Die neu gegründete Innovationsstiftung widmet sich unter anderem dem Einsatz künstlicher Intelligenz am Bau.

Die neu gegründete Innovationsstiftung widmet sich unter anderem dem Einsatz künstlicher Intelligenz am Bau. (Foto: © ktsdesign/123RF.com)

Innovationsstiftung widmet sich der Forschung im Bauwesen

Mit der neu gegründeten, gemeinnützigen "Nemetschek Innovationsstiftung“ wird die Förderung von Kompetenz und Exzellenz im Bauwesen unterstützt. Künstliche Intelligenz (KI) soll dabei eine zentrale Rolle spielen.

Insbesondere soll die Institution "Nemetschek Innovationsstiftung" den Standort Deutschland dabei unterstützen, künftig eine Führungsrolle auf dem technologisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich zentralen Zukunftsfeld der Künstlichen Intelligenz (KI) einzunehmen. KI zählt zu den wesentlichen Säulen des Bauwesens der Zukunft.  

Stiftung mit Sitz in München

Prof. Georg Nemetschek, Gründer und Großaktionär der Nemetschek SE, hat die gemeinnützige "Nemetschek Innovationsstiftung" mit Sitz in München ins Leben gerufen. "Mein berufliches Leben ist seit jeher von dem Bestreben geprägt, durch kreative und praxisorientierte Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet des Planens, Bauens, Nutzens und Verwaltens von Bauwerken technischen Fortschritt zum Wohle der Menschen zu erreichen", so Prof. Nemetschek. "Dass mir dies nicht nur als Wissenschaftler, sondern auch als Unternehmer gelungen ist, hat mich veranlasst, durch die Innovationsstiftung für die Fortführung dieser wichtigen Forschungstätigkeit zu sorgen. Überdies sollte es zu den Selbstverständlichkeiten in unserem Land gehören, dass Wohlhabende einen Teil ihres Vermögens an die Gesellschaft zurückgeben." 

Für Handwerker hat das Unternehmen unter anderem mit der Tochterfirma Nevaris Bausoftware mit zahlreichen Tools zur Bauplanung und -abwicklung entwickelt, etwa zur Zeiterfassung und zum Mängelmanagement.

 

Mehr zum Thema Lesen Sie hier mehr zum Thema "Digital bauen – analog arbeiten".

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: