Handwerksblatt Logo

Anzeige

Leiharbeit: Achtung, Frist läuft ab

Betriebe, die Leiharbeitnehmer beschäftigen oder selbst Mitarbeiter verleihen, sollten jetzt die Einsatzzeiten überprüfen.

Foto: © pixelery/123RF.com

Auch für Handwerksbetriebe kann die Arbeitnehmerüberlassung (Leiharbeit) eine Möglichkeit sein, um vorübergehende Auftragsspitzen oder Mitarbeiterengpässe zu abzufangen.

Allerdings dürfen Leiharbeitnehmer nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) höchstens 18 Monate am Stück bei demselben Unternehmen eingesetzt werden. Nach der Übergangsvorschrift in Paragraf 19 AÜG bleiben Verleihzeiten bis zum 31. März 2017 bei der Berechnung der Überlassungshöchstdauer unberücksichtigt.

Stichtag 30. September 2018

Die ersten Beschäftigten werden die Höchstüberlassungsdauer mit Ablauf des 30. September 2018 erreichen, berichtet Anne-Kathrin Selka, Rechtsberaterin der Handwerkskammer Postdam.

Betriebe, die Leiharbeitnehmer beschäftigen oder selbst Mitarbeiter verleihen, sollten daher die Einsatzzeiten im Hinblick auf die Höchstüberlassungsdauer überprüfen. Werde diese mit dem 30. September 2018 erreicht, sollten Leiharbeitnehmer im gleichen Unternehmen nicht mehr eingesetzt werden, rät Selka.

Quelle: Handwerkskammer Potsdam

 

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Jozef Polc/123RF.com
Unternehmensführung 
Steuerfreies Jobticket: So funktioniert es
Jobtickets, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeiter zum Teil oder komplett bezahlt, sind ab 2019 steuerfrei.
Foto: © Andreas Buck
Unternehmensführung > Steuern 
Lebensmittelhandwerk: Die Pauschbeträge für 2019
2019 gelten neue Pauschbeträge für Sachentnahmen. Sie betreffen alle Unternehmer, die Lebensmittel herstellen und verkaufen.
Foto: © Lena Wurm/shutterstock.com
Unternehmensführung 
Werbung: Sexy ist ok, sexistisch nicht!
Was ist in der Werbung erlaubt, wo werden Grenzen ­überschritten? Was ist sexy, was sexistisch? Beim ­Werberat gehen immer mehr Beschwerden ein. Viele davon gehen auf das Konto von Handwerkern.
Foto: © 2014 Logan Bannatyne/123RF.com
Unternehmensführung 
Aufbewahrungsfristen: Das kann 2019 weg
In vielen Büros steht bald der Frühjahrsputz an. Dabei stellt sich die Frage, welche Unterlagen in den Reißwolf dürfen und welche Dateien man unwiderruflich löschen darf. Eine Übersicht.
Foto: © Creditreform
Unternehmensführung 
Trendwende bei Firmenpleiten
Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist weiter rückläufig. Die Creditreform Wirtschaftsforschung geht aber davon aus, dass der Rückgang stagniert. Seit Jahren stabil ist das frühere Sorgenkind "Bau".
Foto: © bartusp/123RF.com
Unternehmensführung 
Mehr Netto für Geringverdiener
Die Gleitzone steigt von 850 auf 1.300 Euro. Geringverdienern soll Mehrarbeit schmackhaft gemacht werden, damit sie im Alter besser abgesichert sind.

Leserkommentare

nach oben