Edelbrand-Sommeliere Susanne Simon - was darf es sein?

Edelbrand-Sommeliere Susanne Simon - was darf es sein? (Foto: © Severin Simon)

Die besten Gins – eine subjektive Top 10

Fruchtig, floral, kräuterig, scharf – Gin gibt es in allen Geschmacksrichtungen. Hier eine persönliche Top 10 der besten Gins.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, also auch nicht darüber, welches der beste Gin ist. Wie mir persönlich ein Gin schmeckt, hängt von der Gemütslage, dem Ort, der Gesellschaft und der Zeit ab. Eine persönliche Tendenz habe ich aber: Ich bevorzuge Gins mit einer fruchtigen, floralen Note, was aber nicht heißt, dass mir kräftige, kräuterbasierte Gins nicht schmecken. Zudem hängt viel auch vom Tonic Water ab. Wer hier mit einem Tonic der Marke Thomas Henry arbeitet, kann nichts verkehrt machen. Auch wenn jeder seine Zunge entscheiden lassen sollte, hier ist meine persönliche Top 10!

Sommergarten-Gin

Der Sommergarten-Gin von Simon's Feinbrennerei Foto: © Severin Simon
Der Sommergarten-Gin von Simon's Feinbrennerei Foto: © Severin Simon

Floral, fruchtig, frisch – der Gin aus dem Kahlgrund nahe Aschaffenburg mit der Note von Lavendel und roten Beeren ist für süße Zungen. Neben seinem Sauerkirsch-Gin ist er mein persönlicher Favorit, der auch im Winter Sommer serviert. 36 Euro, 0,5 Liter. Infos und Bezugsquelle: simon-brennt.de

Sharish Blue Magic
Sharish Blue Magic von Ginneslust Foto: © Ginneslust
Sharish Blue Magic von Ginneslust Foto: © Ginneslust

Magischer Farbwechsel mit einer subtilen Erdbeer- und Himbeernote aus Portugal. Der dank Schmetterlings­erbsenblüte blaue Gin färbt sich mit Tonic rosa und ist optisch ein Hingucker. Auch sein Original ist jede Verkostung wert. 35,90 Euro, 0,5 Liter. Infos und Bezugsquelle: ginneslust.de

GRANIT Gin

GRANIT Gin von Penninger Foto: © Penninger
GRANIT Gin von Penninger Foto: © Penninger

Ein kleines Gimmick hängt am Flaschenhals: Ein Granitwürfel, der in die Tiefkühltruhe kommt, um den Gin zu kühlen ohne ihn zu verwässern. Kräuter und frische Zitronen umspielen ausgewogen und mild die Geschmacks­nerven. 32,90 Euro, 0,7 Liter. Infos und Bezugsquelle: penninger.de

Gin de Cologne
Gin de Cologne Foto: © Gin de Cologne
Gin de Cologne Foto: © Gin de Cologne

Zugegeben, meine Heimatstadt, und dahinter steckt ein Marketing-Experte. Doch der Gin de Cologne ist dank Zitrone, Limette und Orange einfach ein fruchtig-frisches Geschmackserlebnis, das auch mit einer leichten Kräuternote überzeugt. 29,90 Euro, 0,5 Liter. Infos und Bezugsquelle: gin-de-cologne.shop

Monkey 47

Monkey47 Foto: © Monkey47
Monkey47 Foto: © Monkey47

47 Kräuter geben ihre Aromen ab, der Gin darf in keiner gut sortierten Bar fehlen. Allein sechs Pfeffersorten sorgen schließlich für den herberen Würze-Kick, der am ehesten dem klassischen Gin nahekommt. 30 Euro, 0,5 Liter. Infos und Bezugsquelle: monkey47.com

The Duke

Foto: © The Duke
Foto: © The Duke

Er zählt mit zu den bekanntesten deutschen Gins und hat mit zur Erfolgswelle beigetragen. The Duke (das Original, Munich Dry Gin) hat 13 Kräutern. Neben frischen Aromen wie Zitrone und Lavendel mischen Hopfenblüten und Malz mit. 28,90 Euro, 0,7 l. Infos und Bezugsquelle: theduke-gin.de

SANTAMANIA Cherry Gin

SANTAMANIA Cherry Gin von Ginneslust Foto: © Ginneslust
SANTAMANIA Cherry Gin von Ginneslust Foto: © Ginneslust

Ein fruchtiger Gin mit toller Kirschnote aus der spanischen Region „Jerte“ in dem eigenen Weingeist aus der Tempranillo Weintraube. Bei diesem Gin, eine limitierte Deutschland-Edition, machen sich im Abgang eine leichte Wacholdernote und eine subtile Zitrusnote im Abgang angenehm bemerkbar. 39,90 Euro, 0,7l. Infos und Bezugsquelle: ginneslust.de

Gin Sul
Foto: © Gin Sul
Foto: © Gin Sul

Seine Botanicals kommen aus Portugal, gebrannt wird er in Hamburg. Zitronen von der Algarve geben den unverwechselbaren Geschmack, ergänzt unter anderem durch Rosmarin, Lavendel und Zimt. Infos und Bezugsquelle: gin-sul.de

Berliner Brandstifter

Berliner Brandstifter Foto: © Berliner Brandstifter
Berliner Brandstifter Foto: © Berliner Brandstifter

Siebenfach gefiltert, gehört der Gin in nummerierter Flasche aus Berlin auch zu den eher floralen, weichen Vertretern seiner Art. Waldmeister, Holunder- und Malvenblüten geben den Wacholderbeeren das fruchtige Aroma. Infos und Bezugsquelle: berlinerbrandstifter.com

Siegfried Gin
Siegfrid Gin Foto: © Severin Simon
Siegfrid Gin Foto: © Severin Simon

Noch eine flüssige Perle aus dem Rheinland: Siegfried Gin basiert – wie sollte es bei dem Namen anders sein – auf der Lindenblüte. Zusammen mit Pomeranze, Thymian und Lavendel ist er ein äußerst frischer, leichter Gin.  29,90 Euro, 0,5 l. Infos und Bezugsquelle: siegfriedgin.com 

Mehr über Gin? Hier geht's zur Story!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: