Berthold Schröder, Andreas Pinkwart und Felix Kendziora (v. l.) bei der Ehrung in Düsseldorf.

Berthold Schröder, Andreas Pinkwart und Felix Kendziora (v. l.) bei der Ehrung in Düsseldorf. (Foto: © WHKT)

WHKT-Ehrenzeichen für Andreas Pinkwart

Politik

Der WHKT zeichnete den ehemaligen NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart für seine Verdienste um das Handwerk mit dem Ehrenzeichen aus.

Der ehemalige Wirtschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Andreas Pinkwart, hat das Ehrenzeichen des Westdeutschen Handwerkskammertags (WHKT) für seine Verdienste um das Handwerk erhalten. WHKT-Präsident Berthold Schröder bedankte sich in seiner Laudatio für das Miteinander, den stets ehrlich-offenen Austausch auch in schwieriger Coronazeit und die guten und innovativen Lösungen, die gemeinsam für die Betriebe und Handwerkerinnen und Handwerker entstanden sind.

Bürokratieabbau forciert

Hierzu zähle vor allem der Prozess der Umsetzung von 171 Empfehlungen, die die Enquetekommission zur Zukunft von Handwerk und Mittelstand zwischen 2015 und 2017 entwickelt hat, und der gleichzeitig gestartete gleichzeitig der zukunftsweisende "Innovationsdialog Handwerk NRW". Zudem habe Pinkwart mit der Entfesselungsinitiative den Fokus auf den Abbau von Bürokratielasten gelegt, mit dem Wirtschafts-Service-Portal.NRW die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen nach vorne gebracht, das Ehrenamt im Handwerk mit dem Ehrenamtspreis NRW zu mehr Anerkennung verholfen und die Meistergründungsprämie modernisiert.

Handwerkspolitik an vielen Stellen verankert

"Der Austausch zwischen Ihnen und dem Handwerk war stets von gegenseitigem Respekt, von Miteinander, von Zuhören und Verlässlichkeit geprägt. Ein ums andere Mal haben Sie richtungsweisende Impulse gesetzt und dafür gesorgt, dass Handwerkspolitik an vielen Stellen der politischen Agenda verankert wurde. Wir sind Ihnen zu großem Dank verpflichtet und möchten Ihre Verdienste heute mit dem WHKT-Ehrenzeichen würdigen", so Schröder.

Quelle: WHKT

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: