"Gerade jetzt sind sichere digitale Anwendungen und Dienstleistungen notwendig und helfen den Unternehmen, wettbewerbsfähig zu bleiben und sich zukunftsfest aufzustellen", sagt  Mona Neubaur.

"Gerade jetzt sind sichere digitale Anwendungen und Dienstleistungen notwendig und helfen den Unternehmen, wettbewerbsfähig zu bleiben und sich zukunftsfest aufzustellen", sagt  Mona Neubaur. (Foto: © kinakomochi/123RF.com)

Cybersicherheit: Förderung für KMU

Politik

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt KMU dabei, ihre Cybersicherheit zu verbessern. Bis zum bis Ende des Jahres stehen 4,2 Millionen Euro bereit.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit dem neuen Programmbaustein "MID-Digitale Sicherheit" dabei, die eigenen Sicherheitsstandards zu verbessern, Sicherheitsprobleme zu beheben und sensible Daten zu schützen. Der Baustein ist Teil des Förderprogramms "Mittelstand Innovativ & Digital" (MID). Hierfür stehen bis zum Ende des Jahres 4,2 Millionen Euro bereit. Im nächsten Jahr soll das Teilprogramm fortgesetzt werden.

Fördersumme zwischen 4.000 und 15.000 Euro

Förderfähig sind Beratungsleistungen, Schulungen und Fortbildungen zur Sensibilisierung der Mitarbeitenden sowie Software für einen IT-Basisschutz. Die Förderquote für Kleinstunternehmen und kleine Unternehmen beträgt 80 Prozent, für mittlere Unternehmen 60 Prozent. Die Fördersumme liegt bei 4.000 bis 15.000 Euro. Maßnahmen aus den drei Schwerpunkten "Analyse des IST-Zustands in der Organisation", "Faktor Mensch – nutzerorientierte Maßnahmen" und "Software für den IT-Basisschutz" lassen sich miteinander kombinieren.

100 Anträge monatlich

Bis Ende des Jahres werden monatlich 100 Anträge angenommen. Unternehmen können ihre Anträge online über das Förderportal unter mittelstand-innovativ-digital.nrw stellen und sich vorab für Info-Webinare anmelden. "Gerade jetzt sind sichere digitale Anwendungen und Dienstleistungen notwendig und helfen den Unternehmen, wettbewerbsfähig zu bleiben und sich zukunftsfest aufzustellen", sagt  Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne). "Wir machen kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe in Nordrhein-Westfalen widerstandsfähiger gegen digitale Bedrohungen und unterstützen sie dabei, Sicherheitslücken zu schließen."

Quelle: NRW-Wirtschaftsministerium

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: