Anzeige

Neue Mobilität für Unternehmen im Ruhrgebiet

Wie sieht die Mobilität für Handwerksbetriebe in der Zukunft aus? Die Handwerkskammern Münster, Dortmund und Düsseldorf präsentierten spannende Lösungen im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen. 

Foto: © Frank Rogner

Luftschadstoffe und Lärm belasten zunehmend unsere Städte. Erste Fahrverbote für Dieselfahrzeuge drohen und die Städte und Kommunen im Ruhrgebiet geraten zunehmend unter Druck. Daher ist es umso wichtiger für Handwerksbetriebe, sich frühzeitig mit dem Mobilitätswandel im eigenen Betrieb zu beschäftigen. Auf der kostenfreien Veranstaltung "Neue Mobilität für Unternehmen im Ruhrgebiet" stellten die Handwerkskammern Münster, Dortmund und Düsseldorf Strategien und Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität vor.

In Vorträgen und einer begleitenden Ausstellung wurden die Anwendungsgebiete von Elektro-, Brennstoffzellen- und Erdgas-Nutzfahrzeuge für unterschiedliche Anwendungsbereiche vorgestellt. Besucher bekamen so die Möglichkeit bei einer Probefahrt erste Erfahrungen zu sammeln. Auch Lastenräder und Cargobikes bieten im innerstädtischen Transport eine kluge Alternative. Zusätzlich wurden Lösungen für ein betriebliches Mobilitätsmanagement, Ladeinfrastruktursysteme, Stromerzeugungssysteme oder Speichertechnologien präsentiert.

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben