Auf Antrag des Arbeitgebers können die Beiträge zur Sozialversicherung zunächst für die Monate März und April 2020 gestundet werden.

Auf Antrag des Arbeitgebers kann die Krankenkassen die Beiträge zur Sozialversicherung zunächst für die Monate März und April 2020 stunden. (Foto: © vladimir voronin/123RF.com)

Corona: Sozialversicherungsbeiträge können gestundet werden

Betriebe, die wegen der Corona-Krise in finanziellen Schwierigkeiten sind, können eine Stundung der Sozialversicherungsbeiträge beantragen.

Gerät ein Unternehmen in Folge der Corona-Krise in eine finanzielle Schieflage, kann es eine Stundung der Sozialversicherungsbeiträge beantragen. Das meldet der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV).

(Stand: 26. März 2020)

Damit der Beitrag für den Monat März nicht eingezogen wird, muss der Antrag heute noch (26. März 2020) an die Krankenkassen gerichtet werden, bei denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Betriebs versichert sind. Das heißt: Sind die Beschäftigten bei verschiedenen Krankenkassen versichert, muss der Antrag an jede Krankenkasse separat gestellt werden. Ein Musterformular finden Sie unten in diesem Beitrag. 

Voraussetzung ist, dass das Unternehmen ernsthafte Zahlungsschwierigkeiten hat oder im Falle der sofortigen Einziehung der Beiträge in solche Schwierigkeiten geraten würde. Die Entscheidung über eine Stundung fällt die zuständige Krankenkasse.

Die mitgliederstärksten gesetzlichen Krankenkassen

Techniker Krankenkasse

Telefon: (0800) 285 85 85

Barmer

Telefon: (0800) 3331010

DAK Gesundheit

Telefon: (040) 325 325 810

AOK Bayern

Telefon: (089) 21586878

AOK Baden-Württemberg 

Telefon: (0800) 265 29 65

AOK Plus

Telefon: (0800) 1059000

IKK classic

Telefon: (0800) 045 5400

AOK Rheinland/Hamburg

Telefon: (0800) 0 326 111

AOK Nordwest

Telefon:

AOK Niedersachsen

Telefon: (0800) 0265637

AOK Nordost

Telefon: (0800) 2650800

AOK Hessen

Telefon: (0800) 12 32 318

KKH Kaufmännische Krankenkasse

Telefon: (0800) 55 48 64 05 54

Knappschaft

Telefon: (0800) 2000 007

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

Telefon:

SBK

Telefon: (0800) 072 572 599 99

BKK Mobil Oil

Telefon: (0800) 255 0800

AOK Sachsen-Anhalt

Telefon: (0800) 226 5354

Audi BKK

Telefon: (0800) 2834 255

Viactiv Krankenkasse

Telefon: (0800) 230 1030

hkk Krankenkasse

Telefon:

pronova BKK

Telefon: (0441) 9251384949

IKK Südwest

Telefon: (0681) 93696-9696

Bahn-BKK

Telefon: (0800) 833 833 3

mhplus Krankenkasse

Telefon: (07141) 97 90 0

HEK - Hanseatische Krankenkasse

Telefon: (0800) 0 001291

BKK VBU

Telefon: (0800) 1656618

IKK gesund plus

Telefon: (0391) 2806-3250

BIG direkt gesund

Telefon: (0800) 54565456

IKK Brandenburg Berlin

Telefon: (0800) 88 33 244

IKK Nord

Telefon: (04331) 345-748, (04331) 345-794 oder (0395) 4509-411

Quelle: eigene Recherche

Nach Auskunft des Vorstands des GKV-Spitzenverbands vom 26. März ist die Beantragung von Kurzarbeit ist nicht zwingende Voraussetzung für die Beitragsstundung. Dies gelte grundsätzlich auch für die anderen von der Bundesregierung beschlossenen Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen, die faktisch erst gestern Gesetz geworden seien und größtenteils noch gar nicht genutzt werden könnten.

Themen-Special Hier finden Sie alle Informationen zum Thema Corona-Krise

Keine Mahngebühren oder Säumniszuschläge

Es fallen weder eine Sicherheitsleistung noch Stundungszinsen an. Eine glaubhafte Erklärung des Arbeitgebers, dass er erheblichen finanziellen Schaden durch die Pandemie, beispielsweise in Form von erheblichen Umsatzeinbußen, erlitten hat, ist in aller Regel ausreichend. Auf Antrag des Arbeitgebers können die bereits fällig gewordenen oder noch fällig werdenden Beiträge zunächst für die Monate März und April 2020 gestundet werden. Die Maßnahmen sind zunächst bis zum 30. April 2020 befristet. Säumniszuschläge oder Mahngebühren werden in dieser Zeit nicht erhoben.

"Mit den Sozialversicherungsbeiträgen werden durch die Krankenkassen die Pflegekräfte und Ärzte in den Kliniken bezahlt, die Arbeitsagenturen finanzieren damit das Kurzarbeitergeld, das jetzt Millionen von Arbeitnehmern helfen soll, und natürlich werden damit die Renten finanziert. Für diese und noch viel mehr Leistungen benötigen die Renten-, die Arbeitslosen- und die Krankenversicherung die Sozialversicherungsbeiträge," erklärt Dr. Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes.

Musterschreiben für den Antrag auf Stundung der Beiträge Mitteilung des GKV-SV vom 24. und 25.03.2020

Arbeitgeber-Nr. _______________ 

Sehr geehrte Damen und Herren,
unser Betrieb ist bei Ihrer Krankenkasse unter der Betriebsnummer ____________ erfasst.
Aufgrund der durch die Corona-Krise verursachten wirtschaftlichen Verwerfungen leiden wir unter erheblichen Einnahmeausfällen und sind leider nicht in der Lage, die Sozialversicherungsbeiträge fristgerecht zu begleichen.
Wir beantragen daher die Stundung und Aussetzung der Vollziehung der Beiträge gemäß § 76 SGB IV für März und April 2020 bis auf Weiteres. Bitte nehmen Sie keine fälligen Lastschriften vor (Beendigung des SEPA-Mandats). Zudem ersuche ich Sie, wie von der Bundesregierung vorgesehen, von der Erhebung von Zinsen und Säumniszuschlägen abzusehen.

Mit freundlichen Grüßen 

Zuschüsse und Kredite > Diese Hilfen geben die Bundesländer den Betrieben in der Corona-Krise
> Hier finden Sie alle Informationen zum Kurzarbeitergeld

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: