Der Tarifabschluss sieht ab dem 1. Januar 2018 eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 2,9 Prozent für zunächst 13 Monate sowie für Auszubildende eine um 25 Euro höhere Vergütung vor (Foto: © Alexander Raths/123RF.com)

Der Tarifabschluss sieht ab dem 1. Januar 2018 eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 2,9 Prozent für zunächst 13 Monate sowie für Auszubildende eine um 25 Euro höhere Vergütung vor (Foto: © Alexander Raths/123RF.com) (Foto: © Alexander Raths/123RF.com)

Tarifabschluss im SHK-Handwerk in NRW

Politik

Der Fachverband Sanitär Heizung Klima NRW und die IG Metall haben sich auf eine schrittweise Anhebung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen im SHK-Handwerk geeinigt.

Für die nächsten beiden Jahre haben sich der Fachverband Sanitär Heizung Klima Nordrhein-Westfalen und die IG Metall auf eine schrittweise Anhebung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen im SHK-Handwerk (nicht für Ofen- und Luftheizungsbau) geeinigt. Der Tarifabschluss sieht ab dem 1. Januar 2018 eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 2,9 Prozent für zunächst 13 Monate sowie für Auszubildende eine um 25 Euro höhere Vergütung vor. In einem zweiten Schritt wurde schon für die Zeit ab Februar 2019 ein tarifliches Plus von 2,0 Prozent für die Arbeitnehmer und von 15 Euro für Auszubildende vereinbart.

Mit dem von beiden Seiten offiziell bestätigten Tarifergebnis über einen Zeitraum von insgesamt 24 Monaten konnte aus Sicht der Arbeitgeber ein vernünftiger wie vor allem moderater Abschluss der Verhandlungen und ein gutes Ergebnis für das nordrhein-westfälische SHK-Handwerk erreicht werden. "Bestärkt in dieser Einschätzung und bestätigt in seiner Tarifarbeit sieht sich der Fachverband", so Peter Schlüter, Verbandsjustitiar und Sprecher des Tarifpolitischen Ausschusses. "Auch durch das durchweg positive Votum der Mitgliedsinnungen, die die Tarifeinigung flächendeckend und einstimmig angenommen haben."

Foto: © Alexander Raths/123RF.com

 

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: