Handwerksblatt Logo

Anzeige

Sattes Umsatzplus im Handwerk

Die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk stiegen 2018 um 4,9 Prozent. Das meldet das Statistische Bundesamt anlässlich der Handwerksmesse IHM, die vom 13. bis 17. März in München stattfindet.

Foto: © Prig MORISSE/123RF.com

Im Jahr 2018 stiegen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 4,9 Prozent gegenüber dem Jahr 2017. Dies teilt das Statistische Bundesamt  anhand vorläufiger Ergebnisse anlässlich der Internationalen Handwerksmesse (IHM) mit, die vom 13. bis 17. März 2019 auf dem Münchener Messegelände stattfindet.

Auch Personal konnten die Betriebe trotz des Fachkräftemangels aufbauen: Die Zahl der im zulassungspflichtigen Handwerk Beschäftigten stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 0,5  Prozent (Jahresdurchschnitt).

Höhere Umsätze quer durch fast alle Gewerke

Mehr Zahlen aus dem Handwerk beim Statistischen BundesamtSechs der sieben Gewerbe­gruppen des zulassungspflichtigen Handwerks meldeten 2018 höhere Umsätze als 2017.

  • Die größte Umsatzsteigerung gab es im Bauhauptgewerbe (plus 10,7 Prozent).
  • Im Ausbaugewerbe stiegen die Umsätze um 4,7 Prozent.  
  • Am geringsten stieg der Umsatz in den Handwerken für den privaten Bedarf (plus 0,9 Prozent), zu denen Friseure und Steinmetze gehören.
  • In den Handwerken für den gewerblichen Bedarf gab es ein Umsatzplus von 5,2 Prozent.
  • Nur im Lebensmittelgewerbe, das durch Bäcker und Fleischer geprägt ist, stagnierten die Umsätze.

 

Beschäftigtenzahlen steigen

In fünf der sieben Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks waren im Jahr 2018 durchschnittlich mehr Personen beschäftigt als im Vorjahr.

  • Im Gesundheitsgewerbe nahm die Zahl der Beschäftigten gegenüber dem Vorjahr am stärksten zu (plus 1,2 Prozent),
  • während sie in den Handwerken für den privaten Bedarf am stärksten abnahm (minus 1,7 Prozent).


Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © akkamulator/123RF.com
Unternehmensführung 
Kostenlose und verbindliche Auskunft vom Finanzamt
Bei komplizierten Steuerfragen können sich Firmen beim Finanzamt eine rechtssichere und kostenlose Auskunft einholen. Etwa bei Fragen rund um Löhne und Gehälter. Ein Experte erklärt, worauf sie achten müssen.
Foto: © lightfieldstudios/123RF.com
Unternehmensführung 
Kostenerstattung für Brillen: Was sagen die Optiker?
"Gutes Sehen darf kein Luxus sein", sagen die Grünen und fordern, dass wieder mehr Kassenpatienten notwendige Brillen auf Rezept bekommen. Was die Augenoptiker von dem Vorschlag halten.
Foto: © HWK Düsseldorf / W. Meyer
Unternehmensführung 
Handwerk: Frauen gehen in Führung
Sie gründen und leiten erfolgreiche Handwerksbetriebe. Sie engagieren sich im Ehrenamt und bilden aus. Frauen gehen in Führung: So heißt eine erfolgreiche Veranstaltungsreihe der HWK Düsseldorf.
Foto: © astragal/123RF.com
Unternehmensführung 
Personalrabatte: Kennen Sie die Spielregeln?
Wollen Sie Ihren Mitarbeitern Rabatte auf ihre Produkte oder Dienstleistungen geben? Lesen Sie hier, welche strengen Vorgaben es gibt. Sonst macht das Finanzamt einen Strich durch die Rechnung.
Foto: © rook76/123RF.com
Unternehmensführung 
Fahrt zur Baustelle: Streit um die erste Tätigkeitsstätte
Auch wenn ein Handwerker länger als 48 Monate auf einer Baustelle eingesetzt ist, wird das nicht unbedingt zu seiner ersten Tätigkeitsstätte. Er kann Fahrtkosten und Verpflegungskosten geltend machen.
Foto: © auremar/123RF.com
Unternehmensführung 
Konjunktur im Handwerk: Motor läuft hochtourig
Goldene Zeiten im Handwerk: Die Geschäftslage und die Umsätze entwickeln sich in diesem Frühjahr besser als je zuvor. Kehrseite der Medaille: Kunden warten immer länger auf Handwerker.

Leserkommentare

nach oben