Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck.

Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck. (Foto: © BMWK / Dominik Butzmann)

Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck wird Schirmherr der Zukunft Handwerk

Betriebsführung

Das Live-Event Zukunft Handwerk findet vom 8. bis zum 10. März 2023 in München statt. Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz und Vizekanzler Dr. Robert Habeck übernimmt die Schirmherrschaft der neuen Veranstaltung.

"Unser Land steht gegenwärtig vor enormen Herausforderungen: die Klimakrise, der Krieg in der Ukraine, die Versorgungssicherheit. Mit der nachhaltigen Transformation unserer Energiesysteme, der Elektrifizierung von Industrie und Mobilität und mit der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft schaffen wir die Voraussetzungen dafür, unsere Wettbewerbsfähigkeit und unseren Wohlstand dauerhaft zu sichern", so Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck. Diese ambitionierten Ziele könne man nur gemeinsam erreichen, dem Handwerk mit seinen vielseitigen Aufgaben und seinen kleinen und mittelständischen Betrieben komme dabei eine besondere Schlüsselfunktion zu.

"Präsenz und Sichtbarkeit für relevante Themen des Handwerks" 

"Zukunft Handwerk bietet dem Herz der deutschen Wirtschaft Gelegenheit zum Austausch, gibt Inspiration und vermittelt Wissen. Sie schafft Präsenz und Sichtbarkeit für aktuelle wie auch für künftig relevante Themen des Handwerks – und trägt damit zur Zukunftsfähigkeit unseres Landes bei. Ich übernehme daher sehr gerne die Schirmherrschaft für diese wichtige Veranstaltung und wünsche allen Teilnehmerinnen, Teilnehmern und Gästen eine erkenntnisreiche Zeit", erklärt Habeck weiter.

Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gesellschaft für Handwerksmessen (GHM) Foto: © GHMDieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gesellschaft für Handwerksmessen (GHM) Foto: © GHM

"Wir freuen uns, dass Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck die Schirmherrschaft für Zukunft Handwerk übernimmt. Das ist ein wichtiges Zeichen – besonders in diesen herausfordernden Zeiten. Nur gemeinsam mit Politik und allen Akteuren im Handwerk können wir die Zukunft erfolgreich gestalten", äußert sich Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gesellschaft für Handwerksmessen (GHM), "Zukunft Handwerk bietet nicht nur den Rahmen dafür, sondern trägt durch das spannende Programm, durch Impulse für Unternehmer und Unternehmerinnen und durch den Fokus auf das direkte Netzwerken einen wesentlichen Teil zum Dialog aller Akteure und damit zu ihrem Erfolg bei."

Alle weiteren Infos zur Veranstaltung gibt es auf der Website der Zukunft Handwerk.

Starke Partner – starke ThemenWährend Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck die Schirmherrschaft für die Zukunft Handwerk übernimmt, so zeigt sich die IKK classic als Hauptsponsor der Veranstaltung sowie Namensgeber der großen Bühne: der IKK classic Stage. Auf dieser wird Deutschlands größte handwerkliche Krankenversicherung ihre aktualisierte Studie "Wie gesund ist das Handwerk?", die sie regelmäßig deutschlandweit in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sporthochschule Köln durchführt, vorstellen. Daneben befragt die IKK classic das Handwerk im aktuellen Erhebungszeitraum auch zu Themen der Nachhaltigkeit. Diese Ergebnisse werden auf der Side Stage präsentiert.

"Uns ist es wichtig, dass wir nicht nur mit unserem Namen auf der Veranstaltung sichtbar sind, sondern auch aktiv mitwirken können. Gemeinsam mit dem Team von Zukunft Handwerk ist uns dies gelungen. Unsere Podiumsdiskussion wird ein attraktiver Programmpunkt und Zukunft Handwerk ist genau die richtige Plattform für uns, um die Ergebnisse unserer Studie zu präsentieren. Diese mit den Entscheiderinnen und Entscheidern des Handwerks direkt vor Ort diskutieren zu können, war ein ausschlaggebender Faktor für unser Engagement. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen und einen inspirierenden Austausch während der Veranstaltung im März", so Frank Hippler, Vorstandsvorsitzender der IKK classic.
Quelle: ZUKUNFT HANDWERK / GHMDHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: