VW bietet mit dem Amarok Pick-up eine Basis für diverse Aufbauten und Anpassungen.

VW bietet mit dem Amarok Pick-up eine Basis für diverse Aufbauten und Anpassungen. (Foto: © BrossBox)

VW Amarok: Stauboxen und Hardtop Dach

Mit Upgrades von Brossbox, RoadRanger und Würth noch mehr Nutzwert für den VW Amarok. Wir geben Ihnen einen Überblick!

Sichere Verwahrung von Arbeitsgerät oder Materialen ist ein wichtiger Aspekt der täglichen Arbeit, dazu bieten die Firmen Brossbox, RoadRanger und Würth jeweils einen Lösungsansatz für verschiedene Anwendungszwecke an. Wer nicht ganz auf die Ladefläche seines Amarok verzichten möchte, wird bei Brossbox fündig, Hier ist eine wasserdichte Aluminiumbox, die nicht die ganze Pritsche ausfüllt, im Angebot. Wer eine noch sichere Möglichkeit sucht, ist mit einem Hardtop-Aufsatz gut beraten. Dieser macht aus der Pritsche des Amaroks einen nutzbaren Kofferraum.

Anbauteile von Brossbox

Firmenchef Ewald Bross hat verschiedene Staukisten für die Pritsche des Amarok im Sortiment. Seit mehr als zwei Jahrzehnten stellt sein Unternehmen Produkte aus Aluminium und Edelstahl her. Basierend auf ihrer langjährigen Erfahrung haben die Pfälzer eine speziell auf den VW Amarok abgestimmte und TÜV-zertifizierte Modellpalette entwickelt.

Gefertigt werden die Brossboxen aus glänzendem Alu-Riffelblech, das aus einer witterungsbeständigen Aluminium-Legierung (EN AW – 5754 H114) besteht. Für gute Stabilität der Boxen sorgen Doppelkantungen von Deckel und Staukiste. Die Boxen werden nicht punktgeschweißt und geklebt, sondern sind dicht verschweißt. Dadurch sind die Boxen nicht nur stabiler, sondern auch komplett wasserdicht.

Anders als bei anderen Staukisten liegt bei den wasser- und staubdichten Brossboxen die Dichtung nicht an der Ladekante, sondern im patentierten Kassetten-Deckel. Damit kann man beim Be- oder Entladen auch mal das Werkzeug auf der Ladekante absetzen, ohne gleich die Dichtungen zu beschädigen. Die neu entwickelte Dichtung aus Moosgummi ist in eine mit dem Deckel verschraubte Kassette integriert. Dadurch ist der Deckel extrem stabil und verwindungssteif. Die Schrauben des Deckels werden von der Dichtung abgedeckt, was der Optik zugute kommt.

Pfiffige neue Hebel-Verriegelungen

Pfiffig sind die gleichfalls patentierten neuen Hebel-Verriegelungen der Staukisten mit ihrem integriertem Zylinderschloss plus Staubkappe. Der lange Hebel erleichtert nicht nur die Bedienung, er presst Deckel und Dichtung eng an die eigentliche Staukiste. Mit Block-Schlössern lassen sich die Kisten zusätzlich sichern. Damit kann selbst wertvolle Ladung diebstahlsicher verstaut werden. Die stabilen Scharnierbänder der Brossbox bestehen aus Aluminium. Alle Boxen von Bross sind mit Gasfedern ausgestattet, die geschützt im Falz montiert sind. So kann der Deckel nicht ungewollt zufallen, eine Unfallgefahr wird dadurch weitgehend ausgeschlossen.

Stauboxen in unterschiedlichen Versionen

Die perfekt zwischen die Überrollbügel passende wasserdichte Aufbewahrungsbox von Bross. Foto: © BrossBoxDie perfekt zwischen die Überrollbügel passende wasserdichte Aufbewahrungsbox von Bross. Foto: © BrossBox

Zwischen den Überrollbügel des Amarok passen die eigens für den Pick-up von VW gefertigten Stauboxen. Von denen gibt es unterschiedliche Versionen. Eine Box liegt erhöht auf den hinteren Radkästen einer ebenfalls angebotenen und speziell gefertigten Laderaumwanne auf, darunter kann über die gesamte Länge der Pritsche Material verstaut und verzurrt werden. Alternativ gibt es eine bis zum Boden der Pritsche reichende Box mit entsprechend größerem Ladevolumen.

Eine weitere Option sind seitliche Boxen, die es in einer kleinen, flacheren und einer größeren, höheren und über die Laderaumkante hinaus reichenden Version gibt. Die Boxen laufen entlang der Seitenwand des Amarok, in der Mitte bleibt Platz für größeres Ladegut.

Voluminöse Flügel-Boxen für den Amarok

Bei Fahrzeugen ohne Überrollbügel und bei größerem Raumbedarf kann die voluminöse Flügel-Box zum Einsatz kommen. Sie lässt sich von beiden Seiten des Fahrzeugs über je eine Klappe beladen. Bei den meisten Kunststoff-Stauboxen befindet sich das Schloss in der Mitte, es ist daher nur über den Zugang auf die Ladefläche zu öffnen. Die Flügelbox von Bross hingegen ist von der Seite zugänglich, man muss also nicht auf die Pritsche und über eventuelle Ladung klettern. Für Übersicht und Ordnung in den üppig dimensionierten Boxen sorgen optional erhältliche und dreifach geteilte Fachböden. Das System bietet Stauflächen in zwei Ebenen und hilft dabei, schnell an die gewünschten Werkzeuge oder Materialien zu gelangen. Ebenfalls sofort erhältlich sind Boxen mit ergonomischen Klappgriffen in verschiedenen Größen.

Für den Amarok liefert Bross überdies auch eine stabile Ladewanne, die über die Kanten der Ladebordwand reicht. Aus der Luftfahrt stammende Zurrschienen erlauben das sichere Verzurren des Ladeguts. Serienmäßige Befestigungen in der TÜV-geprüften Laderaumwanne ermöglichen eine schnelle und diebstahlsichere Montage der verschiedenen Brossboxen. Die Wanne selbst ist vorbereitet für die Original Styling-Bar von VW. Spezielle Halter aus Edelstahl, um die Styling-Bar auf die Laderaumwanne ohne Bohren zu montieren, sind als Zubehör erhältlich. Für die Befestigung der Boxen ohne Laderaumwanne ist ein spezieller, eigener Befestigungssatz erhältlich.

Anbauteile von RoadRanger

RoadRanger HardTop Dachaufbau für den VW Amarok! Foto: © RoadRangerRoadRanger HardTop Dachaufbau für den VW Amarok! Foto: © RoadRanger

In vier Varianten bietet RoadRanger sein Großraum-Hardtop Vario-Top mit Hubdach an: Mit geschlossenen Seiten, mit starren seitlichen Fenstern sowie mit Glas-Seitenklappen oder seitlichen Klappen aus GfK.

Das aerodynamische, zweiteilige Großraum-Hardtop wird an werkseitig vorhandenen Befestigungspunkten auf der Fahrzeugkabine fixiert und auf der Ladeflächenkante verschraubt. Auch das Hardtop RH4 gibt es mit verschiedensten Optionen wie beispielsweise Glasseitenklappen oder der komfortablen Öffnung per Funkfernbedienung, zudem ist der Einbau eines Dachlüfters möglich. Preis: 2.606 Euro.

Lastenträger-System mit bis zu 150 Kilogramm Traglast

Ebenfalls im Angebot ist ein Lastenträger-System (Preis: 1.013 Euro) für langes Ladegut mit einer Traglast von bis zu maximal 150 Kilogramm, das auch nachträglich - allerdings nur in Verbindung mit dem Hold-Seitenschienensystem - verbaut werden kann.

Knapp 1.500 Euro kostet Dropracks, ein eigenständiger, absenkbarer Dachträger. Die patentierte Konstruktion verfügt über eine integrierte Hebehilfe, die einen reibungslosen Be- und Entladevorgang auf Hüfthöhe erlaubt. Zwei Versionen der Dropracks Black Series sind lieferbar, sie unterscheiden sich in der Größe. DropRack Black Series XL (160 mm) ist geeignet für höhere und breitere Fahrzeuge wie SUV's, Pick-ups und Busse, die Dropracks Black Series (140 mm) Sport ist für normale Pkw konzipiert.

Anbauteile von Würth

Speziell auf die Bedürfnisse von Handwerkern abgestimmte Schubladenmodule von Würth. Foto: © WürthSpeziell auf die Bedürfnisse von Handwerkern abgestimmte Schubladenmodule von Würth. Foto: © Würth

Würth bietet für den Volkswagen Amarok eine Fahrzeugeinrichtung für Handwerker. Durch stabile Auszüge können die einzelnen Lagerregale und Schubladenteile bedienerfreundlich 1.200 mm weit ausgezogen werden. Durch die Bauweise aus Aluminium wiegt das kompakte System - es ist 1.200 mm breit und 1.400 mm lang bei 980 mm Höhe - lediglich 229 Kilogramm und bietet so noch reichlich Spielraum für Zuladung.

Zwei Seitenfenster im Hardtop machen den einfachen Zugriff auf Schubladenmodule möglich. Diese bieten Raum für je zwei Schubladen. Damit kann im Heck des Pick-up beinahe eine komplette Werkstatt untergebracht werden, zugänglich durch ein hochklappbares Heckfenster.

Social-MediaFotos von Würth auf Instagram sehen!
Produkte von Würth auf YouTube angucken!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: