Als Fachmesse ist die Indoor-Air im deutschsprachigen Klima- und LĂŒftungsindustrie ein wichtiger Pfeiler.

Als Fachmesse ist die Indoor-Air im deutschsprachigen Klima- und LĂŒftungsindustrie ein wichtiger Pfeiler. (Foto: © Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Kirchner Kutt Fotografen)

Indoor-Air auf Oktober 2021 verschoben

Aufgrund der VerschĂ€rfung des bundesweit geltenden Infektionsschutz-Gesetzes wird die im Juni geplante Fachmesse fĂŒr LĂŒftung und LuftqualitĂ€t auf Oktober 2021 verschoben.

Diese findet nach Übereinkunft mit der Industrie und auf weiterhin ausdrücklichen Wunsch der Branche nun vom 5. bis 7. Oktober 2021 als Präsenzmesse in Frankfurt am Main statt.

"Die Resonanz aus der Industrie war von Beginn an groß und die hohe Relevanz des Themas für die Allgemeinheit ist unbestritten. Die Entscheidung fällt daher nicht leicht. Aber die momentane Pandemiesituation und die daraus resultierenden weiteren behördlichen Einschränkungen erfordern diesen Schritt", erklärt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt GmbH, die Situation und ergänzt: "Jetzt ist der Zeitpunkt, ab dem Aussteller investieren müssten, deshalb haben wir zusammen mit unseren Partnern so entschieden."

Auch Professor Dr.- Ing. Christoph Kaup, Vorsitzender des Fachverbandes Gebäude-Klima e.V. (FGK), äußerste sein Bedauern, betonte dabei gleichzeitig im Einklang mit der Messe Frankfurt, dass es nur sinnvoll und professionell sei, diese Entscheidung jetzt zu treffen, um den Erfolg der Messe und Planungssicherheit bei allen Beteiligten zu geben. "Wir halten als Industrie weiter an der Indoor-Air fest und freuen uns auf den neuen Termin Anfang Oktober. Denn die Sicherstellung einer hohen Luftqualität ist ein nachhaltiges Thema mit hoher gesellschaftlicher Relevanz heute und in der Zukunft".

Klima und Lüftung als gesellschaftlich relevantes Thema

Die Indoor-Air ist eine Fachmesse der deutschsprachigen Klima- und Lüftungsindustrie für die Branche und für alle Entscheider, Planer und Anwender, die sich mit sauberer und gesunder Luft in Innenräumen auseinandersetzen. Planer, Ingenieure oder der Anlagenbau, Architekten, Innenarchitekten, Sicherheitsbeauftragte, die gesamte Bauwirtschaft oder gewerbliche Betriebe mit Kundenkontakt interessieren sich für die Fachmesse. Darüber hinaus macht die anhaltende Pandemiesituation und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit in der Bevölkerung die Indoor-Air zudem zu einer Fokus-Veranstaltung für Vertreter aus der Politik und für Entscheider öffentlicher Behörden wie Institutionen, beispielsweise Gesundheits- und Schulämter oder Vertreter aus Krankenhäusern.

Wegweisende Strategien und Technologien im Vordergrund

Auf der Indoor-Air zeigt die deutschsprachige Klima- und Lüftungsindustrie ihr gesamtes Produktspektrum: von der Klima- und Lüftungstechnik über raumlufttechnische Geräte und Anlagen bis hin zu mobilen Luftreinigern. Dabei stehen wegweisende Strategien und Technologien im Vordergrund, die den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Alltag zukünftig wesentlich sicherer machen und erleichtern. Die Indoor-Air präsentiert sich in der Halle 12.0 und erwartet rund 100 Aussteller sowie etwa 5.000 Fachbesucher.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: