Handwerksblatt Logo

Anzeige

Jobtickets auch für Minijobber steuerfrei

Jobtickets, die der Arbeitgeber zusätzlich zum Gehalt bezahlt, sind seit diesem Jahr steuer- und sozialversicherungsfrei. Das gilt auch für Minijobber!

Foto: © Cathy Yeulet/123RF.com

Seit 2019 können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern ein Jobticket zusätzlich zum Gehalt spendieren. Das heißt, dass Zuschüsse des Arbeitgebers für die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs  (ÖPNV) der Arbeitnehmer zwischen Wohnung und Arbeit ("erste Tätigkeitsstätte") in voller Höhne lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei gestellt sind.

Das verbilligte oder kostenlose Jobticket muss also bei der 44-Euro-Freigrenze ("Sachbezug") also nicht mehr berücksichtigt werden. Bis Ende 2018 war das noch der Fall.   

Die Beschäftigung bleibt ein Minijob

Die neue Regelung gilt auch für Minijobber. Mit dem Jobticket können Arbeitgeber also ihren 450-Euro-Kräften einen Zuschuss – ein steuerfreies Gehaltsextra – gewähren, der den Minijob nicht "gefährdet", erklärt die K&K Steuerberatungsgesellschaft

Infos zum JobticketDer Vorteil sei, dass die Beschäftigung weiterhin ein Minijob bleibt, da es sich bei dem Jobticket um einen lohnsteuer- und sozialversicherungsfreien Sachbezug handelt, der nicht die 450-Euro-Grenze erhöht. 

Auch private Fahrten mit Bus und Bahn sind mit dem Ticket möglich und in der Steuerbefreiung einbezogen. 

Die Fahrkarte muss grundsätzlich zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Lohn- beziehungsweise Gehalt bezahlt werden.

 

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © ammentorp/123RF.com
Unternehmensführung 
Steuerfreier Sachbezug wird nicht eingeschränkt
Gute Nachricht für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Es wird doch keine Einschränkung beim steuerfreien Sachbezug geben. Bei der Guthabenkarte bleibt alles beim Alten.
Foto: © wavebreak Media Ltd./123RF.com
Unternehmensführung 
44-Euro-Grenze: Bitte nicht einschränken!
Die Regelungen zu steuerfreien Sachbezügen sollen geändert werden. Das schränkt die steuer- und sozialversicherungsfreie Guthabenkarte stark ein und schwächt kleine Geschäfte.
Foto: © bartusp/123RF.com
Unternehmensführung 
Gehaltsextras: Kita statt Kohle
Mit einem Kindergartenzuschuss oder mit einem Benzingutschein motivieren und binden Handwerkschefs ihre Mitarbeiter oft besser als via Gehaltserhöhung.
Foto: © berlinimpressions/123RF.com
Unternehmensführung 
Guthabenkarte vom Chef: So funktioniert sie
Ein neuer Trend, seinen Mitarbeitern steuer- und abgabenfrei etwas Gutes zu tun, ist die Prepaid-Guthabenkarte. Darauf muss man achten.
Unternehmensführung 
iPad und Smartphone als steuerfreies Extra
Chefs können ihren Mitarbeitern Smartphones und Tablets steuerfrei zur Verfügung stellen. Bei den nächsten Lohnrunden eröffnen sich neue Möglichkeiten für steuerfreie Extras oder Gehaltsumwandlungen.
Foto: © Katarzyna Białasiewicz/123RF.com
Unternehmensführung 
Kopfhörer bei der Arbeit: Ist das erlaubt?
Fast jeder Erwachsene besitzt Kopfhörer: Viele hören damit Musik, Radio oder Podcasts unterwegs und beim Sport, andere auch bei der Arbeit. Aber ist das eigentlich erlaubt?

Leserkommentare

nach oben