Handwerk

An der gemeinsamen Umfrage der Targobank und des Deutschen Handwerksblatts über Banken haben rund 240 Handwerker teilgenommen. (Foto: © auremar/123RF.com)

Umfrage: Persönliche Ansprechpartner gewünscht

Was erwarten Handwerker von ihrer Hausbank? Das Deutsche Handwerksblatt fragte nach. Die Antworten zeigen, dass so mancher Trend in der Finanzbranche den Interessen des Handwerks entgegenläuft.

Ganz weit oben auf ihrer Wunschliste an Banken stehen bei Handwerkern "gute Konditionen" und "persönliche Ansprechpartner" – die bitteschön nicht dauernd wechseln sollten. An dem Ruf nach verlässlichen Ansprechpartnern aus Fleisch und Blut ändert selbst das weit verbreitete Online-Banking kaum etwas. Insofern sind Geschäftsbanken gut beraten, den allgemeinen Trend zu Filialschließungen noch einmal zu überdenken. Dies ist nur eine der Erkenntnisse aus der exklusiven Umfrage, die das Deutsche Handwerksblatt in Kooperation mit der Targobank unter seinen Lesern durchgeführt hat.

Targobank-Umfrage: Schlechte Erfahrung mit Video-Beratung

Foto: © TargobankDemnach suchen fast 40 Prozent der Befragten wöchentlich oder noch häufiger ihre Bank auf. Gleichwohl sind digitale Zugänge und Geschäftsprozesse für rund drei Viertel der Befragten wichtig bis sehr wichtig. Beides ist kein Widerspruch. Alltägliche Bankdienstleistungen wie Überweisungen werden gern online erledigt. Doch bei komplexeren Dingen wie Vermögensanlage oder Finanzierung braucht es einen Berater des Vertrauens. Entsprechend schlechte Erfahrungen hat die Kreditwirtschaft mit Video-Beratungen gemacht.

Foto: © TargobankKunden, die sich für persönliche Ansprechpartner aussprechen, wünschen zudem eine gute Erreichbarkeit und kundenfreundlichere Öffnungszeiten. Dabei kommt es ihnen auf eine "langfristige Begleitung und Beratung" an. Sie wollen "nicht alle paar Monate einen neuen Berater". Die Ansprechpartner sollten vor allem kompetent sein und die nötige Entscheidungsbefugnis mitbringen. Diese Aussage spiegelt sich auch in der Frage nach dem Zeitbedarf für Kreditentscheidungen wider. Kaum ein Handwerker ist bereit, länger als eine Woche auf eine Kreditentscheidung warten zu müssen. Die Kompetenz der Bankmitarbeiter ist vor allem bei der Beratung wichtig.

Foto: © TargobankSo wünschen Handwerker sich eine "ehrliche Beratung", die "unabhängig von Provisionsinteressen" und weitgehend "individuell" erfolgt statt nach einem standardisierten Verfahrensablauf – kurzum "Beratung und nicht Verkauf". Grundsätzlich sollten "Werbeversprechen entweder eingehalten oder weggelassen" werden.

Umfrage-Ergebnis: "Beratung, wann und wo ich es will"

Foto: © TargobankEine aktive Kontaktaufnahme seitens der Bank scheint indes nicht jedermanns Ding zu sein. Leser wünschen sich beispielsweise: "Beratung, wann und wo ich es will" und "aktives Aufmerksammachen auf neue Angebote und darauf warten, dass ich mich eventuell selbst informiere" oder äußerstenfalls "Kontaktaufnahme, wenn es erforderlich ist". Die Umfrage der Targobank und des Deutschen Handwerksblatt hat auch ergeben, dass nur wenige aktiv auf Geldanlagetipps angesprochen werden wollen; allerdings dreht sich der Spieß um, wenn es zielgerichtet erfolgt, beispielsweise wenn hohe Bargeldbestände ertraglos auf dem Girokonto schlummern, was angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase eine echte Gefahr birgt.

Lastenheft für die Kreditwirtschaft

Foto: © TargobankDeshalb ist klar: Das A und O der vom Handwerk geäußerten Wünsche sind bessere Konditionen. Und das bezieht sich sowohl auf Kreditkonditionen als auch auf Sparanlagen bis hin zur "kostenlosen Girokontoführung". Beim Online-Banking gehören für Handwerker zu "fairen Konditionen" ferner die der erforderlichen Software und Postengebühren dazu. Das Handwerk ist überwiegend national aufgestellt. Es verwundert daher nicht, dass es rund zwei Dritteln der Befragten egal ist, ob ihre Geschäftsbank international aufgestellt ist oder nicht. Jedem Fünften ist aber die Finanzkraft des Instituts besonders wichtig. Zudem legen Handwerksbetriebe Wert auf einen guten Ruf, sprich das Image der Geschäftsbank.

Foto: © TargobankDie Details zu den einzelnen Fragen sind den auf dieser Seite verlinkten Grafiken zu entnehmen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass insbesondere bei der Frage nach dem, was den Kunden bei einer Bank besonders wichtig ist, Mehrfachantworten möglich waren. Davon haben die Leser auch rege Gebrauch gemacht. Zum Schluss konnten sie zudem frei angeben, welche Service-Angebote sie sich von ihrer Bank wünschen. Aus der Umfrage ist damit ein umfangreiches Lastenheft für die Kreditwirtschaft entstanden. "Für uns war es wichtig zu erfahren, was das Handwerk konkret von einer Geschäftsbank erwartet", betont Dr. Andreas Houben, bei der Targobank verantwortlich für Geschäftskunden.

 

Ergebnis: Den Befragten waren Punkte wie "langfristige Begleitung und Beratung" bei einem persönlichen Ansprechpartner oder schnelle Kreditentscheidungen wichtig.  
Zitat:
"Für uns war es wichtig zu erfahren, was das Handwerk konkret von einer Geschäftsbank erwartet." (Dr. Andreas Houben, Bereich Geschäftskunden Targobank)
Hintergrund: 
An der großen Bankenumfrage von Targobank und Deutsches Handwerksblatt haben insgesamt rund 240 Handwerker teilgenommen.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: