Auch Eintrittskarten zu einem Bundesligaspiel können als Betriebsausgabe geltend gemacht werden, aber nur bis zu einer bestimmten Grenze.

Auch Eintrittskarten zu einem Bundesligaspiel können als Betriebsausgabe geltend gemacht werden, aber nur bis zu einer bestimmten Grenze. (Foto: © Kanlayavadee Thephasdin Na Ayuthaya/123RF.com)

Fußballspiel als Betriebsausgabe

Lädt ein Betrieb Kunden und potenzielle Neukunden zu einem Spiel der Fußball-Bundesliga ein, können die Kosten für die Eintrittskarten abziehbare Betriebsausgaben sein. Das hat der Bundesfinanzhof in einem aktuellen Urteil entschieden.

Eine steuerliche Abzugsfähigkeit der genannten Aufwendungen liegt laut Urteil aber nur vor, wenn der Betrag als Geschenk 35 Euro nicht überschreitet oder die Einladung zu Veranstaltungen und Bewirtungen das Ziel verfolgt, eine konkrete Gegenleistung des Eingeladenen zu fördern und damit nicht als Geschenk qualifiziert wird.

Möglich ist darüber hinaus auch eine einkommensmindernde Berücksichtigung der Aufwendungen als Sponsoringaufwand, wenn die Aufwendungen als Gewährung von Geld oder geldwerten Vorteilen zur Förderung bestimmter Personen oder Personengruppen und/oder Organisationen verstanden werden können, mit denen regelmäßig auch eigene unternehmensbezogene Ziele der Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit verfolgt werden.

Bundesfinanzhof, Urteil v. 17.2.2010 - I R 79/08

Foto: © Kanlayavadee Thephasdin Na Ayuthaya/123RF.com

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: