Auf der SHK Essen werden Produkte und Innovationen zahlreicher internationaler Hersteller des Sanitär-Heizung-Klima-Sektors präsentiert.

Auf der SHK Essen werden Produkte und Innovationen zahlreicher internationaler Hersteller des Sanitär-Heizung-Klima-Sektors präsentiert. (Foto: © Schuchrat Kurbanov/MESSE ESSEN GmbH)

SHK Essen: Ursula Heinen-Esser übernimmt Schirmherrschaft

Die SHK Essen – Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima und digitales Gebäudemanagement – freut sich über die Schirmherrschaft von Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Seit 1966 ist die SHK Essen aus der Branche nicht mehr wegzudenken. Nun übernimmt Ursula Heinen-Esser als prominente Unterstützerin die Schirmherrschaft der bedeutenden Messe. Die Politikerin wird außerdem direkt vor Ort sein und sich dort von der Leistungsfähigkeit der SHK-Branche überzeugen.

Über die SHK Essen

Treffen der SHK-Branche auf der SHK Essen in der Messe Essen. Foto: © Messe EssenTreffen der SHK-Branche auf der SHK Essen in der Messe Essen. Foto: © Messe Essen

Über 50 Jahre besteht die SHK Essen bereits und schafft eine vielfältige Plattform rund um den SHK-Bereich und bringt dabei Profis aus Handwerk, Installation, Planung und Beratung aus Deutschland, Frankreich und den Benelux-Staaten zusammen.

Die SHK Essen hat sich zu einer der bedeutendsten Messen im Sanitär-Heizung-Klima-Sektor entwickelt, die als lösungsorientierte Informationsplattform die SHK-Praxis veranschaulicht und Fachhandwerker, -planer, Händler, Architekten wie auch Betreiber mit der Industrie verbindet.

SHK Essen 2022Die SHK Essen findet nach drei Jahren nach erneuter pandemiebedingter Verlegung nun vom 6. bis 9. September in der Messe Essen statt. Beinahe alle namhaften Markenhersteller und zahlreiche Start-up-Unternehmen sind unter den rund 500 Ausstellern vertreten, die marktreife Innovationen und Neuheiten - beispielsweise hinsichtlich energieeffizienter Lösungen für Bad, Heizung und Klimatisierung - präsentieren.

Foto: © SHK EssenFoto: © SHK EssenInnenraumhygiene, klimafreundliche Energieträger, Technologie und vieles mehr – die Fachmesse bietet hochaktuelle Themen. Darüber hinaus werden in vielzähligen messebegleitenden Foren wichtige Herausforderungen bezüglich des Handwerks und der Industrie konferiert, z.B. eine technologieoffene Wärmewende im Wohnungsbau, neueste Lösungen in den Bereichen Luft- und Trinkwasserhygiene sowie der Umgang mit Schadstoffen.

Ideeller Träger der Fachmesse ist der Fachverband SHK NRW, der mit 5.800 angeschlossenen Fachbetrieben branchenweit der größte Arbeitgeberverband in Deutschland ist.

Weitere Informationen auf der Website der SHK Essen.

Zur Person

NRW-Ministerin Ursula Heinen-Esser: SHK-Branche steht für gelebten Klimaschutz. Foto: © Anke JacobNRW-Ministerin Ursula Heinen-Esser: SHK-Branche steht für gelebten Klimaschutz. Foto: © Anke Jacob

Nach einer umfangreichen politischen Laufbahn, die für sie im Jahre 1983 als Mitglied der CDU und Jungen Union begann, ist Ursula Heinen-Esser seit dem 29. Mai 2018 Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalens. Darüber hinaus ist die in Köln geborene Ministerin stellvertretendes Mitglied des Bundesrates für das Land Nordrhein-Westfalen, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Agrarpolitik und Verbraucherschutz, Mitglied des Gesundheitsausschusses und ebenso des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

In Bezug auf den SHK-Sektor stellt Ursula Heinen-Esser fest: "Die SHK-Branche steht für gelebten Klimaschutz. Ob Sanitär, Heizung oder Klima: Das Handwerk sorgt für eine schnelle Marktdurchdringung klimafreundlicher und ressourceneffizienter Technologien der Umweltwirtschaft. Mit der Nähe zu den Menschen in unserem Land und den fachlichen Kompetenzen der unterschiedlichen Gewerke gestaltet das Handwerk die Transformation unserer Gesellschaft in eine nachhaltigere Zukunft."

Quelle: SHK Essen

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: