassen ihre Mitgliedsbetriebe nicht im Regen stehen und unterstützen sie nach der Umwetterkatastrophe.

Die Handerkskammern lassen ihre Mitgliedsbetriebe nicht im Regen stehen und unterstützen sie nach der Umwetterkatastrophe. (Foto: © Brian Jackson/123RF.com)

Handwerkskammern helfen Betroffenen der Hochwasserkatastrophe

Schwere Unwetter haben in verschiedenen Teilen Deutschlands große Schäden angerichtet. Die Handwerkskammern unterstützen ihre Mitgliedsbetriebe.

Die heftigen Unwetter mit Schwerpunkten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben verheerende Schäden hinterlassen. Betroffen sind auch viele Handwerksbetriebe. Die Handwerkskammern versuchen, ihre betroffenen Mitgliedsbetriebe zu unterstützen.

Handwerkskammer Koblenz

"Uns erreichen Meldungen aus den Betrieben und Handwerksorganisationen, die ein katastrophales Bild zeichnen. Ganze Betriebe wurden durch die Wassermassen komplett zerstört“, erklären Ralf Hellrich und Kurt Krautscheid, Hauptgeschäftsführer und Präsident der Handwerkskammer Koblenz.

Die Kammer hat eine Hotline eingerichtet, die Hilfsangebote anderer Betriebe und Ersuchen von betroffenen Handwerksunternehmen aufnimmt und Maßnahmen koordiniert. Die Nummer lautet 0261/398251, per E-Mail können Angebote und Anfragen unter hochwasserhilfe@hwk-koblenz.de eingereicht werden.

"Nach vier Tagen haben wir über 400 Angebote aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland, insbesondere Österreich, erhalten. Die Hilfsbereitschaft der Handwerker und auch vieler Privatpersonen im Sinne betroffener Handwerksbetriebe ist beeindruckend“, so Hellrich und Krautscheid.

Die Kammer stellt Handwerkern Räume der Ahr-Akademie in Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Wilhelmstraße 20 als Notbüro zur Verfügung. Dort funktionieren das Stromnetz und Internetverbindungen. Die Akademie ist personell besetzt und unter der Nummer 0261/398309 erreichbar.

Handwerkskammer Dortmund

Auch im Kammerbezirk Dortmund hat die Hochwasserkatastrophe schwere Schäden angerichtet. "Das Ausmaß dieser Katastrophe ist erschreckend. Unsere Gedanken sind jetzt bei allen Betroffenen, denen wir ausdrücklich unsere Unterstützung zusagen möchten. In Zeiten wie diesen steht das Handwerk fest zusammen. Wer Hilfe benötigt, kann sich jederzeit an uns wenden", sagt Berthold Schröder, Präsident der Handwerkskammer Dortmund.

Die Kammer bietet betroffenen Unternehmen aus dem Kammerbezirk umfassende Unterstützung zum Thema Hochwasser-Hilfsmaßnahmen an. Sie hat eine Landing Page mit wichtigen Informationen und weiterführenden Links eingerichtet. Die Mitarbeiter der Unternehmensberatung (Tel.: 0231/5493444, E-Mail: unternehmensberatung@hwk-do.de) und des Justiziariats stehen für den persönlichen Kontakt zur Verfügung.

Handwerkskammer Trier

Die Handwerkskammer Trier will ihre Mitgliedsbetriebe nach der Hochwasserkatastrophe unterstützen. Dazu hat sie eine Blitzumfrage gestartet. Betroffene Betriebe sollen, mitteilen, welche Hilfe sie benötigen. Auch nicht betroffene Unternehmen sind aufgerufen, sich an der Umfrage zu beteiligen.

Außerdem hat sie eine Telefonhotline für betroffene Betriebe unter der Nummer 0651/207161 eingerichtet. Per E-Mail ist die Kammer unter folgender Adresse zu erreichen: hochwasser@hwk-trier.de.

Handwerkskammer Südwestfalen

Der Präsident der Handwerkskammer Südwestfalen, Jochen Renfordt, ruft alle Handwerksbetriebe, die dazu in der Lage sind, auf, Aufträge von vom Unwetter Betroffenen und von beschädigten oder zerstörten Betrieben zu priorisieren und ihren Beitrag zur Linderung der Not zu leisten.

"Mit unserem eigens geschaffenen Portal zur Erfassung der Schäden im Handwerk Südwestfalens ermitteln wir seit der vergangenen Woche bereits, wo Hilfe besonders dringend erforderlich ist und werden die Ergebnisse gegenüber der Politik in die Waagschale werfen."

Handwerkskammer zu Köln

"Die Lage ist an vielen Orten dramatisch. Viele Menschen haben ihr Hab und Gut, ihren Betrieb oder das eigene Zuhause verloren - im schlimmsten Fall sogar das eigene Leben. Viele Handwerkerinnen und Handwerker stehen vor dem Nichts", sagt Kammerhauptgeschäftsführer Garrelt Duin.

Handwerker, die betroffene Kollegen unterstützen möchten, können sich an die Handwerkskammer zu Köln wenden: Unter hochwasser@hwk-koeln.de bündelt die Kammer Hilfsangebote, die viele Betriebe erst nach einiger Zeit in Anspruch nehmen werden können, da sie derzeit noch nicht erreichbar sind.

Das Team der Unternehmensberatung der Kammer Köln steht betroffenen Betrieben mit Rat und Tat zur Seite. Es ist telefonisch über die zentrale Rufnummer 0221/2022346 erreichbar oder per Mail unter betriebsberatung@hwk-koeln.de.

Die Kammer hat stellvertretend für die Handwerkskammern in allen betroffenen Regionen ein Spendenkonto eingerichtet, um die in Not geratenen Handwerksbetrieben gezielt zu unterstützen.

Spendenkonto: Sparkasse KölnBonn
Empfänger: Handwerkskammer zu Köln
IBAN: DE63 3705 0198 1902 5913 28
BIC: COLSDE33XXX
Stichwort: Hochwasserhilfe „Handwerk hilft“

Handwerkskammer Aachen

Die Handwerkskammer Aachen hat eine Krisenhotline eingerichtet. Erika Bierfert (Tel.: 0241/471127) und Christel Harke (Tel.: 0241/471225) sind von Montag bis Donnerstag 8 bis 17 Uhr und Freitag 8 bis 14 Uhr erreichbar.

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: