Anzeige

Neue Mobilität für Unternehmen im Ruhrgebiet

Wie sieht die Mobilität für Handwerksbetriebe in der Zukunft aus? Die Handwerkskammern Münster, Dortmund und Düsseldorf präsentierten spannende Lösungen im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen. 

Foto: © Frank Rogner

Luftschadstoffe und Lärm belasten zunehmend unsere Städte. Erste Fahrverbote für Dieselfahrzeuge drohen und die Städte und Kommunen im Ruhrgebiet geraten zunehmend unter Druck. Daher ist es umso wichtiger für Handwerksbetriebe, sich frühzeitig mit dem Mobilitätswandel im eigenen Betrieb zu beschäftigen. Auf der kostenfreien Veranstaltung "Neue Mobilität für Unternehmen im Ruhrgebiet" stellten die Handwerkskammern Münster, Dortmund und Düsseldorf Strategien und Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität vor.

In Vorträgen und einer begleitenden Ausstellung wurden die Anwendungsgebiete von Elektro-, Brennstoffzellen- und Erdgas-Nutzfahrzeuge für unterschiedliche Anwendungsbereiche vorgestellt. Besucher bekamen so die Möglichkeit bei einer Probefahrt erste Erfahrungen zu sammeln. Auch Lastenräder und Cargobikes bieten im innerstädtischen Transport eine kluge Alternative. Zusätzlich wurden Lösungen für ein betriebliches Mobilitätsmanagement, Ladeinfrastruktursysteme, Stromerzeugungssysteme oder Speichertechnologien präsentiert.

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © DHB
Unternehmensführung 
Vernetzt kommunizieren in der Düsseldorfer Kfz-ÜLU
Die Elektromobilität dürfte für das Kfz-Handwerk immer wichtiger werden. Auch die überbetrieblichen Lehrwerkstätten müssen sich darauf einstellen und mit den neuesten Technologien und Lernmethoden arbeiten.
Foto: © Tatiana Popova/123RF.com
Unternehmensführung 
Förderung für elektrische Lastenfahrräder
Für elektrische Lastenfahrräder können Unternehmer und Selbstständige neuerdings einen interessanten Zuschuss zum Kaufpreis bekommen.
Unternehmensführung 
Mehr Geld für E-Lieferwagen
Bundesumweltministerin Svenja Schulze will den Zuschuss für Elektro-Lieferwagen auf 7.000 Euro erhöhen. Aktuell beträgt die Kaufprämie maximal 4.000 Euro.
Unternehmensführung 
Sofortprogramm Elektromobilität erweitert
Die Landesregierung erweitert das Sofortprogramm Elektromobilität. Ab sofort fördert NRW die Errichtung von öffentlichen Ladesäulen und unterstützt Kommunen bei der Elektrifizierung ihres Fuhrparks.
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Dortmund 
"Elektromobilität ist noch nicht alltagstauglich"
"E-Mobility sollte nicht im Hau-Ruck-Verfahren erzwungen werden", sagt Kerstin Feix, Inhaberin eines Autohauses und Vize-Präsidentin der HWK Dortmund. 
Service & Infos > Themen-Specials 
Mehr Power mit dem Overboost
Rein elektrisch ist der A3 e-tron von Audi noch nicht unterwegs, aber für Stadtfahrten mit Stromantrieb reicht es. Auf lange Strecken sorgt der E-Motor für mehr Power.

Leserkommentare

nach oben