Beschäftigte aus der Baubranche, die der UV-Strahlung in hohem Maße ausgesetzt sind, können an Hautkrebs erkranken. Die BG BAU hat mit einem virtuellen Aktionstag auf die Gefahren und mögliche Schutzmaßnahmen aufmerksam gemacht.

Beschäftigte aus der Baubranche, die der UV-Strahlung in hohem Maße ausgesetzt sind, können an Hautkrebs erkranken. Die BG BAU hat mit einem virtuellen Aktionstag auf die Gefahren und mögliche Schutzmaßnahmen aufmerksam gemacht. (Foto: © BG Bau/Thomas Lucks)

BG BAU lädt zum UV-Schutz-Aktionstag ein

Wie können Baubetriebe ihre Beschäftigten vor Hautkrebs schützen? Am 15. April klärte die BG BAU am virtuellen UV-Schutz-Aktionstag darüber auf.

Weißer Hautkrebs war laut Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) im Jahr 2020 die am häufigsten angezeigte Berufskrankheit in der Bauwirtschaft und den baunahen Dienstleistungen. Über 2.700 neue Fälle verzeichnete die BG BAU in dem Jahr.

Besonders gefährdet sind Beschäftigte aus dem Hoch-, Tief- und Straßenbau sowie dem Dachdecker- und Zimmererhandwerk, die viel im Freien arbeiten und deshalb der krebserzeugenden UV-Strahlung ausgesetzt sind. In einem YouTube-Livestream hat die BG BAU jetzt vor Augen geführt, wie Betriebe ihre Mitarbeiter wirkungsvoll vor schädlicher UV-Strahlung schützen können.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Am 15. April um 10 Uhr startet der kostenlose virtuelle UV-Schutz-Aktionstag, für den eine Anmeldung nicht erforderlich ist. Bis etwa 11.30 Uhr informieren Experten vor der Kamera darüber, was in Sachen UV-Schutz möglich, sinnvoll und notwendig ist.

Sie stellen nicht nur innovative technische Maßnahmen vor, sondern geben auch Tipps zur Arbeitsorganisation oder zur richtigen Persönliche Schutzausrüstung und nicht zuletzt auch zu den möglichen finanziellen Förderungen durch die BG BAU bei der Anschaffung von Schutzzelten, UV-Schutzkleidung oder Helmen mit Nackenschutz.

Der Arbeitsmedizinische Dienst der BG BAU (AMD der BG BAU) bietet Beschäftigten der Baubranche darüber hinaus auch Beratungsgespräche und Hautscreenings an.

Quelle: BG BAU

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: