Der Deutsche Arbeitsschutzpreis: Ausgezeichnet werden vorbildhafte technische, strategische, organisatorische und kulturelle Lösungen hinsichtlich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Der Deutsche Arbeitsschutzpreis: Ausgezeichnet werden vorbildhafte technische, strategische, organisatorische und kulturelle Lösungen hinsichtlich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. (Foto: © Messe Düsseldorf / ctillmann)

A+A Düsseldorf: Deutscher Arbeitsschutzpreis 2021 verliehen

Fünf ausgezeichnete Unternehmen und Preisgelder in Höhe von insgesamt 50.000 Euro – zum siebten Mal seit 2009 vergab die unabhängige Jury auf der A+A in Düsseldorf den Deutschen Arbeitsschutzpreis.

Die festliche Preisverleihung fand am 26. Oktober auf der A+A in Düsseldorf, der Leitmesse für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, statt und wurde erstmals auch per Live-Stream übertragen. Die Moderation übernahm TV-Moderatorin und Journalistin Corinna Lampadius.

Wer wird ausgezeichnet?

Die Veranstaltung fand am 26. Oktober im Rahmen der A+A 2021 in Düsseldorf statt. Foto: © Messe Düsseldorf / ctillmannDie Veranstaltung fand am 26. Oktober im Rahmen der A+A 2021 in Düsseldorf statt. Foto: © Messe Düsseldorf / ctillmann

Wirksamkeit, Übertragbarkeit, Nachhaltigkeit und Kreativität bilden die ausschlaggebenden Kriterien für die Auszeichnung, die in diesem Jahr an zwei Kleinunternehmen, zwei Mittelstandbetriebe und ein Großunternehmen ging. Sie konnten sich unter 176 Einreichungen und letztlich 13 Nominierten durchsetzen.

Diese Kategorien werden ausgezeichnet:

  • Strategisch: Managementlösungen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit mit weitreichenden Folgen für Betrieb und Belegschaft 
  • Betrieblich: Kreative und innovative Lösungen auf Betriebsebene, die der gesamten Belegschaft zugutekommen 
  • Kulturell: Verhaltens- und verhältnisändernde Maßnahmen 
  • Persönlich: Schutz, Sicherheit und Gesundheit des Einzelnen stehen im Vordergrund 
  • Newcomer: Anbieter von Neuentwicklungen oder von wesentlichen Verbesserungen von Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen, die diese in den Markt gebracht haben und die die Arbeit von Menschen sicherer und/oder gesünder machen

Die Messe Düsseldorf, die als langjähriger Kooperationspartner des Deutschen Arbeitsschutzpreises besteht, stiftete auch in diesem Jahr die zusätzliche Kategorie "Branchen-Newcomer".

Die Gewinner

Strategisch

In dieser Kategorie überzeugte die LyondellBasell AG, ein weltweit tätiges Kunststoff-, Chemie- und Raffinerieunternehmen. Ganze Anlagen werden alle vier bis fünf Jahre stillgelegt, um diese auf ihre Sicherheit zu prüfen: Dabei kommen in Spitzenzeiten bis zu 150 verschiedene Firmen mit rund 2000 Mitarbeitenden an den Standorten zusammen. 

Das Unternehmen setzt auf höchste Kompetenz und maximiert damit die Gesamtsicherheit aller Anlagen - am Standort in Wesseling ist bereits im Vorfeld ein Nachweis der Dienstleistenden in Sachen theoretische und praktische Fachkenntnis in Prüfungssituationen inklusive der Besonderheiten der jeweiligen Gewerke Pflicht. Das Bestehen dieser Qualifikationstests ist Voraussetzung für den notwendigen Werksausweis.

Betrieblich

Das Projekt "Hand Guard": Ein Assistenzsystem, das von der Altendorf GmbH aus Minden entwickelt wurde und zur frühzeitigen Erkennung von Gefahrensituationen an der Kreissäge dient und zur sofortigen Abschaltung der Maschine führt – auch bei einer sehr schnellen Näherung der Hand. Der Unterschied zu bisherigen Sicherheitssystemen besteht darin, dass das Weiterarbeiten an der Säge nach einer einfachen Bestätigung der Person gewährleistet ist. Darüber hinaus ermöglicht eine Kameratechnik die Auswertung aller Beinahe-Unfälle.

Das System wurde nach ausführlicher Abstimmung mit der Berufsgenossenschaft Holz und Metall zur Benutzung freigegeben, sodass erste damit ausgestattete Maschinen bereits im Probebetrieb bei Testkunden sind.

Kulturell

Corinna Lampadius (rechts) führte durch die Preisverleihung. Foto: © Messe Düsseldorf / ctillmannCorinna Lampadius (rechts) führte durch die Preisverleihung. Foto: © Messe Düsseldorf / ctillmann

Zum Schutz der Beschäftigten hat die Tierpark Bochum gGmbH ein Managementsystem für Sicherheit und Gesundheitsprävention bei der Arbeit introduziert. Individuelle Risikoanalysen, Qualifizierungsmaßnahmen, persönliche Schutzausrüstungen und Wirksamkeitskontrollen bilden ein stimmiges multimediales Sicherheitskonzept, das ein vorbildliches System für deutsche Zoos ist.

Persönlich

Hohes Potenzial für rückenbelastende Bewegung und Absturzrisiko – damit ist die Lieferung und Montage von Markisen und Sonnenschutzanlagen verbunden. Raumausstattermeister Harald Gerjets aus Aurich hat dagegen mit Hilfe einiger Beschäftigter Hilfsmittel realisiert, die den Aufwand beim Be- und Entladen reduzieren, die Montage erleichtern und zugleich auch die Sturzgefahr minimieren.

Newcomer

Den Stiftungspreis der Messe Düsseldorf erhielten Anna und Stefan Ganzke aus Wuppertal mit ihrem Unternehmen WandelWerker Consulting GmbH. Sie beraten Unternehmen zu Arbeitssicherheit-Themen und veröffentlichen dazu seit April 2020 den "WandelWerker Podcast". Seitdem sind über 80 Folgen der Schwerpunktgespräche erschienen, die rund 28.000-mal angehört wurden.

Sicheres Verhalten am Arbeitsplatz, Weiterentwicklung einer Sicherheitsstruktur und Umsetzung von Schutzmaßnahmen – dies sind ein paar Beispiele der Themen, über die Anna und Stefan Ganzke in ihrem Podcast informieren. Die Folgen erscheinen sonntags können auf allen gängigen Plattformen abonniert werden.

Der Publikumspreis

Zusätzlich wurde unter allen Nominierten ein Publikumspreis verliehen. Dafür konnten die Besucher im Vorfeld der Verleihung auf der Website des Deutschen Arbeitsschutzpreises voten. Die Mercedes-Benz AG am Standort Sindelfingen konnte die Wahl für sich entscheiden und erhielt einen Gutschein für die Teilnahme an einem Fachseminar des Instituts für Arbeit und Gesundheit der DGUV in Dresden.

Zum Deutschen ArbeitsschutzpreisVorbildhafte technische, strategische, organisatorische und kulturelle Lösungen hinsichtlich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz von Beschäftigten bei der Arbeit sind bei der branchenübergreifenden Auszeichnung gefragt. 

Ausrichter des Deutschen Arbeitsschutzpreises sind das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV).

Der Deutsche Arbeitsschutzpreis wird unter dem Dach der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) geführt, bei der das BMAS, der LASI und die DGVU ihre Tätigkeiten zum Thema des betrieblichen Arbeitssschutzes verknüpfen.

Neben der Messe Düsseldorf ist die Bundesgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) ein weiterer offizieller Kooperationspartner des Deutschen Arbeitsschutzpreises.

Mehr Infos gibt es auf der Website des Deutschen Arbeitsschutzpreises.
Quelle: A+A / GDA

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: