Rezeptblock aus Holz: Neuer Weg, die Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz und deren Vielfalt über den Geschmack kennenzulernen.

Rezeptblock aus Holz: Neuer Weg, die Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz und deren Vielfalt über den Geschmack kennenzulernen. (Foto: © Oliver Götz)

Astreine Rezepte auf Eichenholz

Der Verein Mëllerdaller Produzenten arbeitetet mit Leidenschaft zum Handwerk, Produkt und zur Region Müllerthal – Kleine Luxemburger Schweiz.

Der Verein Mëllerdaller Produzenten bietet jetzt das Erlebnis, die Region und deren Vielfalt über den Geschmack kennenzulernen. Dazu hat er sich mit einer Luxemburger Grafikagentur und dem deutschen Fotografen Oliver Götz zusammengetan. Der Verein ist ein Verbund regionaler Produzenten – vom Metzger über den Bäcker bis hin zum Brenner im Leader-Projekt "De Mëllerdall – eng Regioun mat Goût". So enstand ein Rezeptblock aus Eichenholz mit Rezeptideen von regionalen Produzenten, einer Vorstellung der einzelnen Betriebe und vielen Informationen über die Landschaft und die regionalen Akteure. Ziel ist es, den Konsumenten die regionalen Produkte über die Freude am Kochen näherzubringen und sie mit auf eine Entdeckungs- und Geschmacksreise durch die Region zu nehmen.

Hochwertiges Produkt

Hier hat sich gezeigt, wie wichtig hochwertiges Bildmaterial, handwerkliches Können, Kreativität und eine gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten sind. Gerade bei den Rezeptfotos wurde dies deutlich: Der Koch Ben Weber setzte in weniger als zwei Tagen die Rezeptideen der Vereinsmitglieder um, die dann vom Grafiker Marc Wilmes und dem Fotografen Oliver Götz vor Ort in Szene gesetzt und fotografiert wurden. Ein weiterer Bestandteil der Kooperation war die gestaltete Internetseite des Vereins, die parallel zum Rezeptblock verwirklicht wurde. Die neue Website, die nun allen Interessierten online zur Verfügung steht, ist frischer und nutzerfreundlicher als der Vorgänger. Hier bekommt der Nutzer – neben Kontaktdaten und Informationen über die Produzenten – dank der Fotos von Oliver Götz schon einen ersten Einblick in die Betriebe. Der Erfolg des Gesamtprojektes ist wichtig für die regionalen Betriebe mit ihren charakteristischen Produkten und Kulturlandschaften. Hier zeigt sich einmal mehr, wie positiv sich grenzüberschreitende Zusammenarbeit gegenseitig ergänzen kann. "Wir pflegen schon lange einen guten Austausch mit den Unternehmern aus Luxemburg. Mit diesem gemeinsamen Projekt haben wir noch einmal ein Glanzlicht gesetzt, das nachhaltig positiven Eindruck hinterlassen wird," so Oliver Götz.

 

Hintergrund Weitere Informationen dazu gibt es online hier.

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Trier

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: