Damit Sie Ihre Versicherung verstehen - die wichtigsten Begriffe erklärt von SIGNAL IDUNA.

Damit Sie Ihre Versicherung verstehen - die wichtigsten Begriffe erklärt von SIGNAL IDUNA. (Foto: © Wavebreak Media Ltd/123RF.com)

Wichtige Begriffe kurz erklärt

SIGNAL IDUNA beleuchtet die wichtigsten Begriffe zu Kleinflottenversicherungen, damit Sie Ihre Policen im Detail einschätzen können.

BBB-Schäden

Unter Betriebs-, Brems- und Bruchschäden versteht man Schäden, die z. B. durch verrutschende Ladung oder Bedienfehler und Achsbruch am Fahrzeug entstehen. Sie sind meist in der Vollkaskoversicherung nicht eingeschlossen.

Eigenschäden

Damit sind Schäden durch Zusammenstöße eigener Fahrzeuge untereinander gemeint. Sie sind in der Haftpflichtversicherung oft ausgeschlossen. Durch die Eigenschadenversicherung im Kleinflottenmodell aber abgesichert.

Foto: © SIGNAL IDUNA
Foto: © SIGNAL IDUNA
GAP-Deckung

Sie ist für Leasingfahrzeuge relevant. Gemeint ist damit die Abdeckung der Differenz (Engl. gap = Lücke) zwischen dem Wert des Fahrzeugs zum Zeitpunkt des Verlustes oder Schadens und der noch offenen Leasingsumme durch die Versicherung.

Neu- bzw. Kaufwert

Innerhalb einer vertraglich festgelegten Frist wird im Falle eines Diebstahls oder Totalschadens der Neu- bzw. Kaufwert durch die Versicherung erstattet.

Stück- oder Pauschalprämie

In der Flottenversicherung wird bei der Stückprämie für jedes versicherte Fahrzeug einer Klasse der gleiche Preis vereinbart. Bei der Pauschalprämie sogar für alle Fahrzeuge, unabhängig von der Klasse.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: