Armin Laschet (l.) nahm den Osterkranz von Jörg von Polheim (2. v. l.), Henning Funke (2. v. r.) und Bernd Siebers (r.) entgegen.

Armin Laschet (l.) nahm den Osterkranz von Jörg von Polheim (2. v. l.), Henning Funke (2. v. r.) und Bernd Siebers (r.) entgegen. (Foto: © Verband des Rheinischen Bäckerhandwerks)

Armin Laschet erhält Osterkranz vom Bäckerhandwerk

Politik

Statt einer Neujahrsbrezel erhält der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet in diesem Jahr einen Osterkranz vom Verband des Rheinischen Bäckerhandwerks. Wegen der Corona-Pandemie war zu Beginn des Jahres kein Treffen möglich.

Mehrere Vertreter des Verbands des Rheinischen Bäckerhandwerks statteten dem Ministerpräsidenten des Landes NRW, Armin Laschet, in der Staatskanzlei einen Besuch ab, um ihm einen Osterkranz zu überreichen. Traditionell übergibt der Verband dem Ministerpräsidenten eine Neujahrsbrezel um die Verbundenheit des Bäckerhandwerks mit der Politik zu symbolisieren und gleichzeitig dem Bedachten Glück und Gesundheit zu wünschen. Das war wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht möglichen.

Öffnung der Bäckerei-Cafés erhofft

Landesinnungsmeister Jörg von Polheim übergab Laschet den frisch gebackenen Osterkranz und würdigte sowohl die politischen Geschicke Laschets als auch das Durchhaltevermögen des rheinischen Bäckerhandwerks. "Wir haben uns der Herausforderung gestellt, wir haben uns nicht versteckt, weder in der Politik noch im Bäckerhandwerk." Von Polheim warb für neue, innovative Vorgehensweisen zur Öffnung der Bäckerei-Cafés.

Nahrungsmittelversorgung aufrechterhalten

Laschet bedankte er sich beim Bäckerhandwerk: "Ich bedanke mich beim Bäckerhandwerk zuerst einmal, dass Sie in all diesen Monaten unter erschwerten Bedingungen Ihre Betriebe aufrechterhalten haben und somit für die Nahrungsmittelversorgung der Menschen gesorgt haben." Er erläuterte kurz die jüngst von Bund und Ländern getroffenen Beschlüsse und drückte seine Verbundenheit mit dem Bäckerhandwerk aus.

Quelle: Verband des Rheinischen Bäckerhandwerks

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: