Unfälle mit Fahrradfahrern in den Städten sollen Abbiegeassistenten verhindern helfen. Wer sich für Fördermittel interessiert, sollte sich beeilen. Beim letzten Mal waren die Mittel nach vier Tagen abgerufen. (Foto: © bialasiewicz /123RF.com)

Abbiegeassistenten: Fördermittel sofort vergriffen

Abbiegeassistenten für Lkw können schwere Unfälle mit Radfahrern und Fußgängern verhindern. Die Fördermittel des Bundes für die Nachrüstung waren allerdings sofort vergriffen.

Aktuell sind Abbiegeassistenten für Lkw noch nicht vorgeschrieben. Angesichts der viel zu vielen Abbiegeunfälle mit Fahrradfahrern, die in den toten Winkel der Lkw-Fahrer geraten, wird die Diskussion über Sicherheitsmaßnahmen aber intensiver. 

Aktuell gibt es weder deutsche noch europäische Vorgabschriften für den Einbau von Abbiegeassistenten. Die EU plant aber, dass in Zukunft Neuwagen verpflichtend mit einem solchen Abbiegeassistenten ausgestattet sein sollen. Geplant ist ein verpflichtender Einbau von Abbiegeassistenten spätestens ab 2022 in allen neuen Fahrzeugtypen und ab 2024 in allen Neufahrzeugen.

Wann und für welche Fahrzeuge wird der Abbiegeassistent zur Pflicht?

Diskutiert wird auch über eine Pflicht zur Nachrüstung von Bestandsfahrzeugen. Im Handwerk, wo Millionen leichte und schwere Nutzfahrzeuge im Einsatz sind, ist das Thema von großem Interesse. 

Unabhängig davon, ob die Vorschrift kommt, können Unternehmer überlegen, ob es nicht Sinn macht, den Abbiegeassistenten freiwillig nachzurüsten.  

Der ADAC hat bestehende Systeme verglichen. Hier geht es zum TestEin erstes Förderprogramm des Bundes Anfang 2019 über fünf Millionen Euro war allerdings innerhalb von vier Tagen ausgeschöpft. 

Im Juni wurden im Förderprogramm AAS noch einmal fünf Millionen Euro bereitgestellt. Dieses Mal war das Programm sogar schon am ersten Tag nach wenigen Stunden überzeichnet. Der Antragsprozess wurde beendet. 

Das Handwerk hofft, dass das Förderprogramm noch einmal neu aufgelegt wird und dass dann auch kleine und mittlere Betriebe die Chance haben, etwas vom Fördertopf abzubekommen.

Die Abbiegeassistenten warnen Lkw- und Busfahrer, wenn diese beim Abbiegen Fußgänger oder Radfahrer gefährden würden. Da eine europaweite Lösung erst erarbeitet wird, will das Bundesverkehrsministerium (BMVI) mit der "Aktion Abbiegeassistent" seit 2018 für einen freiwilligen Einbau der Abbiegeassis sorgen.

 

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: