Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing die deutsche Berufe-Nationalmannschaft im Bundeskanzleramt und sprach dem Team ihre Anerkennung für die große Leistung bei der WM der Berufe im russischen Kasan aus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing die deutsche Berufe-Nationalmannschaft im Bundeskanzleramt und sprach dem Team ihre Anerkennung für die große Leistung bei der WM der Berufe im russischen Kasan aus. (Foto: © WorldSkills Germany / Frank Erpinar)

Kanzlerin empfängt das Team von WorldSkills Germany

Bildung

Traditionell lädt Angela Merkel die deutsche Berufe-Nationalmannschaft am Ende des Jahres nach Berlin ein. Beim Empfang lobte sie die WorldSkills-Teilnehmer als "gute Botschafter der Ausbildung in Deutschland".

"Alle von Ihnen haben Ausdauer, Sportgeist, Geschick und Talent bewiesen und Sie sind gute Botschafter der Ausbildung in Deutschland", begrüßte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundeskanzleramt die deutsche Berufe-Nationalmannschaft der WorldSkills Kasan 2019. "Wir wollen, dass auch in Zukunft ‚Made in Germany‘ etwas ist, das große Strahlkraft hat und das in der Welt geschätzt wird. Das geht natürlich nur mit Fachkräften, die sehr gut ausgebildet sind", so die Kanzlerin. Gleichzeitig unterstrich sie, dass klar werden müsse, dass man auch mit einer Berufsausbildung zusätzlich einen akademischen Grad erwerben kann. Gerade, wenn Deutschland zwei gleiche Säulen der Bildung haben wolle. "Wer gerne in seinem Beruf arbeitet, der ist uns hoch willkommen und es muss auf der Welt auch Menschen geben, die einen praktischen Zugang zum Leben haben."

Krönender Abschluss eines besonderen Jahres

Während des Empfangs der deutschen Berufe-Nationalmannschaft sprach die Bundeskanzlerin mit Thomas Haag und Sophie Charlotte Keunecke über ihren Wettkampf bei der WM der Berufe – den WorldSkills Kasan 2019. Im Future Skill Robot Systems Integration gewannen die beiden im Team die Bronzemedaille. Foto: © WorldSkills Germany / Frank Erpinar
Während des Empfangs der deutschen Berufe-Nationalmannschaft sprach die Bundeskanzlerin mit Thomas Haag und Sophie Charlotte Keunecke über ihren Wettkampf bei der WM der Berufe – den WorldSkills Kasan 2019. Im Future Skill Robot Systems Integration gewannen die beiden im Team die Bronzemedaille. Foto: © WorldSkills Germany / Frank Erpinar

Für das Team Germany, das Ende August mit zwei Gold-, drei Bronze- und 19 Exzellenzmedaillen von der Weltmeisterschaft der Berufe aus Russland zurückkehrte, bedeutete der Empfang im Bundeskanzleramt eine besondere Ehre. "Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, Sie haben unseren Champions heute ein weiteres einzigartiges Erlebnis geschenkt, das den krönenden Abschluss eines besonderen Jahres bildet", betonte Andrea Zeus, Vorstandsvorsitzende von WorldSkills Germany, in ihrer Ansprache beim Empfang. Denn die Einladung nach Berlin zeige, wie wichtig die berufliche Bildung für die Kanzlerin und die Bundesregierung ist.

Deutschland darf den Anschluss nicht verpassen

"Sie haben uns in den vergangenen 14 Jahren immer mit offenen Armen aufgenommen und dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken", richtete Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany, in seiner Rede das Wort an die Bundeskanzlerin. So viel könne man mit der beruflichen Bildung in Deutschland und der Welt erreichen, vor allem, wenn es so inspirierende Botschafterinnen und Botschafter gibt, wie sie zu 100 Prozent in der Nationalmannschaft zu finden seien. "Doch wir dürfen uns nichts vormachen", so Romer. "Andere Nationen entwickeln sich in einer rasenden Geschwindigkeit. Wir müssen als Bildungsnation Deutschland aufpassen, dass wir in naher Zukunft nicht den Anschluss verpassen." Es bedürfe einer starken Grundlage, um Deutschland – den Bildungsstandort, genauso wie den Wirtschaftsstandort – erfolgreich und würdig zu vertreten. "Wir brauchen Impulse aus anderen Ländern und sollten sie auch gerne als Anregung für die Weiterentwicklung in unserem Land nutzen. Voneinander lernen, heißt etwas geben und dafür viel bekommen", betonte Romer.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: