Bei den EuroSkills 2021 vertreten Yannic Schlachter, Ralph Lanz, Pierre Holze, Julian Kiesl und Niklas Berroth (v.l.n.r.) das deutsche Baugewerbe. Bei den Maurern und Stuckateuren steht die Titelverteidigung an.

Bei den EuroSkills 2021 vertreten Yannic Schlachter, Ralph Lanz, Pierre Holze, Julian Kiesl und Niklas Berroth (v.l.n.r.) das deutsche Baugewerbe. Bei den Maurern und Stuckateuren steht die Titelverteidigung an. (Foto: © ZDB/Trenkler)

Deutsche Handwerker sind bereit für die EuroSkills 2021

Am 22. September beginnen in Graz die EuroSkills 2021. Die Vorbereitungen der deutschen Handwerker laufen auf Hochtouren. Bei den Maurern und Stuckateuren gilt es, den Titel zu verteidigen.

Die Beton- und Stahlbetonbauer Julian Kiesl und Niklas Berroth (Skill 52) sowie der Maurer Pierre Holze (Skill 20), der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Yannic Schlachter (Skill 22) und der Stuckateur Ralph Lanz (Skill 21) haben sich im Rahmen eines Abschlusstrainings auf dem Gelände des Lehrbauhofs Berlin auf ihre Teilnahme an den EuroSkills 2021 vorbereitet. Die fünf Mitglieder des Nationalteams Deutsches Baugewerbe wollen bei der Europameisterschaft der Berufe in Graz (Österreich) möglichst weit vorne mitmischen.

Projekt Titelverteidigung 

Hohe Erwartungen dürften an Pierre Holze und an Ralph Lanz gerichtet sein. Bei den EuroSkills 2018 in Budapest (Ungarn) konnten sich die deutschen Teilnehmer den EM-Titel der Maurer und Stuckateure sichern. Neben diesen beiden Gold-Medaillen kehrte das Nationalteams Deutsches Baugewerbe mit zwei Bronze-Medaillen in die Heimat zurück. 

Während des Wettbewerbs müssen die Nachwuchshandwerker innerhalb einer bestimmten Zeitvorgabe, verteilt auf mehrere Tage, ein vorgegebenes Werkstück errichten. Neben Schnelligkeit und fachgerechter Ausführung ist dabei vor allem Präzision und Genauigkeit gefragt – am Ende zählt jeder Millimeter. 

EuroSkills 2018 Bei den EuroSkills 2018 holte das Handwerk sechs von acht Medaillen des deutschen Teams. In der Nationenwertung belegte es den fünften Platz. Eindrücke von der Berufs-EM in Budapest in Budapest (Ungarn) haben wir in dem Artikel "Schrei vor Glück – Silber für Paul-Florian Schärschmidt" zusammengefasst. 

Vorbereitung auf Hochtouren

Tobias Zander tritt für das Kfz-Gewerbe bei den EuroSkills 2021 im Skill 33 an. Foto: © ProMotorTobias Zander tritt für das Kfz-Gewerbe bei den EuroSkills 2021 im Skill 33 an. Foto: © ProMotor

Die deutsche Nationalmannschaft der Kfz-Mechatroniker hat sich zuletzt im Haus des Kraftfahrzeuggewerbes in Dresden auf die EuroSkills 2021 vorbereitet. Clemens Böhm und Tobias Zander konnten fünf Tage lang im Bundesleistungszentrum von WorldSkills Germany gemeinsam mit anderen Kfz-Mechatronikern und Kfz-Meistern trainieren. Sie nehmen am Wettbewerb im Bereich Lkw-Technik (Skill 54) bzw. Bereich Kfz-Technik (Skill 33) teil. 

"Wir freuen uns, dass wir mit Tobias Zander einen hoch qualifizierten und motivierten Kandidaten für den Wettbewerb der Kfz-Mechatroniker gefunden haben, nachdem der ursprüngliche Teilnehmer seine Bewerbung kurzfristig zurückgezogen hat", so Andrea Zeus, Vorständin von WorldSkills Germany. Zander konnte sich im Training gegen drei weitere Kandidaten durchsetzen. 

Trainingscamp in Würzburg

Parkettlegerin Regina Fraunhofer holt sich Tipps bei Anwendungstechniker Jan Kohler. Foto: © Bundesverband Parkett und FußbodentechnikParkettlegerin Regina Fraunhofer holt sich Tipps bei Anwendungstechniker Jan Kohler. Foto: © Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik

Bei einem zweitägigen Trainingscamp in Würzburg hat sich Parkettlegerin Regina Fraunhofer (Skill 50) auf die EuroSkills 2021 vorbereitet. Gemeinsam mit Skills-Experte Jörg Schülein und Anwendungstechnikern der Firma Pallmann wurden die Wettkampf-Disziplinen trainiert. 

"Es gibt immer ein paar Kniffe und Tricks, die man sich abschauen kann. Jetzt habe ich noch die Möglichkeit, dass jemand danebensteht und Ratschläge gibt", erklärte Regina Fraunhofer. Skills-Experte Jörg Schülein war mit dem Trainingscamp zufrieden. "Es waren zwei Tage, um alles auszuprobieren. Schon aus der ersten Aufgabe zum Parkett konnten wir einiges zur Vorgehensweise mitnehmen."

Quelle: Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe, Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: