Ein Gutscheinkauf  hilft dem lokalen Händler und Handwerker laufende Kosten wie Miete, Löhne oder Versicherungen weiter zu bezahlen.

Ein Gutscheinkauf hilft dem lokalen Händler und Handwerker laufende Kosten wie Miete, Löhne oder Versicherungen weiter zu bezahlen. (Foto: © Alexander Raths/123RF.com)

Gutscheine und Geschenke beim Handwerk kaufen

Betriebsführung

Die Handwerkskammern werben dafür, Geschenke und Spezialitäten beim Handwerk zu kaufen. Bei der Kosmetikerin, beim Goldschmied, Konditor oder Uhrmacher des Vertrauens. Wer die Städte wegen Corona meidet, kann die Geschäfte mit einem Gutschein-Kauf unterstützen.

"Auch wenn das Einkaufsvergnügen durch die Kontakt- und Aufenthaltsbeschränkungen im Lockdown light nicht in vollstem Umfang gegeben ist – die Betriebe haben mit aufwändigen Gesundheitsschutzmaßnahmen die gesamte Vorweihnachtszeit über geöffnet!" Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, wirbt dafür, das lokale Handwerk vor Ort zu unterstützen.  

Die Auslagen sind randvoll mit Unikaten und Leckereien

Die Auslagen der Ateliers des Kunsthandwerks, der Gold- und Silberschmiede, Maßschneider und Uhrmacher seien randvoll bestückt mit Unikaten und besonders ausgewählten Stücken.

Die Spezialitäten-Auswahl beim Konditor und Confiseur an Chocolaterie und Feingebäck sei so groß wie das ganze Jahr über nicht. Auch die handwerklichen Metzger hätten mit ihren Weihnachtsbraten über die Gänsekeule bis zur Wildpastete ein besonders und qualitativ hochwertiges Angebot. 

Das Weihnachtsgeschäft: Die wichtigste Saison des Jahres

"Für die konsumnahen Handwerke ist das Weihnachtsgeschäft die mit Abstand bedeutendste Saison; einzelne Branchen und Betriebe erlösen bis zu 70 Prozent ihres Jahresumsatzes im November und Dezember", so Ehlert.

Kompensationen über Corona-Hilfsgelder würden zwar zum Teil den Ausfall mildern, ein Großteil der Erzeugnisse – vor allem solche mit Präsent-Charakter - seien jedoch "gezielt für die Fest- und Geschenktage bereits produziert und später nur schwer verkäuflich".

"Unterstützen Sie die Betriebe und Geschäfte in Ihrer Nähe mit einem Gutschein"

Kunden, die einen ausführlichen Einkaufsbummel jetzt meiden, aber dennoch zum Erhalt der lokalen Handwerksbetriebe aktiv beitragen wollen, rät die Kammer zum Gutschein-Kauf: "Unterstützen Sie die Betriebe und Geschäfte in Ihrer Nähe mit einem Gutschein zum Beispiel für eine entspannende Kosmetikbehandlung oder ein Profi-Fotoshooting beim Lieblings-Fotografen!"

Die Einnahmen würden den derzeit an ihre Liquiditätsgrenzen gelangenden Unternehmen helfen, laufende Kosten wie Miete, Löhne oder Versicherungen weiter zu bezahlen, so Ehlert.

Unkomplizierteste Überbrückungshilfe

"Das ist die unkomplizierteste Überbrückungshilfe, die es gibt - Vor allem für jene Handwerkerinnen und Handwerker, die durch die aktuellen Verbotsverfügungen besonders hart getroffen sind!" Gemeint sind hier speziell die Kosmetiker, die zurzeit nicht arbeiten dürfe, sowie die geschlossenen Cafés und Imbisse.

Die Handwerkskammer hatte ihren Aufruf in größerformatigen Anzeigenschaltungen zum zweiten Adventswochenende in allen großen Tageszeitungen im Raum Düsseldorf platziert. Motto der Aktion: "Nicht neu, aber es hilft." 

Münster: Aktionsbündnis für lokalen Einzelhandel

Mit einer Last-Minute-Kampagne im umsatzstarken Weihnachtsgeschäft wirbt in Münster ein regionales Bündnis, an dem die Handwerkskammer Münster beteiligt ist, für den Einkauf vor Ort werben – mit Abstand und unter Einhaltung aller Anti-Corona-Maßnahmen. 

Foto: © Kampagne InnenstadtbündnisFoto: © Kampagne Innenstadtbündnis"Das Gute findet Innenstadt" lautet der Titel der Kampagne, die auf der Gratwanderung zwischen Gesundheitsschutz und wirtschaftlich notwendiger Kundenfrequenz den richtigen Weg weisen möchte.

Durch Kommunikation im Internet unter #dasgutefindetinnenstadt, insbesondere auf Social Media, sowie durch klassische Werbung will die Initiative bis Weihnachten mehr als zehn Millionen Mal im Blickfeld und in Hörweite der Verbraucher auftauchen.

"Wir richten uns an alle, denen die Zukunft der Innenstädte und des lokalen Einzelhandels im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region nicht egal ist", heißt es in einem offenen Brief, in dem das Bündnis um Unterstützung für die Initiative bittet.
 
"Das handelsorientierte Handwerk trägt zum individuellen Erscheinungsbild der Innenstädte und zur Nahversorgung der Bevölkerung bei. Vielfältige und individualisierte Produkte und Dienstleistungen bereichern das Angebot", sagt  Hans Hund, Präsident der Handwerkskammer Münster.

Um diese Funktion auch weiterhin angemessen ausfüllen zu können, bedürfe es einer kontinuierlichen Kunden-Nachfrage vor Ort - auch und gerade in schwierigen Zeiten. "Für viele dieser Handwerksbetriebe ist gerade das Weihnachtsgeschäft von besonderer Bedeutung."

Quelle: HWK Düsseldorf; HWK Münster

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: