(Foto: © aleksanderdn/123RF.com)

Der neue Rundfunkbeitrag wird noch im August fällig

Betriebsführung

Der Rundfunkbeitrag beträgt jetzt 18,36 Euro und wird in dieser Höhe erstmals für August 2021 fällig. Dies gilt bis zu einer Neufestsetzung durch die Länder.

Der Rundfunkbeitrag steigt von 17,50 auf 18,36 Euro und wird in dieser Höhe erstmals für August 2021 erhoben. Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio beginnt ab Ende August 2021 mit dem Einzug. 

Ursprünglich sollte der Rundfunkbeitrags schon Ende 2020 angepasst werden, dies war aber an der Absage der Abstimmung im Landtag von Sachsen-Anhalt gescheitert. Nun gab das Bundesverfassungsgericht mit Beschluss vom 20. Juli 2021 der Verfassungsbeschwer­de von ARD, ZDF und Deutschlandradio statt und ordnete die Geltung dieses Rundfunkbeitrags bis zu einer Neufestsetzung durch die Bundesländer an, meldet der Beitragsservice. Dieser ging 2013 aus der Gebühren­ein­zugs­zentrale (GEZ) der öffentlich-recht­lichen Rund­funk­anstalten her­vor. Deshalb sprechen viele bis heute von der GEZ-Gebühr.

Informationen bei der Abbuchung

Bei allen, die dem Beitragsservice ein SEPA-Mandat erteilt haben und am Lastschriftverfahren teilnehmen, wird die Beitragsanpassung automatisch berücksichtigt. Eine Information über die neue Beitragshöhe findet sich im Verwendungszweck der entsprechenden Abbuchung.

Wer kein SEPA-Mandat erteilt hat, erhält – je nach gewähltem Zahlungsrhythmus – ab Ende August sukzessive Zahlungsaufforderungen, die die neue Beitragshöhe ausweisen, meldet der Beitragsservice.  

Unter rundfunkbeitrag.de/beitragsanpassung finden Beitragszahlende alle Informationen zur Beitragsanpassung. 

Unternehmen Bei Unternehmen orientiert sich die Höhe des Rund­funk­beitrags an der An­zahl der Betriebsstätten und der sozial­ver­siche­rungs­pflichtigen Beschäftigten, der beitrags­pflich­tigen Kraftfahrzeuge und even­tuell vor­handener Hotel- und Gäste­zimmer sowie Ferien­wohnungen. Das beginnt bei 6,12 Euro bei null bis acht Beschäftigten (1/3 Beitrag) und geht bis zu 3.304,80 Euro bei über 20.000 Beschäftigten (180 Beiträge).  Eine Liste finden Sie hier

Quelle: ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice

 DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: