Frauen wandern anders. Geprüfte Wanderführerinnen zeigen Gästen ihre Lieblingsorte. Wie den Prinzensee in der Region Hochkönig. Entlang herrlicher Landschaften geht es bei den Wanderungen wen

Frauen wandern anders. Geprüfte Wanderführerinnen zeigen Gästen ihre Lieblingsorte. Wie den Prinzensee in der Region Hochkönig. Entlang herrlicher Landschaften geht es bei den Wanderungen weniger um Kilometerzählen. Im Vordergrund stehen Momente der Ruhe und Entspannung. (Foto: © Vital Hotel Post)

Wandern: Bloß kua Stress

Panorama - Reise

Entspannung. Hotelfrauen haben eine Philosophie des richtigen Laufens entwickelt. Ihr Fazit: Frauen und Männer ticken anders. Auch beim Wandern.

Naturgenuss statt Höhenmeter. Bewusste Langsamkeit statt Schnelligkeit. Neues entdecken statt den eigenen Highscore übertreffen. Während bei Männern oft das Gipfelerklimmen hoch im Kurs steht, möchten Frauen in der Natur Kraft tanken, und Gedanken loslassen. Bei einer gemütliche Genusswanderung oder einer leichte Tour über Wiesen und durch Wälder: Die Wanderhotelierinnen der Wanderhotels sind geprüfte Wanderführerinnen. Sie wissen, was am Berg wirklich zählt.

Den Augenblick genießen

Gerne nehmen sie dabei ihre Gäste mit zu ihren ganz persönlichen Lieblingsorten. Bei den Wanderungen geht es für die ortskundigen Frauen weniger darum, die Schnellste zu sein. Sondern vielmehr, den Augenblick zu genießen. Ihr Weg ist das Ziel. Das Ziel ist der Genuss. Der Genuss einer bewussten Auszeit aus dem oft hektischen Alltag.

Der Klingspitz, einer der höchsten Grasberge Europas, ist der Lieblingsort von Eva Burgschwaiger. Die Juniorchefin vom Vital Hotel Post in Dienten am Hochkönig liebt es, bei Wanderungen kurz bei einem zügigen Schritt den Körper zu fordern. Dann wieder in einem gemächlichen Tempo die Stille bewusst wahrzunehmen. "Ein perfekter Ausgleich zum Alltag", verspricht Eva Burgschwaiger im Anschluss mit einer Brettljause eine kulinarische Einkehr auf der Alm.

Schöne Aussichten

Im kleinen, familiären Wanderhotel Zirmerhof in Südtirol lockt Chefin Gerlinde Ortner mit besonders schönen Aussichten auf ihren Lieblingsort. "Aber nicht zu schnell losgehen, lieber ein langsames und gleiches Tempo bis zum Ziel halten", empfiehlt die Südtirolerin bei dem Weg hinaus auf den Pfitschkopf und den Obisell-See. So kommt trotz Anstieg niemand aus der Puste. Im gleichen Moment hören die Gedanken auf zu kreisen. Die Tiefenentspannung setzt im Outdoor-Spa dann fast von alleine ein.

Beim Wandern vergisst Ramona Zimmermann die Uhr. Montags startet sie vom Lumberger Hof im Tannheimer Tal zu einer gemütlichen Hüttentour oder wandert zur großen Schlicke. Dazu fährt sie mit der ersten Gondel hinauf auf das Füssener Jöchle. "Um diese Uhrzeit sind nur die Gämsen unterwegs. Bloß kua Stress", schlägt hier oben dem Glückenlichen keine Stunde. Auf dem Rückweg wartet auf die Wanderer auf der Sonnenalm ein Speckbrot oder eine Käspressknödelsuppe.

Anschließend können Gäste in der Sauna oder Felsengrotte Wellnessen. "Wandern macht glücklich." Jeden Dienstag um halb acht Uhr morgens startet Julia Walchhofer vom Land- und Wanderhotel Alpenhof von Filzmoos hinauf aufs Gseng. Nach einer einstündigen Wanderung warte auf die Gäste ein uriges Frühstück. Bei selbst gebackenem Brot, Butter, Joghurt und Knoblauchkäse genießen Frühaufsteher herrliche Ausblicke. Draußen sein, frische Luft schnappen und die warme Sonne auf der Haut spüren, bedeutet für die Wanderführerinnen wahres Glück. Wieder zurück, entspannen Gäste im Naturbadeteich. Das entspannt die Glieder und beugt Muskelkater vor.

Für Leib und Seele

Der Landschaftspark Fanes ist märchenhaft. Hier liegt der Geburtsort vieler Dolomiten-Legenden. Ein Mekka der Geologen und für Südtirolerin Silvia Kostner vom Wanderhotel Posta Zirm. Jede Woche stehen Wanderungen auf dem Programm. Entlang übermütiger Wasserwege, mächtiger Gipfel und bizarre Felsentürme. Die Wanderin mit dem Bergpionier-Gen entdeckt selbst bei jeder Wanderung Neues. "Selbst Wege, die ich schon etliche Male gegangenen bin, sehe ich Dinge, die ich vorher nicht bemerkt habe." Anspruchsvolle Wanderungen lehnt sie ab. Schließlich sollen danach alle bei einem Glas Gewürztraminer noch genießen können.

Wanderführerin Kerstin vom Sporthotel Alpenrose folgt dreimal in der Woche dem Ruf der Berge. Die schroffen Gipfel der Dolomiten faszinieren immer wieder. Mit dem Sessellift Paolina geht es hinaus auf die Paolinahütte auf 2.125 Meter Höhe. Ihr Lieblingsweg führt vorbei an dem Bronze-Adler, der Rotwand und dem Fensterlturm bis zur Rotwandhütte. Weiter geht’s über den Schafsteig, zum Rifugio Ciampedie hin zur stärkenden Mittagspause. Nach viel frischer Luft und Vitamin D geht es zurück. Hin zum Relaxen, verbunden mit unvergesslichen Erinnerungen an beschauliche Landschaften und einem Erlebnis ohne Hektik, ohne Stress, Genuss pur eben.

Wanderhotels Das Internetportal Wanderhotels vereint 72 passionierte Hotels in Österreich, Italien und Deutschland. Erkundigen Sie sich auf der Website über die aktuellen Reiseempfehlungen in der Corona-Situation. wanderhotels.com vitalhotelpost.at hotel-zirmerhof.com lumbergerhof.at alpenhof.com postazirm.com sporthotelalpenrose.com

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: