Der Restart der imm cologne wurde auf 2023 verschoben..

Der Restart der imm cologne wurde auf 2023 verschoben.. (Foto: © KoelnMesse/imm cologne/Harald Fleissner)

Restart der imm cologne auf 2023 verschoben

Die imm cologne wird im Januar 2022 in Köln durchgeführt. Diese Entscheidung hat die Geschäftsführung der Koelnmesse in enger Abstimmung mit dem Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) und im Einvernehmen mit namhaften Branchenvertretern auf internationaler Ebene getroffen.

Wie die Messeleitung betonte, sei die Absage auf die "Internationale Möbel- und Einrichtungsmesse imm cologne" beschränkt und gilt ausdrücklich nicht für die weiteren im Frühjahr 2022 geplanten B2B-Veranstaltungen in Köln. Die Koelnmesse wird gemeinsam mit dem VDM und der ausstellenden Industrie alles daransetzen, eine schlagkräftige und innovative imm cologne 2023 auf die Beine zu stellen.

Ehrgeiziger Ausblick auf die imm 2023

In der Einrichtungsbranche finden aktuell große Umwälzungen statt. Das letzte Corona-Jahr hat eindrücklich gezeigt, wie schnell sich Erfolgsvoraussetzungen im Markt verändern. Die Zukunft ist digital, vernetzt und birgt enorme Potentiale: 2020 hat sich der Onlinehandel mit Möbeln nahezu verdoppelt. Auch neue, digitale Geschäftsmodelle, smarte Services und vernetzte Produkte sind auf dem Vormarsch. Gleichzeitig wächst aber ein neues Bedürfnis nach dem, was uns in den letzten eineinhalb Jahren verloren gegangen ist – Kontakt, echte Begegnungen und das haptische Erlebnis. In Zukunft ist erfolgreich, wer es am besten versteht, beide Welten sinnvoll zu verbinden.  

Branchenübergreifende Vernetzung 

Die neue Themenwelt Connect bringt die neuen Lösungen für das Wohnen und Leben der Zukunft auf eine breite und öffentlichkeitswirksame Bühne. "Als interaktives Messeformat ist Connect dabei selbst ein Novum: Das branchenübergreifende Event befasst sich im Rahmen der imm cologne, der internationalen Leitmesse der Einrichtungs- und Möbelbranche, erstmals umfassend mit der digitalen Transformation in der Möbel- und Einrichtungsbranche sowie den dadurch entstehenden, neuen Konsumbedürfnissen" so Bernd Sanden, Director für die Themenwelt Connect.

Konzipiert als analog-digitales Hybrid-Event verbindet Connect innovative Aussteller mit relevanten Cross Branchen in kooperativen Show Cases, interaktiven Workshops und spannenden, digitalen Content-Formaten. Damit setzt das Konzept einen deutlichen Fokus auf Diskurs, branchenübergreifende Vernetzung und die Erschließung von neuen Businesspotentialen.  

Ästhetische Show Cases, moderierte Führungen, hochwertige digitale Content Produktion, inspirierende Impulse und Diskussionsrunden – Die neue Themenwelt Connect bietet Ausstellern vielfältige Möglichkeiten, Marken und Produkte in einem kreativen und innovativen Umfeld zu präsentieren. 

Smart Village: Zeitgenössische Wohn- und Lebensszenarien in Symbiose mit Technik   

Teil der Themenwelt Connect ist die seit fünf Jahren erprobte und publikumsstarke Sonderschau Smart Village. Sie zeigt, wie eine konsequente Symbiose aus Architektur, Interieur und digitaler Technik höchsten Wohnansprüchen gerecht wird. Das Smart Village bringt Produkte und Services verschiedener Branchen, Hersteller und Gewerke zusammen und präsentiert sie in ganzheitlichen und nutzerorientierten Wohnwelten. So ermöglicht das Ausstellungskonzept den Besuchern eine konstruktive Auseinandersetzung mit der Technik im Verhältnis zu der eigenen Lebensrealität, repräsentativ abgebildet in zeitgenössischen Wohn- und Lebensszenarien.  

Der Connect Hub – Workshops, wirksame Contents und direkt anwendbares Praxiswissen 

Das Conferencing-Format Connect Hub verbindet Besucher, Aussteller, Produkte, Services und Zukunftsthemen in innovativen Workshops, Impulsen und digitalen Content-Formaten. Hier erhalten Besucher und Aussteller die Chance, inmitten des Messegeschehens in einen intensiven Austausch zu treten. Gleichzeitig bietet er den idealen Rahmen, um die Potentiale aus komplexen digitalen Produkten und Geschäftsmodellen sichtbar und verständlich an ein breites Publikum zu vermitteln.

Durch eine gezielte Themensetzung holt der Connect Hub neue und spannende Besuchergruppen auf die Messefläche, wie Architekten, Projekteure sowie Innovatoren aus Energie, Mobilität, Telekommunikation, Healthcare oder Logistik. Das Eventprogramm und die einzelnen Sessions werden inhaltlich vom Connect-Team in enger Abstimmung mit den Ausstellern entwickelt und themenbezogen über die Messetage verteilt.  

Mit Themen rund um Smart Living, digitale Geschäftsmodelle und neue Technologien bietet Connect spannende Inhalte für innovative und digitalaffine Zielgruppen. Das Event-Programm und die Sondershow-Formate bieten den idealen Rahmen für die Produktion authentischer und professioneller digitaler Medienformate.

Text: / handwerksblatt.de