Fahrvergnügen großgeschrieben: Im neuen X6 von BMW hat nicht nur der Fahrer Platz genug, sondern auch seine Passagiere, selbst wenn sie um die 1,85 Meter groß sind und hinten sitzen.

Fahrvergnügen großgeschrieben: Im neuen X6 von BMW hat nicht nur der Fahrer Platz genug, sondern auch seine Passagiere, selbst wenn sie um die 1,85 Meter groß sind und hinten sitzen. (Foto: © BMW)

BMW X6 mit großer Niere

Mobilität - Pkw

Die Bayern haben das Design ihres X6 gestärkt und vor allem die Front stark verändert. Technisch erweist sich das SUV-Coupé als wesentlich dynamischer.

Wie kaum eine andere Modellreihe polarisieren die SUV. Die einen hassen sie als umweltzerstörende Benzin- und Dieselmonster, die anderen lieben sie eben wegen ihrer Größe und der hohen Sitzposition. In der Käufergunst liegen die Sport Utility Vehicles, wie sie korrekt heißen, ganz vorne. Und BMW kann mit seiner X-Reihe ja gleich eine ganze Reihe dieser Modelle bei den Kunden platzieren.

Zu den Topkandidaten gehört der X6, der eigentlich ein SUV-Coupé ist. Ein Segment, das die Bajuwaren mit diesem Modell übrigens vor gut einem Jahrzehnt selbst schufen und seitdem über 440.000 Exemplare weltweit verkauft haben. Das markanteste Merkmal ist die enorm gewachsene Niere, wie die Form des Kühlergrills genannt wird. Optional ist sie sogar beleuchtbar.

X6 mit mehr Ecken und Kanten

Ansonsten hat das Modell mehr Ecken und Kanten bekommen. Und wer will, kann quasi starwarsmäßig ein Laserlicht ordern: Das soll die Reichweite des Lichts auf 500 Meter ausdehnen. Die Maße des X6 liegen im Trend – sie haben zugelegt. Der neue X6 ist jetzt knapp drei Zentimeter länger (4,94 Meter) und um zwei Zentimeter in die Breite gegangen. Nur in der Höhe ist er um gut einen halben Zentimeter geschrumpft.

Das verschafft dem X6 ein üppiges Raumangebot. Vorne wie hinten haben die Gäste reichlich Platz, in den Kofferraum passen 580 Liter. Wer die dreigeteilten Rück lehnen umklappt, kann das Volumen auf 1.530 Liter erhöhen. Damit sich die Gäste im Fond wohlfühlen, fällt die Dachlinie erst hinter den Köpfen der Passagiere ab. Hier fühlen sich selbst größere Personen um die 1,85 Meter noch ausgesprochen wohl.

Jede Menge Assistenzsysteme

Klar, dass es innen Ledersitze serienmäßig gibt, Sportsitze sind eine Option, ebenso Extras wie die durchaus angenehme Massagefunktion, die Fahrer und Beifahrer zusätzlich ordern können. Innen blickt der Fahrer auf ein digitales Kombiinstrument, eine Alternative ist ein Head-up-Display. Ein intelligenter Sprachassistent arbeitet ebenfalls im Cockpit und reagiert immer auf die Aufforderung "Hey, BMW". Das Multimediasystem weist ein 12,3 Zoll großes Display auf, das der Fahrer via Touchscreen oder alternativ über den iDrive-Regler in der Mittelkonsole steuert. Auch die Gestensteuerung funktioniert – und das alles auf Anhieb intuitiv und zielführend.

Allradantrieb Serienausstattung

Neuentwicklung: der M50I verfügt über einen V8-Benzinermotor mit 390 kW/530 PS. Der liefert satte 750 Newtonmeter Drehmoment. Foto: © BMW
Neuentwicklung: der M50I verfügt über einen V8-Benzinermotor mit 390 kW/530 PS. Der liefert satte 750 Newtonmeter Drehmoment. Foto: © BMW

Zum Verkaufsstart gibt es für den X6 zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren. Zur Serienausstattung gehören immer Allradantrieb, eine Acht-Gang-Automatik sowie ein adaptives Dämpfersystem. Gegen Aufpreis gibt es eine Luftfederung an oder ein Offroad-Paket fürs Gelände. Ebenso sind mit dem 294kW/400 PS starken X6 M50d sowie dem neu entwickelten M50i bereits die Topmotorisierungen im Programm.

Letzterer stand zur ersten Ausfahrt bereit: ein V8-Benziner mit 390 kW/530 PS. Der liefert satte 750 Newtonmeter Drehmoment. In 4,3 Sekunden ist er auf Tempo 100, Feierabend ist bei 250 km/h, wenn der elektronische Regler die Sperre reinhaut. Dass der Motor 2,3 Tonnen bewegen muss, fiel gar nicht ins Gewicht.

Sportlich ambitionierte Fahrer sollten die optionale Wankstabilisierung in Kombination mit einer Aktiv-Lenkung ordern. Das Zusammenspiel beider Komponenten sorgt für wesentlich mehr Fahrdynamik. Allerdings dürfte dieser Spaß nur wenigen offenstehen, denn der X6 M50i fängt bei netto 83.193 Euro netto erst an – und jedes Extra treibt den Preis schnell in die Höhe.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: