Erneuerbare Energiequellen spielen laut Umweltbundesamt eine immer größere Rolle im deutschen Strommix.

Erneuerbare Energiequellen spielen laut Umweltbundesamt eine immer größere Rolle im deutschen Strommix. (Foto: © mariok/123RF.com)

Strom wird immer grüner

Betriebsführung

Im ersten Halbjahr 2020 kamen 138 Milliarden Kilowattstunden Strom von erneuerbaren Energiequellen, acht Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Vor allem die Windenergie legte zu.

Der Anteil der erneuerbaren Energien im deutschen Strommix hat den Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat) zufolge im ersten Halbjahr 2020 deutlich zugelegt, wie das Umweltbundesamt meldet. Erstmals lag er bei etwa 50 Prozent. Ein Plus um etwa sechs Prozentpunkte, denn im Vorjahreszeitraum lag er noch bei 44 Prozent.

Erneuerbare Energiequellen haben im ersten Halbjahr 2020 etwa 138 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt, 10 Milliarden Kilowattstunden mehr als im Vorjahreszeitraum, was einem Zuwachs von rund acht Prozent entspricht.

Windenergie ist wichtigster Energieträger

Ganz weit vorne liegt dabei die Windenergie. Sie hat im Vergleich zum Vorjahr um etwa zehn Prozent zugelegt und etwas über 73 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Das macht sie laut Umweltbundesamt vor Kohle, Erdgas, Kernenergie und den anderen erneuerbaren Energien zum wichtigsten Energieträger hierzulande. Sie allein hat über die Hälfte des erneuerbaren Stroms in den ersten sechs Monaten des Jahres erzeugt.

Die Offshore-Erzeugung stieg um 18 Prozent auf 14 Milliarden Kilowattstunden, was auf die Inbetriebnahme neuer Anlagen im letzten Jahr zurückzuführen ist. Laut Umweltbundesamt sind die derzeitigen Offshore-Netzanschlusskapazitäten mit etwa 7,7 Gigawatt voll ausgeschöpft.

Auch Photovoltaik legt zu

Onshore-Stromerzeugung aus Windenergie stieg um etwa neun Prozent auf 59 Milliarden Kilowattstunden, wobei das Umweltbundesamt darauf hinweist, dass der Zubau neuer Anlagen im ersten Halbjahr 2020 unter dem angestrebten Ausbaupfad liegt, wie schon im zweiten Halbjahr des Vorjahres.

Die Photovoltaik hat drei Milliarden Kilowattstunden Strom mehr als im Vorjahreszeitraum zum Strommix zugefügt und damit 28 Milliarden Kilowattstunden insgesamt. Die installierte Leistung der Anlagen legte im ersten Halbjahr 2020 um 2.245 Megawatt zu, gesamt liegen sie bei über 51.000 Megawatt.

Aus Bioenergie, Wasserkraft, Geothermie stammen fast 26 Milliarden Kilowattstunden Strom im genannten Zeitraum, wobei die Geothermie nur etwa 0,1 Milliarden Kilowattstunden erzeugte.

Quelle: Umweltbundesamt

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: