Very british: der VN5.

Very british: der VN5. (Foto: © LEVC)

Ein London-Taxi als Transporter

LEVC: Die Ikone des britischen Straßenbildes stößt elektrisch in eine zukunftsträchtige Marktlücke. Bald soll auch ein Lieferwagen folgen.

Die London Electric Vehicle Company (LEVC) sieht im innerstädtischen emissionsfreien Zustell- und Lieferdienst eine zukunftsträchtige Marktlücke. Als Model TX verkauft das Unternehmen seit 2018 das weltweit bekannte London Taxi in seiner neuen Form: Mit rund 1,9 Meter hoher Kabine und kurzer Schnauze. Im Jahre 2013 ging der Hersteller London Taxi in Konkurs, LEVC stieß in die Lücke und versuchte, die Ikone neu zu beleben: Mit elektrischem Antrieb. Rund 350 Millionen britische Pfund, also etwa 400 Millionen Euro, investierte man in die Entwicklung und das neue Werk Ansty in der Nähe von Coventry.

Black Cab mit Aluminium-Karosserie

Das neue "Black Cab" hält sich im Design ans Vorbild, allerdings etwas runder und ein wenig geglättet. Die Karosserie besteht aus Aluminium, so bringt man es auf ein Leergewicht von 2.230 Kilogramm. Alle Komponenten werden verklebt. Als Taxi bietet der TX5 sechs Sitzplätze, der Fahrer findet in einer abgeschotteten Kabine hinter einer überfallsicheren, transparenten Wand aus Kunstglas seinen Platz. Von dort aus kommuniziert er über eine Gegensprechanlage mit den Fahrgästen. Die finden im Innenraum Features wie WiFi, USB-Anschlüsse und 240 Volt Steckdosen vor.

Jetzt plant LEVC den zweiten Schritt. Auf Basis des elektrischen Taxis TX5 soll Ende des Jahres zunächst die Rechtslenker-Version des Lieferwagens VN5 ausgeliefert werden, die Linkslenker sollen ab März 2021 folgen. Den Zugang zum Laderaum des VN5 geben eine seitliche Schiebetür sowie asymmetrisch geteilte Hecktüren frei. Zwei Euro-Paletten soll der VN5 transportieren können, das Ladeabteil soll 5,5 Kubikmeter fassen. Als mögliche Zuladung gibt der Hersteller 830 Kilogramm an. Rein elektrisch soll der Transporter 90 Kilometer zurücklegen können, mit Range-Extender über 480 Kilometer.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: