Heribert Wilhelmi präsentiert das Zertifikat, das Sascha (l.) und Holger Linden (r.) erhalten.

Heribert Wilhelmi präsentiert das Zertifikat, das Sascha (l.) und Holger Linden (r.) erhalten. (Foto: © Agentur für Arbeit Trier)

Stark engagiert in Sachen Inklusion

Die Agentur für Arbeit Trier würdigt den Einsatz der Bäckerei Wildbadmühle – der Betrieb kann auch als Chancengeber gesehen werden.

Menschen mit Behinderung haben es noch immer schwer auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. "Das rührt daher, dass sie überwiegend über Defizite definiert werden, aus denen sich möglicherweise Schwierigkeiten oder ein zu großer Aufwand für Arbeitgeber ergeben könnten", erklärt Heribert Wilhelmi, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Trier. "Es gibt jedoch Betriebe, die diesen Blickwinkel umkehren, den betroffenen Menschen zu Perspektiven verhelfen und damit einen großen Gewinn für das eigene Unternehmen erzielen".

Anlässlich der Woche der Menschen mit Behinderungen hat Heribert Wilhelmi einen solchen Betrieb mit dem Inklusionszertifikat der Agentur für Arbeit Trier ausgezeichnet: die Bäckerei Wildbadmühle aus Wittlich-Wengerohr, 1931 gegründet und seit 1988 in Hand der Familie Linden. Holger Linden, der mit seinem Bruder Sascha die Geschäfte führt, formuliert das Selbstverständnis des 145 Köpfe starken Unternehmens: "Wir sind Chancengeber – in alle Richtungen."

Eine Chance: Ausbildung!

Eine davon ist die Ausbildung: "Ob gutes Abi oder schlechter Hauptschulabschluss, hier bekommen alle die Möglichkeit, sich zu beweisen". So hat der Betrieb über sozialversicherungspflichtige Praktika im Rahmen der von der Agentur für Arbeit geförderten Einstiegsqualifizierung bereits vielen benachteiligten Jugendlichen den Weg ins Berufsleben geebnet. Sie konnten Ausbildungsinhalte kennenlernen, ihre Fähigkeiten beweisen und ihre Potenziale entdecken. Fast alle wurden ins Ausbildungsverhältnis übernommen. Dazu trägt auch eine betriebsinterne Innovation bei: "Wir haben den Produktionsprozess so verändert, dass viel Arbeit, die sonst in der Nacht anfiel, in den Tag hinein verlegt werden kann. Damit wird der Bäckerberuf für junge Menschen attraktiver. Wir schauen, ob wir Tätigkeiten haben, die ihnen liegen und zu ihren individuellen Voraussetzungen passen", sagt Holger Linden. Der Rest ist viel persönlicher Einsatz, Sensibilität und Lernerfahrung, ob im Umgang mit Lernbehinderungen, Gehörschädigungen oder Autismus. "Dadurch entsteht ein besonderer Zusammenhalt, wir sind das Team Wildbadmühle", sagt er.

"Sie leisten ganz vorbildliches Engagement", lobt Heribert Wilhelmi anlässlich der Verleihung des Inklusionszertifikates der Agentur für Arbeit. "Durch Sie erhalten junge Menschen, die es schwerer haben als andere, die Chance auf einen erfolgreichen Start ins Berufsleben und Perspektiven für ihre Zukunft. Das ist beispielgebend!" Die Würdigung des so erfolgreichen wie gewinnbringenden Engagements der Bä- ckerei Wildbadmühle verbindet Heribert Wilhelmi mit einem Appell an alle Arbeitgeber: "Wagen Sie, insbesondere vor dem Hintergrund der Fachkräftesicherung, Menschen mit Behinderungen über ihre Stärken zu definieren und ihre Potenziale zu heben. Wir unterstützen Sie dabei mit Beratungs- und Förderangeboten.

 

INFOS UND BERATUNG Experte/Expertin der Agentur für Arbeit in Trier/Kreis Trier-Saarburg: Torsten Dellwing, Tel. 0651/205-2406, in den weiteren Landkreisen der Region: Ruth Sungen, Tel. 06591/952728
Einheitliche Ansprechstelle für Arbeitgeber Beratung zu Zuschüssen, Förderungen, Hilfe bei Anträgen, Personalauswahl, Zuständigkeiten etc.: in Trier/Trier-Saarburg: Tanja Janatzek, Tel. 0651/2096-271, E-Mail: janatzek.tanja@caritas-region-trier.de, in den weiteren Landkreisen der Region: Melanie Zimmermann, Tel. 06571/9543511, E-Mail: zimmermann.melanie@skm-trier.de
Ausbildungsbegleitung der Handwerkskammer Trier Beratung zu Fachpraktikerausbildungen, Fördermöglichkeiten während der Ausbildung, Überbetrieblichen Lehrgängen, Nachteilsausgleich etc.: Ralf Gessinger, Tel. 0651/207-124, E-Mail: rgessinger@hwk- trier.de, Karin Praus, Tel. 0651/207-401, E-Mail: kpraus@hwk-trier.de

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Trier

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: