Das SHK-Handwerk formuliert zehn Wahlprüfsteine zu den Themen Wirtschaft, Klimaschutz und Gesundheit.

Das SHK-Handwerk formuliert zehn Wahlprüfsteine zu den Themen Wirtschaft, Klimaschutz und Gesundheit. (Foto: © stocking/123RF.com)

SHK-Handwerk: zehn Forderungen für die Bundestagswahl

Der ZVSHK hat seine Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl vorgelegt. Der Verband greift dabei die aktuellen Megatrends Neustart der Wirtschaft, Klimaschutz und Gesundheit auf.

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hat seine Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl im September dieses Jahres veröffentlicht. Der Verband formuliert zehn Forderungen zu den Themen Wirtschaft, Klimaschutz und Gesundheit an die neu zu wählende Regierung. "Unsere Prüfsteine sind Ausdruck einer klaren Positionierung der Verbandsorganisation zu den aktuellen Megatrends", sagt Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. "Die 23.000 von uns auf Bundesebene vertretenen Innungsbetriebe sind ein entscheidender Faktor sowohl bei der Umsetzung der Klimaschutzziele als auch bei der Sicherstellung von Innenraumlufthygiene sowie der Ausführung von alters- wie pflegegerechten Bädern."

Realistische Problemlösungen gefordert

WahlprüfsteineHier finden Sie die ausführlichen Forderungen des SHK-Handwerks.Bei der Umsetzung der Wärmewende in Gebäuden oder der Ermöglichung ambulanter Pflege zu Hause müsse eine verantwortungsbereite Politik sich der Leistungsfähigkeit des Wirtschafts-, Finanz- und Sozialsystems bedienen, anstatt diese gezielt zu schwächen, erklärt Bramann. Der ZVSHK fordert von der Politik "ein gewichtiges Maß an realistischen Problemlösungen". Neben immer wieder aufkommenden Forderungen des Wirtschaftsverbands an die Politik –  etwa nach Technologieoffenheit bei der Auflösung des Sanierungsstaus im Heizungskeller oder nach der Förderung der baulichen Vorsorge für altersgerechte Bäder – hat der ZVSHK auch einen ganz konkreten Vorschlag zur Verwirklichung eines klimaneutralen Gebäudebestandes in seine Wahlprüfsteine aufgenommen.

CO2-Garantiefonds soll Investitionsrisiken absichern

"Wir müssen die Klimawende aus Sicht unserer Kunden denken. Denn ohne deren Investitionsbereitschaft wird dieses ehrgeizige Ziel nicht erreicht werden können“, betont der ZVSHK-Hauptgeschäftsführer. Der ZVSHK hat daher in Zusammenarbeit mit zwei Marktpartnern und zwei renommierten wissenschaftlichen Instituten eine Machbarkeitsstudie zur Einrichtung eines sogenannten "CO2-Garantiefonds" erstellt. Dieser Fonds hat das Ziel, Investitionsrisiken durch steigende CO2-Preise abzusichern. "Erste Gespräche in Berlin machen uns Mut, dass wir mit diesem innovativen Ansatz einen erfolgversprechenden Weg einschlagen", sagt Bramann.

Quelle: ZVSHK

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: