Die Botschaft des BIV erschien auch auf dem Reichstag in Berlin.

Die Botschaft des BIV erschien auch auf dem Reichstag in Berlin. (Foto: © BIV)

Bundesweite Aktion: "Gebäudereiniger sind systemrelevant"

Politik

Das Gebäudereinigerhandwerk macht mit einer Aktion auf seine Systemrelevanz in der Corona-Krise aufmerksam. Bundesweit erschienen auf Sehenswürdigkeiten Lichtprojektionen mit der Botschaft der Handwerksbranche.

Das Gebäudereinigerhandwerk hat mit einer bundesweiten Aktion auf seine Systemrelevanz in der Corona-Krise aufmerksam gemacht. Auf vielen Sehenswürdigkeiten Deutschlands erschien ihre Botschaft: "Reinigung & Hygiene wichtiger denn je! Wir sind für Sie da. Das Gebäudereiniger-Handwerk".

Lichtprojektion auf dem Kölner Dom. Foto: © BIVLichtprojektion auf dem Kölner Dom. Foto: © BIV

Der Inittiator war der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV). Er wollte mit Lichtprojektionen, die auf Sehenswürdigkeiten wie dem Berliner Reichstag, dem Kölner Dom oder dem Münchner Siegestor erschienen, auf die wichtige Bedeutung der Branche in der Corona-Krise hinweisen.

Gebäudereiniger im Rampenlicht

"All unsere systemrelevanten Unternehmen und all die Beschäftigten, die sich tagtäglich gegen die Ausbreitung des Corona-Virus einsetzen, rücken im wahrsten Sinne des Wortes in diesen Wochen ins Rampenlicht", sagt Bundesinnungsmeister Thomas Dietrich. "Wir freuen uns, dass die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland unserer Branche ein Höchstmaß an Vertrauen und eine gewachsene Wertschätzung entgegenbringen."

Lichtprojektion auf dem Münchner Siegestor. Foto: © BIVLichtprojektion auf dem Münchner Siegestor. Foto: © BIV

Laut aktueller Forsa-Umfrage im Auftrag des BIV halten 96 Prozent der Haushalte in Deutschland die Arbeit der Gebäudereinigung in der aktuellen Corona-Krise für sehr wichtig (67 Prozent) beziehungsweise wichtig (29 Prozent). Jeder Vierte (26 Prozent) bewertet die Gebäudereinigung wichtiger als zuvor.

Höhere Wertschätzung

"Die Gebäudereinigung ist in normalen Zeiten im Hintergrund tätig, die Menschen schätzen uns, bekommen im Alltag aber wenig von uns mit. Die Corona-Krise sorgt für eine deutlich höhere Wertschätzung für unser systemrelevantes Handwerk“, so kommentiert Dietrich die Umfrageergebnisse.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: