Der C 63 verkörpert den Kern der Performance- und Sportwagen-Marke von Mercedes-Benz und motzt die C-Klasse mächtig auf. Foto: © Mercedes-Benz

Achtzylinder macht bei 290 km/h zu

Mobilität

Die neuen Mercedes-AMG C 63-Modelle bringen noch mehr Kraft in die Mittelklasse der Stuttgarter.

Die AMG-Modelle von Mercedes-Benz eignen sich hervorragend dafür, um aus etablierten, anerkannten Qualitätswagen echte High Performance-Raketen zu machen. Jüngstes Beispiel: die C-Klasse. Der C 63 verkörpert den Kern der Performance- und Sportwagen-Marke und bietet jetzt als Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,9 bis 10,4 Liter auf 100 Kilometer; CO2-Emissionen kombiniert: 227 bis 236 Gramm pro Kilometer) laut dem Hersteller eine noch höhere Dynamik und ein moderneres Interieur mit erweiterten Individualisierungsmöglichkeiten. Noch agilere Schaltreaktionen ermöglicht das AMG Speedshift MCT 9G Getriebe mit nasser Anfahrkupplung. Sie spart Gewicht und optimiert das Ansprechverhalten auf die Gaspedalbefehle des Fahrers, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln.

Das 4,0-Liter-V8-Biturbo-Triebwerk ist für alle vier Karosserievarianten in zwei Leistungsstufen mit 476 PS oder 510 PS erhältlich. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der C 63 S je nach Karosserieversion bereits in 3,9 Sekunden, der C 63 in vier Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt beim C 63 S bis zu 290 km/h, beim C 63 250 km/h (jeweils elektronisch abgeregelt).

Über Schaltwippe anwählbaren Stufen

ppe DHB online 20180407 MB C AMG 2Mit den Touch Control Buttons im Lenkrad lassen sich die Funktionen des Kombiinstruments und des Multimediasystems steuern. Foto: © Mercedes-BenzJe nach Motorisierung stehen bis zu sechs Fahrprogramme zur Wahl: "Glätte", "Comfort", "Sport", "Sport+", "Race" und "Individual". Diese über die Schaltwippe in der Mittelkonsole anwählbaren Stufen sind mit dem neuen Fahrprogramm-Attribut AMG DYNAMICS hinterlegt, wodurch das Fahrverhalten des C 63 noch differenzierter auf unterschiedliche Ansprüche und Fahrbedingungen eingestellt werden kann.

Sound für AMG-Fahrerlebnis

Der typische V8-Motorsound ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des AMG-Fahrerlebnisses. Serienmäßig kommt im C 63 eine AMG Abgasanlage mit einer verstellbaren Klappe zum Einsatz. Diese wird abhängig vom Fahrprogramm, dem Leistungswunsch des Fahrers und der Motordrehzahl kennfeldgesteuert stufenlos betätigt. Der Motorsound variiert dementsprechend zwischen dezent-langstreckentauglich und kernig-emotional. Für beide Motorvarianten ist auf Wunsch eine Performance-Abgasanlage mit drei schaltbaren Abgasklappen lieferbar. Der Fahrer erlebt hiermit eine noch größere Spreizung. In jedem Fall sind die Abgasanlagen so ausgelegt, dass unabhängig von der Klappenstellung stets alle gesetzlichen Geräuschgrenzwerte eingehalten werden.

Volldigitales Kombiinstrument

Ob mit Touchpad und Controller, Touch Control Buttons am Lenkrad oder per Spracheingabe: Alle Optionen folgen dem Ziel, die Bedienaufgaben so komfortabel, schnell und situationsgerecht wie möglich erledigen zu können. Ebenso variabel ist die Anzeige des optionalen volldigitalen Kombiinstruments vor dem Fahrer mit 31,2 Zentimetern Bildschirmdiagonale, das mit den drei AMG-spezifischen Anzeigestilen "Klassisch", "Sportlich" oder "Supersport" die Fahrzeugfunktionen unmittelbar zugänglich macht.

ppe DHB online 20180407 MB C AMG 3Serienmäßig kommt im C 63 eine AMG Abgasanlage mit einer verstellbaren Klappe zum Einsatz – für den richtigen AMG-Sound. Foto: © Mercedes-BenzNeu verbaut im Lenkrad sind die integrierten Touch Control Buttons. Damit lassen sich die Funktionen des Kombiinstruments und des Multimediasystems durch horizontale und vertikale Wischbewegungen des Fingers intuitiv bedienen. Der Aktive Abstands-Assistent Distronic und der Tempomat werden in den Bedienfeldern links eingestellt. In den Bedienfeldern rechts befinden sich die Aktivierung der Sprachsteuerung, des Telefons und die Regulierung von Lautstärke, Titelauswahl sowie weitere Funktionen des Multimediasystems.

Fotos: © Mercedes-Benz

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: