Frederik Maag (M.) aus Niedersachsen sicherte sich den Bundessieg beim PLW der Land- und Baumaschinenmechatroniker. Platz zwei und drei gingen an Julian Voß (l.) aus Nordrhein-Westfalen und Simeon Engele aus Baden-Württemberg. (Foto: © LandBauTechnik-Bundesverband e.V.)

Bester Land- und Baumaschinenmechatroniker 2022: Frederik Maag

Der Bundessieger bei den Land- und Baumaschinenmechatronikern kann sich Hoffnungen darauf machen, bei den EuroSkills 2023 anzutreten. Frederik Maag aus Niedersachsen hat die Basis dafür gelegt.

In der DEULA Westfalen-Lippe wurde der Bundessieger der Land- und Baumaschinenmechatroniker 2022 ermittelt. Elf Kandidatinnen und eine Kandidatin traten in den Disziplinen Mechanik, Pneumatik, Hydraulik, Elektrik und Elektronik gegeneinander an. Sieger des Praktischen Leistungswettbewerbs auf Bundesebene wurde Frederik Maag aus Niedersachsen, der bei der Poggemann GmbH in Bad Iburg ausgebildet worden ist. Auf den zweiten Platz kam Julian Voß aus Nordrhein-Westfalen (Ausbildungsbetrieb: Franz Trippe GmbH, Schmallenberg). Simeon Engele aus Baden-Württemberg (Ausbildungsbetrieb: Gebr. Lorch GmbH & Co., Trochtelfingen) belegte den dritten Platz

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des PLW 2022 der Land- und Baumaschinenmechatroniker Foto: © LandBauTechnik BundesverbandAlle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des PLW 2022 der Land- und Baumaschinenmechatroniker Foto: © LandBauTechnik Bundesverband

"Der Sieger und die Platzierten liegen punktemäßig dicht beieinander", erklärte Jurymitglied und Obermeister der Innung Steinfurt-Warendorf August Mussmann nach der Siegerehrung. Frederik Maag habe souverän sein Ding durchgezogen und habe am Ende die Nase vorn gehabt.

Ob der frischgebackene Bundessieger 2022 oder der Sieger des Vorjahres zu den EuroSkills 2023 nach Danzig (Polen) fahren wird, werde sich noch entscheiden. August Mussmann aber ist auf jeden Fall dabei: "Ich trainiere unseren Kandidaten, damit wir bei den EuroSkills eine faire Chance auf den Sieg in unserem Handwerk haben. Das ist unser Anspruch!", heißt es in einer Pressemitteilung der DEULA Westfalen-Lippe GmbH. 

Leistungswettbewerb PLW Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) findet laut dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) jährlich in über 130 Gewerken und in bis zu vier aufeinander aufbauenden Stufen (Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene) statt. Die Bundessieger werden am 9. Dezember 2022 in Augsburg vom ZDH feierlich geehrt. Schirmherr des PLW ist der jeweils amtierende Bundespräsident. Im Online-Artikel "Tim Damerius ist der beste Land- und Baumaschinen-Mechatroniker" auf handwerksblatt.de berichten wir über den Bundesleistungswettbewerb der Land- und Baumaschinenmechatroniker 2021.

Aufgaben beim PLW

Frederik Maag, PLW-Sieger 2022 der Land- und Baumaschinenmechatroniker Foto: © LandBauTechnik BundesverbandFrederik Maag, PLW-Sieger 2022 der Land- und Baumaschinenmechatroniker Foto: © LandBauTechnik Bundesverband

"In jeweils 30 Minuten müssen die Kandidaten einen Hydraulikfehler an einem Schlepper beurteilen, einen Defekt an der Druckluftbremsanlage eines Zweiachsanhängers aufspüren, eine Leistungsmessung durchführen, ein Motorkleingerät auf Betriebssicherheit checken, einen Treckerreifen vermessen und den Fehler in der Datenkommunikation bei einem Düngerstreuer definieren", zählt August Mussmann einige Aufgaben für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundesleistungswettbewerbs der Land- und Baumaschinenmechatroniker auf. Richard Poppenborg, Leiter des Fachzentrums Land- und Baumaschinentechnik an der DEULA in Warendorf ergänzt: "Außerdem hatten sie drei Stunden Zeit, ein elektro-hydraulisches System nach Schaltplan zu bauen. Dabei schaute ihnen permanent jeweils ein Prüfer über die Schulter."

Abwechslungsreicher Beruf

"Der PLW zeigt jedes Jahr aufs Neue, wie vielfältig, komplex, aber auch spannend unser Beruf ist", erklärt Ulrich Beckschulte, Geschäftsführer des LandBauTechnik-Bundesverbandes. Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen stemmen mehr denn je den Spagat zwischen handwerklichem Geschick und digitaler Technik. "Das macht unser Handwerk aber unglaublich abwechslungsreich."

Als die zuständige Verbandsorganisation setze man sich von der regionalen Innungs- über die Landes- bis zur Bundesebene vehement dafür ein, die inhaltlich-technischen Rahmen des Berufs stets an die Praxis anzupassen. Denn nur so könne man eine Ausbildung garantieren, die zukunftsweisend ist. "Wir gratulieren den Siegern herzlich und freuen uns, sie bald im Rahmen unserer Bundestagung noch einmal ehren zu dürfen." 

Quelle: DEULA Westfalen-Lippe GmbH

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: