Das Land hat 26 Projekte des Handwerks gefördert.

Das Land hat 26 Projekte des Handwerks gefördert. (Foto: © rioblanco/123RF.com)

NRW-Landesregierung legt Handwerksbericht vor

Politik

Die Landesregierung hat ihren Handwerksbericht veröffentlicht. Demnach hat sie in den letzten zwei Jahren Fördergelder in Höhe von rund 150 Millionen Euro in Programme des nordrhein-westfälischen Handwerks investiert.

In den vergangenen zwei Jahren haben das Land NRW, der Bund und die Europäische Union rund 150 Millionen Euro in Maßnahmen des nordrhein-westfälischen Handwerks investiert. Das geht aus dem von der Landesregierung vorgelegten Handwerksbericht hervor. Das Land hat 26 Projekte des Handwerks gefördert und dabei 32 Millionen Euro aus dem eigenen Haushalt finanziert.

Insgesamt ist die Summe der Fördergelder, die für die Handwerkspolitik ausgeschüttet wurden "kräftig gestiegen", berichtet Handwerk.NRW. "Allein bei den Maßnahmen, die sich unmittelbar an das Handwerk oder insgesamt an den Mittelstand richteten und bei denen der auf das Handwerk entfallende Förderbetrag konkret ermittelt werden konnte, kam es zu Steigerungen um 47 und 57 Prozent."

Rahmenbedingungen verbessern

Kostenloser Download Hier können Sie den Handwerksbericht 2018 - 2019 herunterladen!"Mit Blick auf die großen Herausforderungen der fortschreitenden Digitalisierung und des demografischen Wandels hat sich die Landesregierung zum Ziel gesetzt, die Rahmenbedingungen für Mittelstand und Handwerk zu verbessern", heißt es in dem Bericht. Die Förderung berührt aber auch die berufliche Bildung, Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Integration von Zuwanderern.

Die entsprechenden Förderprogramme wurden vom Schul-, Umwelt- oder Integrationsministerium umgesetzt. Die meisten Programme war das Wirtschaftsministerium verantwortlich. Als Entscheidungsgrundlage, in welche Bereiche die Fördergelder fließen sollen, diente die Empfehlungen der Enquetekommission zur Zukunft von Handwerk und Mittelstand. Den entsprechenden Abschlussbericht hatte der Landtag kurz vor der Landtagswahl im März 2017 angenommen.

Schwerpunkt Digitalisierung

Die Landesregierung setzte einen besonderen Schwerpunkt auf die "Digitalisierungsoffensive Handwerk NRW" mit verschiedenen Initiativen und das Programm "Mittelstand.innovativ!". "Das Handwerk steht vor großen Herausforderungen – nicht nur angesichts der aktuellen Corona-Krise", sagt Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP).

"Die rechtzeitig eingeleiteten und von uns geförderten Initiativen zur digitalen Transformation können den Betrieben jetzt dabei helfen, die Folgen der Corona-Krise abzufedern." In Zusammenarbeit mit den Handwerksorganisationen werde das Land weitere Maßnahmen einleiten. Pinkwart nennt hier die Bereiche künstliche Intelligenz, Internet der Dinge, 3-D-Druckverfahren, Energiewende und Klimaschutz.

"Handwerk ist unverzichtbarer Partner"

Der Handwerksbericht zeige, dass Handwerkspolitik von der Landesregierung als Querschnittsaufgabe für alle Ressorts begriffen wird, erklärt Andreas Ehlert, Präsident von Handwerk.NRW. Das sei der richtige Weg. "Denn das Handwerk ist mit seiner Unternehmerkultur und seiner Qualifikationskultur ein unverzichtbarer Partner für alle Strategien, die unserem Land zu mehr Wettbewerbsfähigkeit, zu mehr Innovation und zu mehr Nachhaltigkeit verhelfen sollen."

Das könne auch als Inspiration dienen, wenn Auswege aus der Corona-Krise gesucht werden. Ehlert: "Nordrhein-Westfalen muss in Deutschland Antreiber und Vorbild sein, wenn es darum geht, verantwortliches Unternehmertum zu ermutigen und die Innovationskräfte unseres Mittelstandes zu entfalten – mit niedrigeren Steuern, mit weniger Bürokratie und mit bestmöglichen Rahmenbedingungen für die berufliche Aus- und Fortbildung."

HandwerksberichtDer Handwerksbericht für die Jahre 2018 und 2019 gibt einen Überblick über sämtliche Förderaktivitäten und Initiativen der Landesregierung zu Gunsten des Handwerks in Nordrhein-Westfalen. Danach haben das Land Nordrhein-Westfalen, die EU und der Bund dem Handwerk in Nordrhein-Westfalen Fördermittel mit einem Gesamtvolumen von 58,2 Millionen Euro im Jahr 2018 und 91,5 Millionen Euro im Jahr 2019 zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2017 waren es 39,7 Millionen Euro. Unterstützung erhielten Handwerksbetriebe in Nordrhein-Westfalen außerdem aus weiteren Förderprogrammen, die sich an den Mittelstand allgemein richten.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: