Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen wollen das Münchener EduTech Start-up craftguide und der Hersteller Pluggit SHK-Handwerker bei ihrer Arbeit unterstützen. In der 3D-Variante führen intuitive Symbole, Pop-up-Fenster mit Informationen und farbige Highlights die Fachhandwerker durch den Arbeitsvorgang. (Foto: © craftguide)

Pluggit setzt auf 3D-Tutorials von craftguide

Bildung

Ein Video sagt mehr als tausend Worte. Diesen Ansatz verfolgt Pluggit bei der Schulung seiner Fachpartner aus dem SHK-Handwerk. Die Anleitungen sind als 3D-Tutorial online und offline überall verfügbar.

Pluggit unterstützt SHK-Handwerker beim Einbau seiner Produkte. Der Spezialist für Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung hat gemeinsam mit dem EduTech Start-up craftguide elf Schritt-für-Schritt-Anleitungen in Form von 3D-Tutorials produziert, die den Monteuren die Installation, Inbetriebnahme und Wartung erleichtern sollen.  

"Vor allem der Multipartner-Plattform-Ansatz gefällt uns sehr gut", hebt Jochen Hofmann, Leiter der digitalen Academy bei Pluggit, hervor. Mit seiner Plattform stellt craftguide die digitale Infrastruktur bereit, so dass Handwerker die von den Herstellern produzierten Inhalte nutzen könnten. "Aus unserer Sicht ist es unrealistisch, dass jeder Hersteller eine eigene App für die Facharbeiter zur Verfügung stellt." So könne der Fachhandwerker eine einzige App mit Anleitungen sämtlicher Hersteller nutzen – dank der Download-Funktion sogar ohne Internetempfang auch offline im Heizungskeller. 

Fachwissen in der Hosentasche

Johannes Nies, Mitgründer und CEO des EduTech-Start-ups craftguide Foto: © craftguideJohannes Nies, Mitgründer und CEO des EduTech-Start-ups craftguide Foto: © craftguide

Seine Tutorials bietet craftguide in verschiedenen Formaten für unterschiedliche Geräte an. Die Basis bildet dem Unternehmen nach stets die craftguide-App. Darin sind alle Anleitungen im Video- oder 3D-Format jeglicher Hersteller abrufbar. "Mit ihr trägt der Handwerker das nötige Fachwissen in seiner Hosentasche", erklärt Johannes Nies, Mitgründer und CEO von craftguide. So werde er Schritt für Schritt durch den Arbeitsvorgang an dem Gerät geleitet.

Zusätzlich führen in der 3D-Variante intuitive Symbole, Pop-up-Fenster mit Informationen und farbige Highlights an kleinsten Bauteilen schnell und sicher durch den Arbeitsvorgang. Alternativ können User auf die Kurse über eine Virtual-Reality- oder Augmented-Reality-Brille zugreifen. 

Praxis- und Fachwissen erhalten

Mit dem neuen Videoformat könne das Fachpersonal eigenständig aus der Anwenderperspektive eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Arbeitsvorgänge an den Geräten erstellen. Auf diese Weise gelinge es, so craftguide, Praxis- und Fachwissen zu erhalten und ohne Umwege an die jungen Generationen weiterzugeben. Das Videoformat könne in seiner ursprünglichen Form verwendet werden oder als Vorlage für 3D-Tutorials dienen, die craftguide zusammen mit den CAD-Maschinendaten erstellt. 

craftguide Im Online-Artikel "Intensives Lernerlebnis für Handwerker mit Augmented und Virtual Reality" auf handwerksblatt.de beschreibt craftguide-Mitgründer Johannes Nies, wie die Videos der Schritt-für-Schritt-Anleitungen entstehen.  

Begeisterte Anwender

Jochen Hofmann, Leiter der digitalen Academy von Pluggit Foto: © PluggitJochen Hofmann, Leiter der digitalen Academy von Pluggit Foto: © Pluggit

"Durch die craftguide-Anleitungen wird alles einfacher, nutzerfreundlicher und intuitiver", findet Academy-Leiter Jochen Hofmann. Zurzeit nutzt Pluggit ausschließlich 3D-Tutorials. Künftig möchte das Unternehmen auch das Videoformat ausprobieren. Die gedruckten Betriebs- und Installationsanleitungen sollen jedoch nicht komplett verschwinden, sondern vielmehr eine Hybridlösung mit den digitalen Angeboten bilden. 

Zurzeit greifen rund 50 Installateure verschiedener Handwerksbetriebe auf die Inhalte von Pluggit zu. Im Vergleich zu normalen Videos schneiden die Schritt-für-Schritt-Anleitungen von craftguide nach Angaben von Jochen Hofmann bei den Anwendern besser ab. "Die Fachhandwerker, die die craftguide-Tutorials bereits nutzen, sind begeistert", hat der Leiter der digitalen Academy bei Pluggit beobachtet. Durch die Tutorials klappe die Ausführung am Gerät auf Anhieb. So gelinge es den Installateuren mithilfe der Schritt-für-Schritt-Anleitungen beispielsweise ganz einfach, den Bypass austauschen. 

Ich bin damit einverstanden, dass mir alle externen Inhalte angezeigt werden und meine Cookie-Einstellung auf 'Alle Cookies zulassen' geändert wird. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Hersteller sollen folgen

Neben Pluggit ist auch der österreichische Heizkesselhersteller Windhager mit Inhalten für das SHK-Handwerk auf der Multipartner-Plattform präsent. Mit weiteren Anbietern ist craftguide nach eigenen Angaben im Gespräch. Deren Produkte stammen aus den Bereichen Lüftung, Pellet, Photovoltaik/Solar, Sanitär/Bad, Wärmepumpe und Wasseraufbereitung. Man könne aber noch keine Namen der Hersteller nennen.

Zugang zu den Inhalten

Die Kunden von craftguide entscheiden, ob sie ihre Inhalte nur ausgewählten Nutzern oder allen zugänglich machen wollen. Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen von Pluggit können sich alle SHK-Handwerker anschauen. Um einen Zugang zu den Tutorials von Windhager zu erhalten, müssen die Interessenten eine Einladung per Telefon oder E-Mail beim Unternehmen anfordern. "Hier arbeiten wir bereits an einem einfachen Ablauf, den wir sehr bald unseren Kunden zur Verfügung stellen werden", kündigt craftguide-CEO Johannes Nies an.   

Die Workflows stehen den Nutzern aus dem Handwerk über den jeweiligen Kanal der Hersteller auf der craftguide-Plattform zur Verfügung. Sie sind über einen QR-Code auf der Produktverpackung oder in der Produktanleitung erreichbar. Andere Anbieter bauen die Kurse mittels dem HTML-Element iFrame in ihre unternehmenseigenen Lernplattformen ein.  

Allerdings macht craftguide bereits einen Trend aus. "Je mehr Fachhandwerker die Inhalte der verschiedenen Maschinen- und Anlagenhersteller nutzen möchten, umso mehr Anbieter werden sie auch auf unserer Plattform bereitstellen", ist Johannes Nies überzeugt. Der Grund: Über die App habe man online und offline an jedem Ort einen intuitiven und professionellen Workflow für die jeweilige Anlage in Form von virtuellen Schritt-für-Schritt-Anweisungen in der Tasche. 

Quelle: craftguide/eigene Recherche

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: