Der neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration

Der neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration (Foto: © Martin Bärtges)

Durchgehend geöffnet: der Renault Kangoo Rapid

Die Franzosen haben ihren Bestseller Kangoo aufgefrischt. Wir haben die Kastenversion des Renault im Test genau unter die Lupe genommen.

In der mittlerweile dritten Generation startet der Kangoo Rapid, der mit praxisorientierten Features ebenso wie mit modernen Assistenzsystemen punkten will. Der kompakte Transporter mit der Raute am Kühlergrill baut – anders als der ebenfalls neue Express – auf der Bodengruppe des Scénic auf, der C-Plattform der Franzosen. Dem Test stellt sich der Renault Kangoo Rapid TCe 100 FAP als rundum verblechter Kastenwagen in strahlendem Mineralweiß.

Innenstadttauglicher Van

Der neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin BärtgesDer neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin Bärtges

Mit rund viereinhalb Meter Länge und gut 191 cm Breite ist der Kangoo (Wendekreis 11,8 Meter) innenstadttauglich. Mit 186 cm Höhe passt er sowohl in Parkhäuser wie auch in Garagen. Der Testwagen rollt standardmäßig mit dem kurzen Radstand von 2.716 mm durch die Lande, Ende des Jahres kommt die um 42 cm längere Version zur Auslieferung. Das Ladevolumen liegt im 121 cm hohen Laderaum nach VDA-Norm bei 3.300 bis 3.900 Liter, dann kann der Stadt-Transporter jedoch nur in einsitziger Konfiguration genutzt werden. Mit dem langem Radstand schafft der Kangoo bis zu 4.900 Liter weg.

Langgut bis 3 Meter

Bis zu gut drei Meter lange Gegenstände können im Testwagen eingeladen werden. Die Sitzfläche des Beifahrersitzes muss dazu umgeklappt werden, dann wird die Kopfstütze entfernt und in einer Schalte unter dem Sitz verstaut, schließlich muss dann noch die Rückenlehne flachgelegt werden. Auf der Beifahrerseite kann dann bis zu 305 cm langes Ladegut verstaut werden. Zur Ladungssicherung dienen Zurrösen am Boden und der Fahrerseite des Laderaums.

Nutzlast bis 741 Kilogramm

Der neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin BärtgesDer neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin Bärtges

Je nach Ausstattung wiegt der Kangoo leer knapp unter anderthalb Tonnen, das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 1.976 bzw, in der Version mit erhöhter Nutzlast bei 2.185 Kilogramm. Damit verbleibt eine Zuladung zwischen rund 540 bis 741 Kilogramm (Version mit erhöhter Nutzlast). Gebremst kann der Franzose anderthalb Tonnen an den Haken nehmen, die Stützlast liegt bei 75 kg. 100 Kilogramm kann man dem Kangoo aufs Dach packen.

Ohne feste B-Säule

Der neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin BärtgesDer neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin Bärtges

Der besondere Knüller des Kangoo Rapid ist die 1.446 mm extrabreite seitliche Ladeöffnung auf der Beifahrerseite ohne feste B-Säule, von Renault blumig "Open Sesame" genannt. Serienmäßig ist sie - in Kombination mit der vergitterten und schwenkbaren Vario-Trennwand auf der Seite des Beifahrers - zu finden bei den Ausstattungsvarianten "Edition One" und "Extra". Open Sesame ist nicht mit einer geschlossenen Trennwand verfügbar. So kommt es, dass in Kombination mit dem Trenngitter hinter dem Beifahrersitz durchaus vernehmlich aus dem Laderaum rappeln kann. Besonders unangenehm für Personen, die größer als 180 cm sind, ist die Tatsache, dass der Beifahrersitz nicht verstellbar ist. Auf längeren Strecken ist der Aufenthalt auf dem Beifahrersitz damit nichts für größer gewachsene Mitfahrer. Dafür erlaubt die XXL-Ladeöffnung die Einrichtung des Kangoo als Werkstattwagen mit längs oder quer einbaubaren Auszugregalsystemen. Zusätzlich bleibt im Laderaum noch Platz für eine Europalette. Ein Beispiel für ein solches ausschwenkbarer Regalsysteme ist etwa das SR5-Rotationsregal von Sortimo. Der hintere Zugang zum Ladeabteil erfolgt über im Verhältnis ein Drittel zu zwei Drittel geteilte Doppelflügeltüren mit 90 bis 180 Grad Öffnungswinkel.

Erstmals mit schlüssellosem Zugang

Die hinteren Laderaumtüren und die Schiebetür sind nicht mit konventionellen Zylinderschlössern ausgestattet. Laut Renault stellt das einen zusätzlichen Diebstahlschutz dar. Die Ver- und Entriegelung klappt über den Tasten-Schlüssel oder das erstmals in dieser Baureihe angebotene und aufpreispflichtige schlüssellose Zugangs- und Startsystem.

Vier Motorisierungen

Der neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin BärtgesDer neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin Bärtges

Als Motorisierungen stehen für den Kangoo zunächst zwei Turbodiesel- und zwei Turbobenziner zur Auswahl. Deren Leistungsspanne bewegt sich zwischen 55 kW / 75 PS und 96 kW / 130 PS beim stärksten Benziner. Die Diesel bringen es auf 75 oder 95 PS. Im kommenden Jahr soll eine elektrische Version mit 75 kW / 102 PS und gut 250 Kilometer Reichweite verfügbar sein.

Testwagen mit 1,3 Liter Hubraum

Der Testwagen bringt es aus 1.333 ccm Hubraum auf eine Leistung von 75 kW / 102 PS bei 4.500 U/min und ein maximales Drehmoment von 200 Nm bei 1.500 U/min. Der Motor erfüllt mit Vierwegekatalysator mit Partikelfilter Euro 6d-Full und leitet seine Kraft auf die Vorderräder. Gekoppelt ist das Antriebsaggregat an ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit kurzem Schalt-Joystick, ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe soll zum Jahresende kommen. So richtig exakt ist die Schaltung leider nicht, sie wirkt ein wenig teigig und gefühllos. Das ist schade, denn der Motor ist mit 1,3 Liter Hubraum logischerweise nicht gerade ein Vorbild in Sachen Elastizität und Durchzug. Wenn man zügig vorankommen will, kommt man um eifriges Bedienen der Schaltung nicht herum. Die erreichbare Höchstgeschwindigkeit liegt bei rund 170 km/h. Auf 100 Kilometer Fahrstrecke zieht der Motor im Testverbrauch rund sieben Liter aus dem 54 Liter fassenden Kraftstofftank.

Dank der Handsfree-Keycard für 400 Euro Aufpreis ver- und entriegeln sich Fahrer- und Beifahrertür bei Entfernung vom oder Annäherung ans Fahrzeug selbständig. Ein Feature, an das man sich im Alltag rasch und gerne gewöhnt. Gegen 100 Euro Aufpreis klappen die Außenspiegel beim Parken selbständig an, gerade in Großstädten mit dichtem Verkehr ist das sicher von Vorteil. Fahrer- und Beifahrertür selbst öffnen sich in einem großen Winkel von 90 Grad.

Innenraum aufgewertet

Der neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin BärtgesDer neue Renault Kangoo Rapid, die dritte Modellgeneration Foto: © Martin Bärtges

Den Innenraum hat Renault mit ein wenig Chromdekor aufgewertet. Dem Fahrersitz haben die Franzosen sogar eine verstellbare Lendenwirbelstütze spendiert. Das schon beinahe sportlich anmutende Dreispeichen-Lenkrad bekam zur Höhen- auch eine Tiefeneinstellung spendiert. Im Fahrerhaus finden sich Ablageflächen mit insgesamt  rund 60 Liter Verstauvolumen. Gewöhnungsbedürftig ist der Bildschirm, der den Blick hinters Fahrzeug erlaubt und der anstelle eines Rückspiegels mittig oben im Fahrzeug verbaut ist. Natürlich setzt auch Renault auf Connectivity: Smartphones können per Android Auto oder Apple CarPlay mit dem den 8-Zoll-Touchscreen des Easy Link Multimediasystems verbunden werden.

16 Assistenzsysteme orderbar

Insgesamt 16 Fahrer-Assistenzsysteme können geordert werden. Im Paketpreis für knapp 1.500 Euro gibt es einen Toter-Winkel-Assistent, Spurhalte-Assistent, Fernlichtassistent, Tempopilot mit Verkehrszeichenerkennung und Geschwindigkeitswarner sowie Notbremsassistent mit Fußgängererkennung. Künftig will Renault unter anderem auch einen Seitenwind- und Autobahnassistenten anbieten.

Ab 17.350 netto gibt es den Kangoo Rapid als Edition One TCe 100 FAP. Für das Testfahrzeug sind im Ausstattungsniveau Extra Open Sesame by Renault 19.850 Euro zu zahlen. Mit einigen Extras kommt der weiße und durchgängig verblechte Kastenwagen auf einen Endpreis von 25.390 Euro.

Renault Kangoo Rapid TCe 100 FAP - Technische Daten:

  • 4.486 mm Länge, 1.919 mm Breite, 1.864 mm Höhe, Wendekreis 11,8 Meter, Radstand 2.716 mm, 169 mm Bodenfreiheit, Ladevolumen nach VDA-Norm 3.300 bis 3.900 Liter (einsitzige Konfiguration), Leergewicht 1.438 bis 1.458 kg, zulässiges Gesamtgewicht 1.976 / 2.185 (Version mit erhöhter Nutzlast) kg, Zuladung 538 / 727 bis 741 (Version mit erhöhter Nutzlast) kg, Anhängelast 1.500 kg (gebremst) / 715 kg (ungebremst), Stützlast 75 kg, Dachlast 100 kg, seitliche Ladeöffnung 1.446 mm
  • Reihenvierzylinder DOHC, 1.333 ccm Hubraum, Direkteinspritzung, Turbolader, Leistung 75 kW / 102 PS bei 4.500 U/min, maximales Drehmoment 200 Nm bei 1.500 U/min, Vierwegekatalysator mit Partikelfilter, Euro 6d-Full, Frontantrieb. Sechsgang-Schaltgetriebe, Höchstgeschwindigkeit 168 km/h, Beschleunigung 0 auf 100 km/h in 14,5 s, Verbrauch 7,7 - 7,8 innerorts, 5,3 außerorts, 6,2 kombiniert (Liter / 100 km), Testverbrauch 7,3 Liter / 100 km, Kraftstofftank Inhalt 54 Liter,
  • Reifendimension / Räder 195/65R15(95)H/6Jx15-35,

Ausstattungsniveau Extra (Auszug):

  • Open Sesame: extrabreite seitliche Ladeöffnung von 1.446 mm
  • Easy-Life Schubfach
  • Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer
  • 4,2 Zoll Instrumententafel mit Farb-Display
  • Vario-Trennwand vergittert und drehbar

Fahrzeugpreis mit Ausstattungsniveau Extra Open Sesame by Renault: 19.850 Euro

Sonder-Ausstattungen:

  • Sicherheits-Paket Plus mit Toter-Winkel-Assistent, Spurhalte- Assistent, Fernlichtassistent, Tempopilot mit Verkehrszeichenerkennung und Geschwindigkeitswarner, Notbremsassistent mit Fußgängererkennung: 1.490 Euro
  • Klang & Klima Paket 2 mit Navigation: Zwei-Zonen Klimaautomatik, Easy Link 8-Zoll mit Smartphone-Integration und Navigation: 1.200 Euro
  • Einparkhilfe 360° und Easy Park Assist: 450 Euro
  • Seitenairbag Fahrer + Windowairbag vorne: 250 Euro
  • Frontairbag für Fahrer und Beifahrer (deaktivierbar): 200 Euro
  • Fahrersitz mit verstellbarer Lendenstütze: 140 Euro
  • Rear View Assist und Rückfahrkamera: 790 Euro
  • Türgriffe in Wagenfarbe: 50 Euro
  • Kunststoffboden im Laderaum: 120 Euro
  • LED-Beleuchtung im Laderaum: 150 Euro
  • Weitwinkelspiegel: 50 Euro
  • Außenspiegel elektrisch einstellbar, beheizbar und anklappbar: 100 Euro
  • Renault Keycard Handsfree: 400 Euro
  • Lackierung: 150 Euro

Testwagenpreis: 25.390 Euro

(Alle Preise Nettopreise)

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: